Die Hope-Mission der Vereinigten Arabischen Emirate zum Mars in Fotos

Bild 1 von 16



(Bildnachweis: MBRSC)



Die erste interplanetare Mission der VAE

Die Vereinigten Arabischen Emirate Hoffnungsmission , die am 9. Februar 2021 auf dem Mars eintraf, wird eine detaillierte Untersuchung der Marsatmosphäre durchführen.

Hope ist auch als Emirates-Mars-Mission bekannt und ein Orbiter, der ein Marsjahr (zwei Erdenjahre) damit verbringen soll, auf die Atmosphäre des Roten Planeten , und untersuchte, wie es im Laufe der Zeit erodierte, bis der Mars nicht mehr beherbergen konnte flüssiges Wasser an der Oberfläche.



Klicken Sie sich durch diese demokratija.eu-Galerie, um zu erfahren, warum das arabische Land eine so mutige Mission gestartet hat und was dies für die Wissenschafts-, Ingenieur- und Bildungsgemeinschaften des Landes bedeuten wird.

Ganze Geschichte: Willkommen auf dem Mars! Die Hope-Sonde der Vereinigten Arabischen Emirate erreicht eine Umlaufbahn um den Roten Planeten.

Bild 2 von 16

Das Personal der Hope-Mission feiert den Empfang des Signals, das bestätigt, dass die Raumsonde am 9. Februar 2020 in der Umlaufbahn um den Mars angekommen ist.



(Bildnachweis: MBRSC/UAE Space Agency)

Das Personal der Hope-Mission feiert den Empfang des Signals, das bestätigt, dass die Raumsonde am 9. Februar 2020 in der Umlaufbahn um den Mars angekommen ist.

Mit der erfolgreichen Einfügung der Marsbahn erreichen die Vereinigten Arabischen Emirate als fünfte Entität den Roten Planeten, zusammen mit der NASA, der Sowjetunion, der Europäischen Weltraumorganisation und Indien.



Ganze Geschichte: Willkommen auf dem Mars! Die Hope-Sonde der Vereinigten Arabischen Emirate erreicht eine Umlaufbahn um den Roten Planeten.

Bild 3 von 16

(Bildnachweis: MBRSC)

Ingenieursstolz

Hier werden Techniker bei der Arbeit an der Hope-Mission im Mohammed Bin Rashid Space Center in Dubai gezeigt.

Der Flug zum Mars sollte die Technologieindustrie des Landes zu großen Höhen anspornen und auch Schaffung einer planetarischen Wissenschaftsgemeinschaft in einer Region, in der es vor der Mission praktisch keine gab .

Dies ist das erste Mal, dass eine arabische Nation eine Mission auf dem Roten Planeten versucht, und die Entwicklung erfolgte schnell, da die Führer der VAE 2014 erstmals einen Mars-Orbiter in Betracht gezogen haben.

Bild 4 von 16

(Bildnachweis: MBRSC)

Blick auf den Raumschiffbus

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben beschlossen, ihre eigenen Technologien zum Bau von Raumfahrzeugen – wie den Bau des „Busses“ von Hope oder der in diesem Bild gezeigten Hauptstrukturkomponente – hochzufahren, um die Industrien des Landes zu diversifizieren.

Die Nation ist baut weitgehend auf Öleinnahmen auf und versucht, andere Einkommensströme zu schaffen Darüber hinaus hofft sie, dass die Mars-Mission dazu beitragen würde, die technologische Entwicklung in anderen Sektoren wie der Elektronik anzukurbeln.

Bild 5 von 16

(Bildnachweis: MBRSC)

Feinschliff

Der fast vollständige Hope-Mars-Orbiter wird während der letzten Startvorbereitungen am 6. Juni 2020 überprüft.

Das Team holte sich internationale Partner, um die Raumsonde effizient vorzubereiten, darunter die University of Colorado am Boulder's Laboratory for Atmospheric and Space Physics.

Die Partnerschaft profitierte von der Expertise der Universität zur Mission Mars Atmosphere and Volatile Evolution (MAVEN), die auch die Marsatmosphäre mit verschiedenen wissenschaftlichen Fragestellungen untersucht.

