Trumps NASA-Budget würde diese 4 geowissenschaftlichen Missionen absagen

DSCOVR-Ansicht der sonnenbeschienenen Erde

Erde aus Sicht des NASA/NOAA-Satelliten DSCOVR am 6. Juli 2015. (Bildnachweis: NASA)



Vier geowissenschaftliche Missionen der NASA werden gestrichen, wenn der Bundeshaushaltsantrag der Trump-Regierung für 2018 in Kraft tritt.



Auf dem Hackklotz befinden sich der Satellit Plankton, Aerosol, Cloud, Ocean Ecosystem (PACE); das Orbiting Carbon Observatory-3 (OCO-3) Experiment; der Pathfinder des Climate Absolute Radiance and Refractivity Observatory (CLARREO); und der Weltraumklima-Observatorium (DSCOVR).

Kurz nach den Wahlen im November 2016 sagte ein Trump-Berater, der Präsident beabsichtige, die Klimaforschung der NASA zu eliminieren. Alle vier der oben genannten Missionen sind zumindest teilweise auf die Erforschung des Klimas ausgerichtet. [ 'Auf die Planeten hören', um unser sich änderndes Klima zu verstehen (Video) ]



Entsprechend WeltraumNews , hatte die NASA ursprünglich geplant, im Geschäftsjahr 2018 27,9 Millionen US-Dollar für CLARREO Pathfinder, 9,5 Millionen US-Dollar für OCO-3 und 1,2 Millionen US-Dollar für DSCOVR auszugeben. PACE, das sich noch in der Entwicklungsphase befindet, hatte noch keine Mittel zugeteilt.

Die PACE-Mission wurde entwickelt, um Wolken und Aerosole in der Atmosphäre und den Ozeanen mit einem Instrument namens Ocean Color Monitor (OCM) zu untersuchen. Da das OCM bei einer Vielzahl von Wellenlängen, einschließlich Ultraviolett und Infrarot, „sehen“ kann, wäre es in der Lage, die Klarheit der Atmosphäre zu überwachen, zu sehen, wie viel organisches Material sich in den Ozeanen befindet und sogar den Gesundheitszustand von Plankton zu messen, so NASA-Beamte habe gesagt. Der Satellit PACE soll Ende 2022 starten.

CLARREO Pathfinder ist ein Projekt, das im Jahr 2020 oder so ungefähr zur Internationalen Raumstation ISS starten würde, wo es Technologien demonstrieren würde, wie ein reflektiertes Sonnenspektrometer, benötigt für den CLARREO-Satelliten . Diese zukünftige frei fliegende Mission würde genaue Daten sammeln, die den Forschern helfen würden, ihre Klimamodelle zu verbessern, sagten NASA-Beamte.



OCO-3 wäre auch ein auf der ISS montiertes Observatorium, dessen Mission die Messung des Kohlendioxids in Erdatmosphäre aus dem Weltall. OCO-3 könnte die Erde auf drei verschiedene Arten betrachten: den Boden direkt unter der ISS beobachten; Messen von reflektiertem Licht von der Erdoberfläche, beispielsweise über dem Ozean; und gezielte Bereiche. Die Markteinführung des Instruments ist für 2018 geplant.

Im Gegensatz zu den anderen drei Missionen ist DISCOVR bereits in der Luft. Die Raumsonde startete im Februar 2015 und misst derzeit den Partikelstrom der Sonne, um die Menschen auf der Erde vor drohenden Sonnenstürmen zu warnen.

DISCOVR ist eine gemeinsame Mission unter Beteiligung der NASA und der National Oceanic and Atmospheric Administration. Es operiert von Sonne-Erde Lagrange Point 1 – einem gravitationsstabilen Ort im Weltraum etwa 930.000 Meilen (1,5 Millionen Kilometer) von der Erde entfernt – und kann daher bis zu einer Stunde vor einem bevorstehenden geomagnetischen Sturm warnen. Solche Stürme können auftreten, wenn große Wolken geladener Teilchen von der Sonne ausbrechen und in das Erdmagnetfeld schlagen. Mächtige geomagnetische Stürme können Stromnetze beschädigen und die Kommunikation vorübergehend unterbrechen. DISCOVR soll schließlich den 1997 gestarteten NASA-Satelliten Advanced Composition Explorer (ACE) ersetzen.



DISCOVR hat auch eine Kamera an Bord, die die sonnenbeschienene Seite der Erde beobachtet und tägliche Variationen von Merkmalen wie der Wolkenbedeckung untersucht. Dieser Aspekt der Mission würde im Rahmen des neuen Haushaltsantrags entfallen.

Insgesamt gewährt der Haushaltsplan der NASA im Jahr 2018 19,1 Milliarden US-Dollar, eine Kürzung von 0,8 Prozent gegenüber dem Niveau von 2017. Das Geowissenschaftsprogramm der Agentur würde 1,8 Milliarden US-Dollar erhalten, gegenüber 1,9 Milliarden US-Dollar im laufenden Jahr.

Das vorgeschlagene Budget des Weißen Hauses würde auch die Asteroid Redirect Mission absagen, die darauf abzielt, mit einer Robotersonde einen Felsbrocken von einem erdnahen Asteroiden zu reißen. Dieses Raumschiff würde dann das Gestein in eine Umlaufbahn um den Mond bringen, wo Astronauten es besuchen könnten.

Das von Trump vorgeschlagene Budget würde weiterhin Ausgaben für die Megarakete des Space Launch System und die Orion-Kapsel der NASA (3,7 Milliarden US-Dollar), die Rover-Mission Mars 2020 und Europa Clipper , die in den 2020er Jahren starten wird, um Europa, einen im Ozean beheimateten Mond des Jupiter, zu untersuchen. Aber der Haushalt würde keine Mittel für einen geplanten Europa-Lander bereitstellen.

Der Haushaltsantrag bleibt vorerst nur ein Vorschlag; es muss vom Kongress verabschiedet werden und könnte sich in der Zwischenzeit ändern.

Sie können die der Trump-Administration lesen Budgetplan 2018 hier .

Folge uns @spacedotcom , Facebook oder Google+ . Ursprünglich veröffentlicht am demokratija.eu .