UPDATE: Colorado unterzeichnet Tierschutzgesetze

DogTime.com erzählte dir zuerst von Colorado Senatsgesetz 226 Bereits im April, als Hundebesitzer und Tieranwälte im ganzen Staat gemeinsam mit den Gesetzgebern auf beiden Seiten des Ganges forderten obligatorische Polizeiausbildung als Mittel, um tragische Schießereien zu verhindern.



Nun, es sieht so aus, als hätten die politischen Entscheidungsträger des Staates davon Kenntnis genommen. Nach einstimmiger Unterstützung in beiden gesetzgebenden Kammern seit seiner Einführung in Colorado Gouverneur John Hickenlooper unterzeichnete den Senatsentwurf 226, der jetzt als Hundeschutzgesetz bekannt ist, in einer Legislaturperiode, die am Montag, dem 13. Mai, stattfand. Der Rettungshund des Gouverneurs Skye - an Akita - - Bulldogge - - Chow Chow mix - war auch zur Stelle, um die Feierlichkeiten des Tages zu genießen.



Im Rahmen des neuen Gesetzes müssen die Strafverfolgungsbeamten in Colorado drei Stunden einer von der Abteilung erstellten Schulung zum Verhalten von Hunden und zur Anwendung nicht tödlicher Gewalt absolvieren. Im Rahmen der aktualisierten Richtlinien wird den Polizeibeamten empfohlen, den Besitzern die Möglichkeit zu geben, ihre Hunde in anderen Räumen oder im Freien zu sichern, wenn sie auf einen gewaltfreien Anruf reagieren.

Der Gesetzgeber, einschließlich des Gouverneurs, lobt die Maßnahme.



'Die Idee hier ist, Offiziere und Tiere zu schützen', sagt Gouverneur Hickenlooper Die Huffington Post .

Mit der Einführung des Hundeschutzgesetzes ist Colorado der erste Staat in der Nation, der einen ausgewogenen Plan verabschiedet, der die reagierenden Polizisten schützt und unnötige Todesfälle bei Hunden verhindert.

'Dies ist ein überparteilicher Tag für Hunde' Senator David Balmer (R-Centennial) erzählt OurColoradoNews.com . Senator Balmer und Senat Bill 226 sind Co-Sponsor Senatorin Lucia Guzman (D-Denver) waren bei der Unterzeichnung der historischen Rechnung am Montag anwesend.



Brittany Moore aus Colorado, deren eigene Deutscher Schäferhund Ava wurde vor zwei Jahren von einem Polizisten beim Kauen eines Rohlederknochens erschossen. Er ist der Ansicht, dass das Hundeschutzgesetz ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung ist und das Potenzial hat, das Leben vieler Hunde zu retten. KDVR FOX 31 Nachrichten berichtet, dass Ava einer von etwa 30 Hunden war, die in den letzten fünf Jahren bei Polizeischießereien in Colorado ihr Leben verloren haben.

'Wir werden sie immer vermissen und sie wird immer in unseren Herzen sein', sagt Moore über Ava. „Aber ich denke, das war eine große Sache, diese Rechnung. Ich denke, es wird vielen Situationen helfen. '

Nach dem neuen Gesetz müssen die Polizeibehörden im gesamten Centennial State ihre Verhaltenstrainingsprogramme für Hunde bis zum 1. September 2014 einsatzbereit haben.



Das Hundeschutzgesetz war nicht die einzige Gesetzesvorlage, die am Montag unterzeichnet wurde - Senatsgesetz 201 macht Colorado zum zwölften Bundesstaat der Nation, um ein offizielles Haustier zu benennen. Während der Staat seit 1961 ein offizielles Landsäugetier hat - nicht überraschend für einen solchen Gebirgsstaat, das Dickhornschaf -, hat das Täglicher Anrufer Berichten zufolge kann sich der Staat nun rühmen, dass sein offizielles Staatshaustier keine einzelne Rasse oder gar Spezies ist, sondern jeder Hund oder jede Katze, die aus einem Tierheim oder einer Tierrettung adoptiert wurde.

Obwohl die Unterstützung für die Maßnahme nicht gerade unbestritten war und ein Gesetzgeber sogar argumentierte, die Sprache des Gesetzes zeige Vorurteile gegen die vielen obdachlosen Vögel und Reptilien in Tierheimen, macht das Autogramm des Gouverneurs den Gesetzentwurf des Senats 201 offiziell.

Co-Sponsor der Gesetzgebung, Vertreterin Brittany Pettersen (D-Lakewood) feiert die Unterzeichnung und nennt die neue Bezeichnung einen Sieg für Heimtiere.

„Dies sind unsere am stärksten gefährdeten Tiere, die ein Zuhause brauchen“, erklärt Vertreter Pettersen. 'Und es geht darum, das Bewusstsein und die Wichtigkeit der Adoption von Tieren zu stärken.'