Bild 6 von 16

(Bildnachweis: MBRSC)

Hoffnung ist bereit!

Einige Raumfahrzeugingenieure posieren am 18. Februar 2020 vor dem Hope-Orbiter. Die VAE haben die Raumsonde im Inland gebaut und gleichzeitig um internationales Fachwissen gebeten, um ihr Ziel zu erreichen, mit ihrer allerersten Mission neue Wissenschaft auf dem Mars durchzuführen.

Personal haben sich schnell in die internationale Gemeinschaft der Marsforscher eingebettet um sich über die neueste Wissenschaft auf dem Laufenden zu halten und herauszufinden, welche Aspekte des Planeten es am besten wert sind, studiert zu werden.

Bild 7 von 16

(Bildnachweis: MBRSC)

Die Rakete

Hope wird eine japanische H-2A-Rakete in die Umlaufbahn bringen und vom Tanegashima Space Center in Japan abheben.

Dieser Booster hat bereits mindestens eine interplanetare Mission in die Höhe geschickt – Japans Akatsuki Raumschiff, das den Planeten Venus untersuchte. Andere prominente Missionen, die mit diesem Raketentyp gestartet wurden, sind Selene (alias Kaguya), die den Mond untersuchte, das Sonnensegel-Raumschiff Ikaros und die Hayabusa 2 Mission, die Ende 2020 eine Probe des Asteroiden Ryugu zurückbrachte.

Bild 8 von 16

(Bildnachweis: MBRSC)

Kreuzfahrt zum Mars

Die Illustration dieses Künstlers zeigt den Hope-Orbiter auf der H-2A-Rakete auf seinem Weg ins All.

Der Satellit hat mit Treibstoff eine Gesamtmasse von 3.300 lbs. (1.500 Kilogramm), laut NASA, und hat ungefähr die Größe und das Gewicht eines Kleinwagens.

Es wird erwartet, dass die Raumsonde mindestens zwei Erdjahre in der Umlaufbahn des Mars hält, aber ihre Mission kann bis 2025 verlängert werden, wenn die Raumsonde in gutem Zustand bleibt und finanzielle Mittel für die Missionsverlängerung zur Verfügung stehen.

Bild 9 von 16

(Bildnachweis: MBRSC)

Komplizierte Manöver im Weltraum

Diese Abbildung zeigt im Detail alle Missionsschritte, die erforderlich sind, um Hope in eine Umlaufbahn um den Mars zu bringen.

Kurz nach dem Start entfaltete es seine Sonnenkollektoren, um seine Batterien für die Reise zum Mars aufzuladen. Als sich Hope dem Roten Planeten näherte, benutzte es seine Sternentracker, um zu navigieren und in die richtige Umlaufbahn zu gelangen.

Die letzte Umlaufbahn wird eine 55 Stunden lange, leicht elliptische Bahn um den Mars sein, die ungefähr 12.500 mal 26.700 Meilen (20.000 mal 43.000 Kilometer) misst. An seiner breitesten Stelle wird die Umlaufbahn von Hope zehnmal größer sein als Durchmesser des Mars .

Bild 10 von 16

(Bildnachweis: MBRSC)

Mars-Instrumente

Es gibt drei Hauptinstrumente auf dem Hope-Orbiter:

DieEmirates Mars-Infrarotspektrometer (EMIRS)wird den Staub, die Eiswolken, den Wasserdampf und das Temperaturprofil der Marsatmosphäre untersuchen.

DieEmirates Exploration Imager (EXI)wird die Marsatmosphäre abbilden, um nach Staub, Wassereis und Ozonfülle zu suchen.

DieEmirates Mars-Ultraviolett-Spektrometer (EMUS)ist ein Spektrometer, das unter anderem Veränderungen der Atmosphäre und Emissionen von Wasserstoff, Sauerstoff und Kohlenmonoxid untersucht.

Bild 11 von 16

(Bildnachweis: MBRSC)

EMIRS-Nahaufnahme

Dies ist eine Nahaufnahme des Mars-Infrarotspektrometers (EMIRS) von Emirates.

