Sehen Sie sich ein Satellitennetz und einen Cubesat in einem fantastischen Space Junk Cleanup Test an

Das Video ist atemberaubend: Ein Satellit im Orbit feuert ein Netz ab, um ein nahes Ziel in der bahnbrechenden Demonstration der Weltraumschrott-Säuberungstechnologie zu fangen.



Die Weltraumnetz-Demonstration , das am Sonntag (16. September) stattfand, ist Teil der europäischen RemoveDebris-Mission , die zum ersten Mal aktive Techniken zur Trümmerbeseitigung im Weltraum testen soll. Das Ziel war kein wirkliches Stück Weltraumschrott, sondern ein kleiner Cubesat mit den Maßen (10 x 10 x 20 Zentimeter), der kurz vor dem Fangexperiment von der Haupt-Raumsonde RemoveDebris freigesetzt wurde.

'Es lief sehr gut', sagte Guglielmo Aglietti, Direktor des Surrey Space Center an der University of Surrey im Vereinigten Königreich, der Hauptermittler der RemoveDebris-Mission. „Das Netz hat sich gut entfaltet, ebenso wie die Struktur, die mit dem Cubesat verbunden ist. Wir laden jetzt die Daten herunter, was einige Wochen dauern wird, da wir das nur tun können, wenn wir Kontakt mit dem Satelliten haben. Aber bis jetzt sieht alles super aus.' [ 7 Möglichkeiten, Weltraumschrott aufzuräumen ]

RemoveDebris ist ein Raumschiff in Kühlschrankgröße, das vom Satellitenhersteller Surrey Satellite Technology (SSTL) gebaut wurde, der zusammen mit der University of Surrey, dem Luft- und Raumfahrtunternehmen Airbus und anderen europäischen Unternehmen Teil des RemoveDebris-Konsortiums ist. Es wurde entwickelt, um Methoden zur Bereinigung von Weltraumschrott im Orbit zu testen. Neben dem Schuttfangnetz ist der Satellit ausgestattet mit einer kleinen Harpune , ein visuelles Tracking-System und ein Drag-Segel.



Neuartige Space-Junk-Cleanup-Technologie

Dieses Video zeigt immer noch den Moment der Raumsonde RemoveDebris

Dieses Video zeigt immer noch den Moment, in dem das Netz der Raumsonde RemoveDebris ein Weltraumschrottziel in einem ersten Test seiner Art mit Trümmerbeseitigungstechnologie erfasst hat. Der Test fand am 16. September 2018 im Orbit statt.(Bildnachweis: Surrey Nanosats)

Die Netzdemonstration ist der erste Test für RemoveDebris, und sie begann, als der Satellit am Sonntag sein CubeSat-Ziel veröffentlichte.



Sobald der Cubesat etwa 6 Meter vom Chaser RemoveDebris entfernt war, entfaltete der Satellit eine 3 Fuß breite (1 Meter) aufblasbare Struktur, die die Größe des Objekts vergrößerte, um der eines echten Ziels zu entsprechen. Dann warf der Verfolgungssatellit das Netz mit einem federbelasteten Mechanismus aus. Die gesamte Sequenz war vorprogrammiert und dauerte etwa 2 bis 3 Minuten, sagte Aglietti.

Er sagte gegenüber demokratija.eu, dass das RemoveDebris-Team keinen echten Weltraumschrott verwenden könne, da internationale Gesetze sogar veraltete Satelliten als Eigentum des Unternehmens betrachten, das sie gestartet hat. Daher wäre es illegal, Weltraummüll anderer Leute aufzufangen, sagte er.

Ingo Retat, der das Team des europäischen Raumfahrtherstellers Airbus leitete, das das Netz entworfen hat, sagte, es dauerte sechs Jahre, in Parabelflügen, speziellen Falltürmen und Vakuumkammern zu testen, bis die Ingenieure genug Vertrauen gewannen, um die Technologie in den Weltraum zu schicken.



