Diesmal stürzte ein Haufen Weltraum-Flusspferde Coachella ab (Fotos)

(Bildnachweis: Vabo Finger)

Wir alle wissen, dass interstellare Flüge, weit weg von den spektakulären Anblicken von Planeten und Monden, ein wenig Unterhaltung brauchen. Eintreten: fliegende Nilpferde. Die Ausstellung hieß (passenderweise) Hazardus Interstellar Perfessional Operations (oder H.i.P.O.). Die Rakete, die Startrampe und die Flusspferde waren das Herzstück des Coachella Valley Music and Arts Festival, das an zwei Wochenenden stattfand: 12. bis 14. April und 19. bis 21. April.



Der Aufbau dieser spektakulären „interstellaren“ Ausstellung dauerte vier Monate: Die Hippo-notisierende Performance-Kunst fand in einer 25 Fuß hohen Rakete statt, die nur wenig kleiner ist als der echte Mercury-Atlas-Träger, der die erste NASA trug Astronauten in den 1960er Jahren in den Orbit.



ZurückSeite 1 von 15Nächste ZurückSeite 1 von 15Nächste (Bildnachweis: Vabo Finger)

Eines der ersten 'Nilpferde' im Weltraum posiert für das übliche heroische Astronautenfoto neben der mit Nilpferden geschmückten Flagge. Die Ausstellung erforderte 210 Darsteller und Crew, viele von ihnen trugen Nilpferdkostüme. Obwohl dieses Foto so aussieht, wer weiß – vielleicht haben sich ein oder zwei echte Nilpferde da reingeschlichen.

ZurückSeite 2 von 15Nächste ZurückSeite 2 von 15Nächste (Bildnachweis: Vabo Finger)

Wir sind uns nicht sicher, ob die Anatomie der Nilpferde Änderungen am Raumanzug erfordert. Die NASA arbeitet hart an Raumanzügen für Mondastronauten, da die Agentur dies plant Landleute auf dem Mond im Jahr 2024 , vielleicht ist jetzt auch ein guter Zeitpunkt, die Designer nach Möglichkeiten für die Anwerbung von Nilpferden zu fragen.

ZurückSeite 3 von 15Nächste ZurückSeite 3 von 15Nächste (Bildnachweis: Vabo-Finger)



Es ist irgendwie unklar, was auf diesem Foto vor sich geht. Ein Nilpferd-Gefangener? Vorbereitung auf einen medizinischen Eingriff? Wir wissen nur, dass Astronauten auf interstellaren Missionen möglicherweise damit umgehen müssen, dass ihre Besatzungsmitglieder gegen das Gesetz verstoßen, oder krank werden , das ist also ein Teil der notwendigen Ausbildung, die weit fliegende Astronauten durchlaufen müssen, um die Mission unter allen Umständen am Laufen zu halten.

ZurückSeite 4 von 15Nächste ZurückSeite 4 von 15Nächste (Bildnachweis: Vabo Finger)

Wir wetten, dass dieses Nilpferd jeden menschlichen Astronauten in einem Wrestling-Match schlagen könnte. Wenn also das Kommando zu reiner Stärke wird, überlassen wir es den Nilpferden. Andererseits zeigen die Modelle von Science-Fiction-Serien wie 'Star Trek' und 'Star Wars', dass es möglich ist, dass speziesübergreifende Crews friedlich koexistieren und gemeinsam das Universum erkunden, so dass vielleicht keine Wrestling-Kämpfe erforderlich sind. Nilpferde sind kluge Kreaturen, daher würden wir gerne direkt mit ihnen zusammenarbeiten.

ZurückSeite 5 von 15Nächste ZurückSeite 5 von 15Nächste (Bildnachweis: Vabo Finger)

„Die gesamte Struktur fungiert als eine Mischung aus verschiedenen künstlerischen Medien“, schrieb Dedo Vabo, der absurde Künstler und selbsternannte „professionelle Spinner“ hinter der Ausstellung auf der Website, die H.i.P.O. 'Robotik und Animatronik, Multimedia-Elemente, Animationen, Rauch [Effekte], mechanische Gags, Puppenspiel, Maskenherstellung und Beleuchtung [Effekte] werden alle zu einem massiven Performance-Kunstwerk zusammengefügt, das sich jeder Erklärung entzieht.'

ZurückSeite 6 von 15Nächste ZurückSeite 6 von 15Nächste (Bildnachweis: Vabo Finger)



Ein abgetrenntes Nilpferd-Gesicht zeigt einige der exquisiten Details, die in die Aufführung eingeflossen sind. Es dauerte neun Monate, um alles für Coachella vorzubereiten, wobei Hunderte von Menschen sowohl an der Konstruktion als auch an der Produktion beteiligt waren.

ZurückSeite 7 von 15Nächste ZurückSeite 7 von 15Nächste (Bildnachweis: Vabo Finger)

Ah, hier ist ein Zeichen dafür, dass Menschen den Flusspferden beim interstellaren Flug helfen! Während Menschen flexiblere Gelenke haben mögen, sind Flusspferde perfekt für die Erkundung von Wasserwelten optimiert (wie die, die 2014 im Film 'Interstellar' gezeigt wurde). Wir ergänzen uns perfekt.