In Zusammenarbeit mit der Arizona State University hat das Mohammed bin Rashid Space Center in Dubai EMIRS entwickelt, um das Staub-, Eiswolken-, Wasserdampf- und Temperaturprofil der Marsatmosphäre zu messen. Diese Beobachtungen werden die Arbeit anderer Missionen auf dem Roten Planeten ergänzen und zu einem besseren Verständnis der planetaren Atmosphären im Allgemeinen führen.

Bild 12 von 16

Hoffnungsstart

(Bildnachweis: MBRSC)

Hope, die an Bord einer japanischen H-IIA-Rakete reitet, wurde am 19. Juli 2020 erfolgreich vom Tanegashima Space Center in Japan gestartet. Dies war ein historischer Start für die VAE, da es ihr erster Missionsstart zum Mars ist.

Menschenmengen, Starttechniker und offizielle Anwesenheit waren aufgrund der anhaltenden Coronavirus-Pandemie streng begrenzt, und alle trugen Masken, um das Übertragungsrisiko zu minimieren.

Abgesehen von den neuen Vorkehrungen zur Eindämmung der Pandemie verlief der Start wie geplant und die Raumsonde begann erfolgreich ihre siebenmonatige Reise zum Mars.

Bild 13 von 16

Hoffnungsstart

(Bildnachweis: MBRSC)

Maskierte Beamte begrüßen den erfolgreichen Start der Mission Hope der Vereinigten Arabischen Emirate am 19. Juli 2020. Die Masken waren notwendig, um die Ausbreitung der neuartigen Coronavirus-Pandemie einzudämmen, die im März in den letzten Phasen der Startplanung eine weltweite Bedrohung darstellte. Der Start, einschließlich neuer Vorkehrungen zur Eindämmung der Ausbreitung, war erfolgreich.

Bild 14 von 16

Hope Mars Bild

(Bildnachweis: MBRSC)

Dies ist ein Bild des Mars, das der Startracker auf der Hope-Mission der VAE im August 2020 aufgenommen und weltweit in den sozialen Medien geteilt hat. Da die Sonde vor ihrer erwarteten Ankunft im Februar 2021 noch weit vom Planeten entfernt war, erschien der Mars als winziger Punkt.

'Die Hope-Sonde hat offiziell 100 Millionen Kilometer [60 Millionen Meilen] auf ihrer Reise zum Roten Planeten zurückgelegt', sagte Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate, schrieb auf Twitter am 24. August 2020. 'Der Mars ist, wie das vom Startracker der Sonde aufgenommene Bild zeigt, vor uns und lässt Saturn und Jupiter zurück.'

Das Bild wurde Tage nach der Mission geteilt gelang sein erstes großes Manöver auf dem Weg zum Roten Planeten , um sicher eine Kurskorrektur zu erreichen.

Bild 15 von 16

Die Vereinigten Arabischen Emirate

(Bildnachweis: MBRSC/UAE Space Agency/CU-LASP/EMM-EXI)

Das erste Foto der Raumsonde Hope der VAE vom Mars aus der Umlaufbahn, aufgenommen am 10. Februar 2021.

Bild 16 von 16

Ein Bild des Mars, das am 26. Februar 2021 von der Raumsonde Hope aufgenommen wurde, zeigt Olympus Mons, den größten Vulkan im Sonnensystem.

(Bildnachweis: MBRSC/UAE Space Agency)

Ein Bild des Mars, das am 26. Februar 2021 von der Raumsonde Hope aufgenommen wurde, zeigt Olympus Mons, den größten Vulkan im Sonnensystem.

Weiterlesen:

  • Eine Mars-'Hoffnung': Die erste interplanetare Sonde der VAE wird Geschichte schreiben
  • Der Hope-Mars-Orbiter der VAE: 6 Dinge, die Sie über die historische Mission wissen sollten
  • Die kühnsten Mars-Missionen aller Zeiten

Anmerkung des Herausgebers:Diese Galerie wurde ursprünglich am 15. Juli 2020 veröffentlicht und am 5. Februar und 19. März 2021 aktualisiert.

Folgen Sie Elizabeth Howell auf Twitter @howellspace. Folge uns auf Twitter @Spacedotcom und auf Facebook.