'Unser kleines Team von Ingenieuren und Technikern hat großartige Arbeit geleistet und uns der Klärung der niedrigen Erdumlaufbahn einen Schritt näher gebracht', sagte Retat sagte in einer Erklärung .

Das Interesse an der aktiven Technologie zur Beseitigung von Weltraummüll ist in den letzten Jahren gestiegen, da die Zahl der Raumfahrzeuge und Satelliten in der niedrigen Erdumlaufbahn (LEO) zugenommen hat. Zu viel Trümmer von ausgedienten Satelliten oder Raketen könnten neuere Satelliten im Orbit bedrohen, da ein Treffer von selbst einem winzigen Stück Schrott einen Satelliten zerstören könnte, sagen Experten.

Satomi Kawamoto von der Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA) sagte letztes Jahr auf einer Konferenz, dass mehr als 100 Objekte pro Jahr fünfmal aus dem LEO entfernt werden müssen, um das sogenannte Kessler-Syndrom zu verhindern – eine unaufhaltsame Kaskade von Kollisionen, die in den 1970er Jahren vom NASA-Wissenschaftler Donald Kessler vorhergesagt wurden. Diese Kollisionskaskade würde eine riesige Menge an Fragmenten erzeugen und den Betrieb im Weltraum um die Erde unsicher machen.

Ein Weltraumschuttnetz

Das Netz besteht aus ultraleichtem Polyethylen Dyneema, das häufig zur Herstellung von Bergsteigerseilen verwendet wird. Sechs am Netz befestigte Gewichte stellten sicher, dass es sich auf seine volle Größe von 5 m (16 Fuß) breit ausbreitete, sagte Retat.

'Die Gewichte sind eigentlich kleine Motoren, die dazu dienen, das Netz um die Trümmer zu schließen', sagte Retat. 'Sie laufen mit einem Timer, der nach dem Auslegen des Netzes herunterzählt, und [sie] ziehen sich automatisch zusammen, um das Objekt einzufangen.'

In einem operativen Setup wäre das Netz mit einem Halteseil mit dem Chaser-Raumfahrzeug verbunden. Nach dem Einfangen würde das Raumfahrzeug des Chaser seine Triebwerke abfeuern und den Weltraumschrott in die Erdatmosphäre ziehen, wo das Objekt verbrennen würde.

Bei diesem ersten Versuch ließen die Ingenieure die Leine weg, da dies zu unerwarteten Komplikationen führen könnte, sagte Aglietti. Zum Beispiel könnte der Satellit abprallen und die Haupt-Raumsonde RemoveDebris treffen, die noch drei weitere Experimente durchzuführen hat.

Aglietti sagte, dass der in das Netz eingewickelte Cubesat mit der Zeit auf natürliche Weise aus der Umlaufbahn fallen wird. Es sollte nicht länger als ein Jahr im Orbit bleiben.

Weitere Tests folgen

RemoveDebris wurde im April zur Internationalen Raumstation ISS geliefert und im Juni von Astronauten eingesetzt.

Die 5,2 Millionen Euro (18,7 Millionen US-Dollar) teure Mission, die von der Europäischen Union finanziert wird, wird als nächstes ein visionsbasiertes Navigationssystem validieren, das entwickelt wurde, um Weltraumschrott zu verfolgen und zu analysieren. Anfang 2019 wird RemoveDebris eine weitere von Airbus geführte aktive Entfernungstechnologie testen: eine Harpune in Stiftgröße, die in eine feste Platte geschossen wird, die an einem Ausleger befestigt ist, der sich vom Hauptraumfahrzeug aus erstreckt.

Die Kampagne endet im März 2019, wenn RemoveDebris ein großes Segel einsetzt, das den Luftwiderstand des Fahrzeugs erhöhen und seinen Wiedereintritt beschleunigen soll. Letztendlich wird das Raumfahrzeug verglühen, wenn es wieder in die Atmosphäre eintritt.

Folge uns @spacedotcom , Facebook oder Google+ . Ursprünglich veröffentlicht am demokratija.eu .