Zwei winzige 'CubeSats' werden die Marslandung 2016 beobachten

Mars InSight Lander der NASA

Künstlerisches Konzept des InSight Mars-Landers der NASA auf der Oberfläche des Roten Planeten. InSight soll im März 2016 starten, zusammen mit zwei winzigen Cubesats, die während des Eintritts, des Abstiegs und der Landung des Raumfahrzeugs die Kommunikation zur Erde weiterleiten werden. (Bildnachweis: NASA)



Die NASA wird nächstes Jahr ein Paar Bantam-CubeSats in den Weltraum bringen, um eine Echtzeit-Landeabdeckung für die nächste Mission der Weltraumbehörde zum Mars bereitzustellen, sagen Beamte.



Die CubeSats, bekannt als Mars Cube One oder MarCO, werden im März 2016 als sekundäre Nutzlasten an Bord einer Atlas-V-Rakete mit dem InSight-Lander der NASA gestartet. Die beiden CubeSats werden sich nach dem Start vom Booster trennen und auf ihrer eigenen Flugbahn zum Roten Planeten reisen.

Eines der MarCO-Raumschiffe wird als Relaissatellit dienen, um während der Eintritts-, Abstiegs- und Landeoperationen von InSight auf dem Roten Planeten im September 2016 Daten zur Erde zu senden. Das andere Raumschiff dient als Backup. [ Bilder: NASAs InSight Mars Lander Mission ]



Die MarCO-Mission wird ein wichtiger Schritt in die Zukunft sein Entwicklung von CubeSats , die bisher hauptsächlich in der Erdumlaufbahn eingesetzt wurden, sagte Andrew Klesh vom Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA in Pasadena, Kalifornien.

'Wir haben in den letzten 10 Jahren, den letzten 10 bis 15 Jahren, viel getan, um CubeSats aufzubauen', sagte Klesh. 'Jetzt, im Jahr 2016, fliegen CubeSats zum Mars', sagte Klesh beim 12. jährlichen CubeSat Developers' Workshop in San Luis Obispo, Kalifornien, wo er die MarCO-Mission vorstellte.

Winzige CubeSats revolutionieren die Art und Weise, wie Wissenschaftler, Studenten und sogar private Unternehmen den Weltraum erkunden und nutzen. Sehen Sie in unserer vollständigen Infografik, wie die Cubesat-Technologie Satelliten kleiner macht.



Winzige CubeSats revolutionieren die Art und Weise, wie Wissenschaftler, Studenten und sogar private Unternehmen den Weltraum erkunden und nutzen. Sehen Sie in unserer vollständigen Infografik, wie die Cubesat-Technologie Satelliten kleiner macht.(Bildnachweis: Von Karl Tate, Infografik-Künstler)

Klesh sagte, die NASA hätte ohne die MarCO-Raumsonde keine Echtzeit-Telemetrie vom Abstieg und der Landung von InSight. InSight wird Daten an den Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) der NASA übertragen, der jetzt den Planeten umkreist. MRO wird sich jedoch hinter den Planeten bewegen, bevor es die Daten zurück zur Erde übertragen kann, was zu einer Verzögerung von mehreren Stunden führt, sagte Klesh.

„Um all dies zu leisten, haben wir zwei 6U CubeSats entwickelt. Es nutzt eine Reihe von Technologien, die wir bei JPL sowie in Partnerschaft mit vielen Anbietern innerhalb dieser Community entwickelt haben', sagte Klesh.



Ein CubeSat ist ein kleiner Satellit, dessen Standardgröße 4 x 4 x 4 Zoll (10 x 10 x 10 Zentimeter) beträgt, eine Größe, die als 1U bekannt ist. CubeSats können in 1U-Schritten entlang einer einzigen Achse erweitert werden; Beispielsweise messen die beiden 6U MarCO CubeSats jeweils etwa 12 x 8 x 4 Zoll (30 x 20 x 10 cm).

Die beiden Raumfahrzeuge verfügen über ein Antriebssystem, das vier lage- und flugbahngesteuerte Triebwerke umfasst. Jedes Raumfahrzeug wird auf dem Weg zum Mars fünf Kurskorrekturen vornehmen, um sicherzustellen, dass es richtig positioniert ist, um während der Eintritts- und Landesequenz von InSight Daten zur Erde zurückzugeben, sagte Klesh.

'Eines der bemerkenswertesten Merkmale auf der Vorderseite dieses Panels ist das Reflektor-Array an der Unterseite', fügte er hinzu. 'Dieses X-Band-Reflektor-Array ermöglicht es uns, während der InSight-Eintritts-, Sink- und Landesequenz eine Verbindung von 8 Kilobit pro Sekunde auf über 157 Millionen Kilometern [98 Millionen Meilen] vom Mars zurück zur Erde zu schließen.'

Die Raumsonde MarCO wird nicht in eine Umlaufbahn um den Roten Planeten eintreten, sondern weiter in den tiefen Weltraum.

InSight, was für Interior Exploration using Seismic Investigations, Geodesy and Heat Transport steht, wird die erste Raumsonde sein, die das Innere des Mars untersucht. Ziel ist es, die Prozesse der terrestrischen Planetenentstehung besser zu verstehen und die Vitalfunktionen des Roten Planeten zu messen.

Während frühere Lander Boden zur Analyse aufgesammelt haben, verfügt InSight über eine Wärmeflusssonde und ein seismisches Experiment, um die Temperatur und die Bedingungen unter der Oberfläche zu messen. Es hat auch ein Experiment, das das Kommunikationssystem der Raumsonde verwendet, um die Rotation des Planeten genau zu messen.

InSight wird von JPL verwaltet, das das Planetenrotationsexperiment bereitstellt. Das Wärmestrompaket wird von der deutschen Raumfahrtbehörde DLR bereitgestellt, während die französische Raumfahrtbehörde CNES das seismische Experiment bereitgestellt hat.

Anmerkung des Herausgebers:Diese Geschichte wurde am 15. Juni aktualisiert, um die Entfernung vom Mars zur Erde zum Zeitpunkt der Übertragung sowie die Größe der MarCO-Cubesats und die Datenübertragungsrate zu korrigieren.

Folge uns @spacedotcom , Facebook oder Google+ . Ursprünglich veröffentlicht am demokratija.eu .