Whistleblowing-Tierarzt hilft, Katzenschänder zu schnappen

Ein Mann aus Oregon, der sich des Tiermissbrauchs schuldig bekannte, wurde zu einer Geldstrafe verurteilt und kann seit fünf Jahren kein Haustier mehr besitzen.

Entsprechend der Oregon Humane Society Der 25-jährige Nicholas Carlos Martinez verletzte die Katze seiner Freundin, was zum Tod des Tieres führte.



Der Name der Katze war Tubby.

Ein Tierarzt, der die Katze untersuchte, meldete dem Arbeitsschutz seine mehrfachen Verletzungen - einschließlich Verbrennungen, gebrochenen Rippen, multiplen Läsionen und mehr. Die Behörden glauben, dass der Missbrauch zwischen Februar und April 2011 stattgefunden hat.

'Wir sind ermutigt, dass das Gesetz von Oregon, das die Meldung von Tiermissbrauch vorschreibt, funktioniert', sagte Sharon Harmon, Geschäftsführerin von OHS, in einem Aussage . 'In diesem Fall gab es keinen Augenzeugen, der dem Gericht erzählte, was mit Tubby passiert war, und wir hätten nie von der Art der Verletzungen von Tubby gewusst, wenn nicht der Sorgfalt eines fürsorglichen Tierarztes gewesen wäre.'

Martinez wurde angewiesen, 164 Stunden gemeinnützige Arbeit zu leisten und eine Geldstrafe von 1.200 US-Dollar zu zahlen. Er hat auch eine einjährige Probezeit.

Diese Seite begrüßt den Arbeitsschutz und den Whistleblowing-Tierarzt.