Warum Katzen die besten Therapeuten und Therapietiere sind

(Bildnachweis: PetPartners.org)

(Bildnachweis: PetPartners.org )



Wenn wir sie halten, sinkt unser Blutdruck. Ihre Mätzchen bringen uns zum Lachen. Das Bürsten des Fells stärkt die feinen Muskelfähigkeiten und verbessert die Auge-Hand-Koordination. Wenn sie uns mit ihrer Aufmerksamkeit schmücken, erfahren wir bedingungslose Liebe. Aus all diesen und weiteren Gründen werden Katzen zu beliebten Therapietieren.



Beim Steere House im Vorsehung , R.I. , ein Krankenhaus für Alzheimer- und Demenzpatienten, eine Tabbykatze namens Oscar ist am Krankenbett von Patienten aufgetaucht, die kurz vor dem Tod stehen. Er weiß es vor allen anderen. Mitarbeiter und Familienmitglieder staunen über Oskars Fähigkeiten, und Familienmitglieder scheinen Trost und Anmut in der unaufgeforderten Aufmerksamkeit zu finden, die er ihnen und ihren Angehörigen schenkt. Angenommen als Kätzchen Oscar nimmt seinen Job bei Steele House sehr ernst; Er ist seit mehr als zehn Jahren dabei.

Im Muskelschwärme , Zu. , Wie - die erste registrierte Therapie Sphynx auf dem Land - besucht Kinder in einem Krebskrankenhaus. Jaks Besitzer wollten den Kindern zeigen, dass man 'haarlos und trotzdem schön' sein kann. Es scheint eine unausgesprochene Verbindung des Verständnisses zwischen ihnen zu bestehen. Kinder beruhigen sich sogar während des Eingriffs und flüstern Jak oft Geheimnisse zu. Ihn zu halten ist wie „eine samtige Wärmflasche zu halten“. In Colorado Springs, Ferkel , eine Lavendel-Sphynx, die aus einem Tierheim gerettet wurde, führt ihre Magie aus, indem sie Kindern in Impfkliniken und Leseprogrammen hilft und Patienten in einem Pflegeheim besucht.

(Bildnachweis: PetPartners.org)



(Bildnachweis: PetPartners.org )

Welche Typen oder Rassen von Katzen machen gute Therapietiere?Organisationen, die Therapietiere für den Dienst registrieren (einschließlich Kaninchen, Schweine mit dickem Bauch und Miniaturpferde), sagen, dass ein Therapiehaustier jede Größe, Rasse, Farbe, Form oder jedes Geschlecht haben kann. Sie müssen je nach Art sechs Monate bis ein Jahr alt sein und „gleichmäßig temperiert, gutmütig und vorhersehbar“ sein. Sie müssen es mögen und genießen, Menschen zu treffen, dem Reisen im Auto standzuhalten und viel Aktivität am Therapiestandort zu erledigen. Sie müssen an der Leine und im Geschirr trainiert sein und dürfen in der Vergangenheit niemanden gebissen haben. Obwohl gewöhnliche Hauskatzen und Tierheimkatzen wunderbare Therapietiere sein können, funktionieren bestimmte Katzenrassen, von denen bekannt ist, dass sie gut mit Kindern umgehen und eine ruhige, tolerante Persönlichkeit haben, gut. Abessinier , Scottish Folds , Amerikanisch Kurzhaar, Ragdolls , Perser und natürlich sind die Sphynx einige dieser Rassen. Organisationen bewerten die Eigentümer auch nach vielen der gleichen Kriterien, da die beiden als „Team“ registriert werden.

In seinem Buch Wächter des Seins Eckart Tolle schlägt vor: 'Tiere helfen, Menschen mit dem Göttlichen zu verbinden und uns wieder gesund zu machen.' Jaks Eltern bemerken, dass ihre kleinen Patienten ruhiger sind, wenn Jak in der Nähe ist, und 'wenn sie ruhig sind, können sie heilen.'



Möchten Sie ein Therapieteam werden?Haben Sie eine Katze mit einer zusätzlichen Dosis Liebe zu geben? Wenn Sie ein Therapieteam werden möchten, finden Sie Informationen unter Liebe an der Leine und Haustierpartner .