Winziger Asteroid soll die Erde heute gründlich rasieren

Dieses Bild zeigt den Weg des kleinen Asteroiden 2013 RZ53, der am 18. September um 18:20 Uhr sicher an der Erde vorbeifliegen wird. SOMMERZEIT. (Bildnachweis: NASA)



Ein kleiner Asteroid, der letzte Woche erstmals entdeckt wurde, wird heute (18. September) an der Erde vorbeisausen und näher als die Umlaufbahn des Mondes rasen.



Das winzige Weltraumgestein mit dem Namen 2013 RZ53 stellt keine Bedrohung für die Erde dar. Mit einem Durchmesser von nur 3 bis 10 Fuß (1 bis 3 Meter) Asteroid würde in der Erdatmosphäre verglühen, wenn sie auf Kollisionskurs mit dem Planeten käme, sagen Wissenschaftler.

2013 wird RZ53 auf diesem Pass jedoch nicht auf die Erde treffen. Der Asteroid wird den Planeten um mehr als 148.000 Meilen (230.800 Kilometer) verfehlen, wenn er sich heute um 18.20 Uhr seiner nächsten Annäherung nähert. EDT (2220 GMT), laut Daten des Minor Planet Center, einer Clearingstelle mit Sitz in Massachusetts für Informationen über Kometen und Asteroiden. [ Potenziell gefährliche Asteroiden (Bilder) ]



Zum Vergleich: Der Mond umkreist die Erde in einer durchschnittlichen Entfernung von etwa 239.000 Meilen (384.600 km).

Wissenschaftler des Mount Lemmon Survey der University of Arizona entdeckten am Freitag (13. September) RZ53 von 2013, und das Weltraumgestein wurde laut Minor Planet Center bis Montag (16. September) 34 Mal beobachtet. Anhand der aus diesen Beobachtungen gewonnenen Informationen stellten die Forscher eine Animation des Weges von 2013 RZ53 durch das Sonnensystem.

Der Mount Lemmon Survey ist Teil des Catalina Sky Survey, einem von der NASA gesponserten Programm, das nach potenziell gefährlichen Asteroiden Ausschau hält und diese verfolgt.



Forscher gehen davon aus, dass 2013 RZ53 ein Mitglied der Apollo-Familie erdnaher Asteroiden ist. Der Meteor, der im Februar über der russischen Stadt Tscheljabinsk explodierte, soll zu dieser Gruppe gehören. Der russische Meteor war mit einer geschätzten Breite von 17 bis 20 m viel größer als 2013 RZ53.

Ein Teleskop auf Hawaii hat Anfang des Jahres das 10.000ste erdnahe Objekt entdeckt, aber es gibt noch viele weitere zu entdecken und zu verfolgen. NASA-Wissenschaftler haben mehr als 90 Prozent der erdnahen Asteroiden in Berggröße gefunden, Giganten mit einer Größe von mehr als 1 km, die bei einem Einschlag auf den Planeten weltweit Probleme verursachen könnten.

Aber nur 30 Prozent der etwa 15.000 erdnahen Asteroiden mit einer Breite von 460 Fuß (140 m) wurden katalogisiert, und weniger als 1 Prozent der mehr als 1 Million Objekte mit einem Durchmesser von etwa 100 Fuß (30 m) wurden gefunden, Schätzungen der NASA



In diesem Monat haben Wissenschaftler und Amateurastronomen, die Daten an das Minor Planet Center übermittelt haben, 75 erdnahe Objekte und zwei Kometen gefunden. Allein in diesem Jahr haben Beobachter 676 erdnahe Objekte und 46 Kometen gefunden.

Folgen Sie Miriam Kramer @mirikramer und Google+ . Folge uns @spacedotcom , Facebook und Google+ . Originalartikel zu demokratija.eu.

Erde verursacht Asteroidenbeben