Tropensturm Isaac verzögert Start von NASA-Satelliten

NASA

Der Satellit Aqua der NASA hat diese Sicht des tropischen Sturms Isaac am 24. August 2012 mit sichtbarem Licht aufgenommen, als er sich durch das östliche Karibische Meer bewegte (Bildnachweis: NASA Goddard MODIS Rapid Response Team)



Diese Geschichte wurde um 9:34 Uhr EDT aktualisiert



Die NASA hat den Start von zwei Weltraumstrahlungssatelliten aufgrund des erwarteten stürmischen Niederschlags des tropischen Sturms Isaac auf den 30. August verschoben, teilten Beamte der Weltraumbehörde heute (25. August) mit.

Die Raumfahrtbehörde gab die Startverzögerung nur wenige Stunden nachdem Gewitter einen versuchten Start am frühen Morgen von der Cape Canaveral Air Force Station in Florida vereitelten, während eines 20-minütigen Fensters bekannt, das um 4:07 Uhr EDT (0807 GMT) geöffnet wurde.



Eine Atlas 5-Rakete der United Launch Alliance steht kurz vor dem Start der NASA

Eine Atlas 5-Rakete der United Launch Alliance steht kurz davor, die NASA-Mission Radiation Belt Storm Probes am frühen 25. August 2012 von der Cape Canaveral Air Force Station in Florida in die Umlaufbahn zu bringen, in diesem Standbild aus einem NASA-Video. Der Start verzögerte sich aufgrund des stürmischen Wetters.(Bildnachweis: NASA)

Da der Tropensturm Isaac voraussichtlich an diesem Wochenende die Stärke eines Hurrikans erreichen wird, werden die Missionsmanager des Zwillings Strahlungsgürtel-Sturmsonden (RBSP) entschied sich, die Atlas-5-Rakete mit den 686 Millionen US-Dollar teuren Satelliten zur sicheren Aufbewahrung in ihren schützenden Hangar zurückzubringen.



'Dies wird sicherstellen, dass die Trägerrakete und die RBSP-Zwillingssonde gesichert und vor schlechtem Wetter geschützt sind', sagten NASA-Beamte in einer Erklärung.

Die Strahlungsüberwachungsmission soll nun am Donnerstag, den 30. August, um 4:05 Uhr EDT (0805 GMT) starten, fügten sie hinzu.

Laut einer Prognose des National Hurricane Center wird der Tropensturm Isaac voraussichtlich heute oder morgen die Stärke eines Hurrikans erreichen, wenn er sich nordwestlich, östlich von Florida, auf einem Kurs in Richtung des Panhandle des Staates bewegt. Derzeit ist der Sturm etwa 95 Meilen (159 Kilometer) ost-südöstlich von Guantanamo, Kuba, mit maximalen anhaltenden Winden von 60 Meilen pro Stunde (95 km/h). [ Erstaunliche Fotos von Inside Tropical Storm Isaac ]

Der verschobene Start am Samstag war die zweite Verzögerung innerhalb von zwei Tagen für die Strahlungsgürtel-Sturmsonden-Mission. Ein Problem mit einem Raketenverfolgungssender, der benötigt wird, um die Atlas 5-Rakete der Mission während des Starts zu überwachen, vereitelte einen Startversuch am Freitag im späten Countdown.



Anfang dieser Woche hat die NASA auch den ersten Startversuch um 24 Stunden auf Freitag verschoben, um Zeit zu haben, ein separates technisches Problem mit der Atlas 5-Rakete auszuräumen.

Die identischen Strahlungsgürtel-Sturmsonden werden ähnlichen Umlaufbahnen folgen, die sie sowohl durch den inneren als auch durch den äußeren Strahlungsgürtel führen. Die stark elliptischen Bahnen reichen von einer minimalen Höhe von ungefähr 373 Meilen (600 Kilometer) bis zu einer maximalen Höhe von ungefähr 23.000 Meilen (37.000 Kilometer).

Die identischen Strahlungsgürtel-Sturmsonden werden ähnlichen Umlaufbahnen folgen, die sie sowohl durch den inneren als auch durch den äußeren Strahlungsgürtel führen. Die stark elliptischen Bahnen reichen von einer minimalen Höhe von ungefähr 373 Meilen (600 Kilometer) bis zu einer maximalen Höhe von ungefähr 23.000 Meilen (37.000 Kilometer).(Bildnachweis: JHU / APL, NASA)

NASAs Strahlungsgürtel-Sturmsonden-Mission ist ein zweijähriges Projekt zur Untersuchung der Strahlungsgürtel um die Erde. Diese Gürtel, die Van-Allen-Gürtel genannt werden, sind Regionen mit starker Strahlung, die von starken Sonnenstürmen betroffen sein können, die eine Bedrohung für Satelliten und Astronauten im Orbit sowie für die Kommunikations- und Energieinfrastruktur auf der Erde darstellen können, sagten Missionswissenschaftler.

Die neuen Sturmsonden sollen die Regionen untersuchen, um die Weltraumwettervorhersage zu verbessern und bessere Raumfahrzeuge zu entwickeln, die der rauen Weltraumstrahlungsumgebung standhalten, sagten NASA-Beamte.

Sie können den Start der Mission Radiation Belt Storm Probe durch die NASA ab 2:30 Uhr EDT (0630 GMT) live im NASA-Fernsehen verfolgen: http://www.nasa.gov/ntv .

Folgen demokratija.eu auf Twitter @spacedotcom . Wir sind auch dabei Facebook & Google+ .