Tropischer Sturm Cristobal in Astronauten- und Satellitenbildern aufgenommen

Der NASA-Astronaut Chris Cassidy hat dieses Foto des tropischen Sturms Cristobal am 8. Juni 2020 von der Internationalen Raumstation ISS gemacht, als der Sturm die US-Golfküste heimsuchte.



Der NASA-Astronaut Chris Cassidy hat dieses Foto des tropischen Sturms Cristobal am 8. Juni 2020 von der Internationalen Raumstation ISS gemacht, als der Sturm die US-Golfküste heimsuchte.(Bildnachweis: NASA/ Chris Cassidy über Twitter )



Fotos von jetzt-Tropical Depression Cristobal aufgenommen von a NASA Astronaut und ein Satellit zeigen den mächtigen Sturm, der durch die Golfküstenregion fegt und seinen Weg nach Norden durch die Vereinigten Staaten zieht.

Astronaut Chris Cassidy auf der Internationalen Raumstation ISS hat am Montag (8. Juni) vier Ansichten von Cristobal, damals noch ein tropischer Sturm, aufgenommen, wie es aus 420 Kilometern Höhe über der Erde erschien.



'Viel Glück an alle Leute in der Golfküstenregion, die im Begriff sind, mit dem Wetter von Tropensturm #Cristobal zu kämpfen', Cassidy schrieb auf Twitter .

Verwandte: Die stärksten Stürme des Sonnensystems in Fotos

Cristobal traf am Sonntagabend (7. Juni) in Louisiana auf Land. laut CBS News , mit maximalen anhaltenden Winden von 50 mph (80 km/h).

Viel Glück an alle Leute in der Golfküstenregion, die mit dem Wetter von Tropical Storm #Cristobal fertig werden. pic.twitter.com/xxNrazh53a 8. Juni 2020

Mehr sehen



Am Dienstag (9. Juni), NASA veröffentlichte Bilder vom Aqua-Satelliten zeigt die Depression, die sich nach Norden in Richtung der Region der Großen Seen bewegt. Das Moderate Resolution Imaging Spectroradiometer (MODIS) des Satelliten erfasste mithilfe von Infrarotbildern die stärksten Regionen des Sturms. Infrarotdaten zeigen, welche Teile des Sturms am kältesten sind; Diese Regionen sind auch die stärksten, weil sie Gewitter haben, die die höchsten in der Erdatmosphäre erreichen, sagte die NASA.

Am frühen Dienstag deuteten MODIS-Daten darauf hin, dass die stärksten Stürme „nordöstlich und nördlich des langgestreckten Zentrums über dem Westen von Missouri, Iowa und Illinois“ waren, sagte die NASA, und das Instrument maß Temperaturen von bis zu minus 63 Grad Fahrenheit an der Spitze von Gewitterwolken minus 57 Grad Celsius).

Am 9. Juni um 3:40 Uhr EDT (0740 UTC) zeigte das MODIS-Instrument, das an Bord des NASA-Satelliten Aqua fliegt, die stärksten Stürme in der Tropical Depression Cristobal nordöstlich und nördlich des langgestreckten Zentrums über dem Westen von Missouri, Iowa und Illinois, wo die Wolkenspitzentemperaturen lagen so kalt wie minus 63 Grad Fahrenheit (minus 56,6 Celsius).



Diese Ansicht der jetzt tropischen Depression Cristobal zeigt den Sturm, wie er am 9.(Bildnachweis: NASA/NRL)

Cristobal entwickelt sich jedoch schnell und die Prognosen werden sich in den nächsten Tagen schnell ändern. Ab Dienstag am späten Nachmittag ist die Wettervorhersagezentrum des Nationalen Wetterdienstes sagt, Cristobal zieht durch Missouri, wobei im mittleren und oberen Mississippi-Tal sowie in der westlichen Region der Great Lakes starke Regenfälle erwartet werden.

Folgen Sie Elizabeth Howell auf Twitter @howellspace . Folge uns auf Twitter @spacedotcom und weiter Facebook .

ANGEBOT: Sparen Sie 45% bei 'All About Space', 'So funktioniert's' und 'All About History'!

Für eine begrenzte Zeit können Sie ein digitales Abonnement für jedes von . abschließen unsere meistverkauften Wissenschaftsmagazine für nur 2,38 USD pro Monat oder 45 % Rabatt auf den Standardpreis für die ersten drei Monate. Angebot anzeigen