ZurückSeite 8 von 15Nächste ZurückSeite 8 von 15Nächste (Bildnachweis: Vabo Finger)

Hat Apollo 13 jemals an dieses Szenario gedacht, als in dem Film von 1995, der auf der realen Mission basiert, der berühmte Missionskontrolldirektor Gene Kranz rief: 'Versagen ist keine Option!' Es sieht so aus, als ob es hier in Mission Control ein Kabelgewirr gibt, das nur die Nilpferde lösen können. Glücklicherweise führen sie hier eindeutig heftige Diskussionen darüber, wie man das Problem beheben kann, denn das ist es, was Missionscontroller tun – Dinge an Ort und Stelle reparieren.

ZurückSeite 9 von 15Nächste ZurückSeite 9 von 15Nächste (Bildnachweis: Vabo Finger)



Es könnte einen Nachteil für speziesübergreifende Besatzungen geben – mit ungewöhnlichen Gerüchen umgehen zu müssen. Hier scheint einer der Menschen eine negative Reaktion auf den nahen Nilpferdduft zu haben, der von einem Besatzungsmitglied weht. Vielleicht sollte die NASA in einige Maskierungsparfums investieren, um alle glücklich zu machen.

ZurückSeite 10 von 15Nächste ZurückSeite 10 von 15Nächste (Bildnachweis: Vabo Finger)

Auf einer langen interstellaren Reise ist es sehr wichtig, Meilensteine ​​wie Geburtstage zu feiern. Die NASA arbeitet hart daran, ihre Astronauten psychisch gesund zu halten, indem sie Telefonate mit Familien und regelmäßige Konsultationen mit Ärzten vor Ort fördert. Glückliche Astronauten sind produktive Astronauten, egal welcher Spezies sie angehören.

ZurückSeite 11 von 15Nächste ZurückSeite 11 von 15Nächste (Bildnachweis: Vabo Finger)

Hier zeigt ein Nilpferd, wie wichtig Bewegung auf einer langen Reise ist. Astronauten auf der Internationalen Raumstation haben normalerweise eine Trainingszeit von 2 Stunden pro Tag, die das Aufstellen von Geräten und Aktivitäten wie Gewichtheben oder die Verwendung eines Laufbands umfasst. Die Routine stellt sicher, dass Knochen und Muskeln zumindest einigermaßen auf die Strapazen der Erde vorbereitet sind, wenn es Zeit ist, nach Hause zu gehen.

ZurückSeite 12 von 15Nächste ZurückSeite 12 von 15Nächste (Bildnachweis: Vabo Finger)

Es gibt ein ganzes Feld des Steuerungsdesigns, das als „Human Factors“ bekannt ist und (zum Teil) dafür sorgen soll, dass Schalter an der richtigen Stelle sind und leicht zu finden sind. Es ist äußerst wichtig, zur Sicherheit der Raumfahrt beizutragen. Nun müssen wir uns also fragen: Was ist mit den Hippo-Faktoren? Wie gestalten wir Mission Control, um ihnen gerecht zu werden? Forschende Köpfe müssen es wissen.

ZurückSeite 13 von 15Nächste ZurückSeite 13 von 15Nächste (Bildnachweis: Vabo Finger)

Die mehrstufige Ausstellung war ein Hippodrom der Wunder. Die Besucher sahen zuerst die animatronischen Flusspferde, die 21 Meter an der Außenseite der Ausstellung baumelten, bevor sie sich in ein immersives Erlebnis wagten, das sieben Theaterbühnen umfasste, die die Struktur umgeben. Eine Besetzung und eine Crew von 210 Leuten, die sechs Tage lang 12 Stunden am Tag arbeiteten, sorgten dafür, dass „in jedem Winkel und zu jeder Zeit während der Veranstaltung irgendwo auf der Installation eine Performance zu sehen war“, fügte Dedo Vabo hinzu.

ZurückSeite 14 von 15Nächste ZurückSeite 14 von 15Nächste (Bildnachweis: Vabo Finger)

Wir hoffen, dass Ihnen all diese Bilder gefallen haben, denn es scheint, dass alle auf einer Nilpferd-Umlaufbahn abgeflogen sind. Dedo Vabo listet keine zukünftigen Ausstellungstermine für die Hippo Birdies auf, und sie sind nirgendwo zu finden.

ZurückSeite 15 von 15Nächste ZurückSeite 15 von 15Nächste Elizabeth HowellElizabeth Howell Elizabeth Howell ist eine mitwirkende Autorin für demokratija.eu und eine der wenigen kanadischen Journalisten, die regelmäßig über die Erforschung des Weltraums berichten. Sie verfolgt einen Ph.D. berufsbegleitend in Luft- und Raumfahrtwissenschaften (University of North Dakota) nach Abschluss eines M.Sc. (Weltraumforschung) an derselben Institution. Sie hat auch einen Bachelor of Journalism von der Carleton University. Neben dem Schreiben unterrichtet Elizabeth Kommunikation auf Universitäts- und Community-College-Ebene. Um ihre neuesten Projekte zu sehen, folgen Sie Elizabeth auf Twitter unter @HowellSpace.