Supermoon Total Lunar Eclipse: Ein vollständiger Viewing Guide für Skywatcher

Mondfinsternis von 2000

Ein Bild der Mondfinsternis vom 16. Juli 2000. (Bildnachweis: Fred Espenak/NASA Goddard Space Flight Center)



Was können Beobachter während einer Mondfinsternis erwarten? Sehen Sie sich unseren Leitfaden an, um mehr über die verschiedenen Phasen dieses himmlischen Ereignisses zu erfahren.



Kein begeisterter Himmelsbeobachter verpasst jemals eine totale Mondfinsternis. Die Leute sind oft überrascht, wie schön und einnehmend das spektakel ist . Aufgrund dieser hypnotisierenden Schönheit können während der Zeit, in der der Mond in den Erdschatten eindringt und später wieder aus ihm heraustritt, sekundäre Phänomene übersehen werden.

Zur Vorbereitung auf das kommende Supermond-Mondfinsternis vom 27. bis 28. September , Joe Rao von demokratija.eu, ein Veteran von sechzehn totalen Mondfinsternissen – hat eine Chronologie der Finsternis erstellt. Es ist wahrscheinlich, dass nicht alle der genannten Ereignisse eintreten werden, da keine zwei Finsternisse genau gleich sind. Aber viele werden es tun, und diejenigen, die wissen, wonach sie suchen müssen, haben eine bessere Chance, sie zu sehen! [ Supermoon-Mondfinsternis: Wann und wie man sie sieht ]



Kaufen Sie noch heute alle unsere beliebtesten Mondprodukte!

Kaufen Sie noch heute alle unsere beliebtesten Mondprodukte! (Bildnachweis: demokratija.eu Store)



Im obigen Fahrplan sind alle nicht kursiv gedruckten Zeiten für nachmittags. am 27. September. Kursiv gedruckte Zeiten sind am 28. September morgens. Bindestriche bedeuten, dass der Mond noch nicht über dem Horizont aufgegangen ist. Die Sonnenfinsternis wird für mehr als die Hälfte des Planeten sichtbar sein – Überprüfen Sie hier, ob es in Ihrer Nähe sichtbar ist .

Viele europäische Länder beobachten derzeit die „Sommerzeit“, die der GMT 1 oder 2 Stunden voraus ist.

Neufundland ist der Atlantic Daylight Time (ADT) 30 Minuten voraus.



In Puerto Rico gilt die Atlantic Standard Time, die der Eastern Daylight Time (EDT) entspricht.

In Arizona gilt die Mountain Standard Time, die der Pacific Daylight Time (PDT) entspricht.

Alaska liegt 1 Stunde hinter PDT zurück; Hawaii liegt 2 Stunden hinter PDT zurück.

Die verschiedenen Phasen, vollständig beschrieben:

1) Mond tritt in den Halbschatten ein:Der Schattenkegel der Erde besteht aus zwei Teilen: Ein dunkler, innerer Kernschatten,umgeben von einem helleren Halbschatten.Der Halbschatten ist der blasse, äußere Teil des Erdschattens. Obwohl die Sonnenfinsternis offiziell beginnt, wenn der Mond in den Halbschatten eintritt, ist dies im Wesentlichen ein akademisches Ereignis – Sie werden nichts Ungewöhnliches mit dem Mond sehen, zumindest noch nicht. Der Halbschatten der Erde ist so schwach, dass er unsichtbar bleibt, bis der Mond tief darin eintaucht. Wir müssen warten, bis sich der Halbschatten zu etwa 70 Prozent über die Mondscheibe ausgebreitet hat. Ungefähr 40 Minuten lang scheint der Vollmond weiterhin normal zu scheinen, obwohl er mit jeder Minute, die vergeht, immer tiefer in den äußeren Schatten der Erde vordringt.

2) Halbschatten beginnt zu erscheinen:Jetzt ist der Mond so weit in den Halbschatten vorgedrungen, dass er auf der Mondscheibe zu sehen sein sollte. Beginnen Sie mit der Suche nach einer sehr subtilen, hellen Schattierung im linken Teil des Mondes. Dies wird im Laufe der Minuten immer deutlicher; die Schattierung scheint sich auszubreiten und zu vertiefen. Kurz bevor der Mond beginnt, in den dunklen Kernschatten der Erde einzutreten, sollte der Halbschatten als offensichtlicher Fleck oder Anlaufen des linken Teils des Mondes erscheinen.

3) Mond tritt in den Kernschatten ein:Der Mond beginnt nun, in den dunklen Zentralschatten der Erde, den sogenannten Kernschatten, überzugehen. Am linken (östlichen) Rand des Mondes beginnt eine kleine, dunkle Jakobsmuschelform zu erscheinen. Die partiellen Phasen der Sonnenfinsternis beginnen; das Tempo beschleunigt sich und die Veränderung ist dramatisch. Der Kernschatten ist viel dunkler als der Halbschatten und ist ziemlich scharfkantig. Im Laufe der Minuten scheint der dunkle Schatten langsam über das Gesicht des Mondes zu kriechen. Anfangs scheint der Rand des Mondes vollständig im Kernschatten zu verschwinden, aber viel später, wenn er tiefer eindringt, werden Sie wahrscheinlich bemerken, dass er schwach orange, rot oder braun leuchtet. Beachten Sie auch, dass der auf den Mond projizierte Rand des Erdschattens gekrümmt ist. Hier ist ein sichtbarer Beweis dafür, dass die Erde eine Kugel ist, wie Aristoteles aus den Finsternisse von Iunar ableitete, die er im 4. Jahrhundert v. Chr. beobachtete. Fast als würde ein Dimmer langsam heruntergedreht, verblassen die umgebende Landschaft und die tiefen Schatten einer strahlenden, mondhellen Nacht.

4) 75 Prozent Abdeckung:Wenn drei Viertel der Mondscheibe jetzt verfinstert sind, sollte der in den Schatten getauchte Teil davon sehr schwach zu leuchten beginnen - ähnlich einem Stück Eisen, das bis zu dem Punkt erhitzt wird, an dem es gerade anfängt zu glühen. Es wird nun deutlich, dass der Kernschatten nicht ganz dunkel ist. Mit einem Fernglas oder einem Teleskop können Beobachter normalerweise sehen, dass der äußere Teil hell genug ist, um Mondmeere und -krater zu erkennen, aber der mittlere Teil ist normalerweise viel dunkler und manchmal sind keine Oberflächenmerkmale erkennbar. Die Farben im Kernschatten variieren stark von einer Sonnenfinsternis zur nächsten. Normalerweise überwiegen Rot- und Grautöne, aber manchmal sehen Beobachter Braun-, Blau- und andere Farbtöne.

5) Weniger als 5 Minuten bis zur Totalität:Einige Minuten vor (und nach) der Totalität kann der Kontrast zwischen dem verbleibenden blassgelben Splitter und der rötlich-braunen Färbung, die sich über den Rest der Mondscheibe ausbreitet, ein schönes Phänomen erzeugen, das manchen als japanischer Laterneneffekt bekannt ist.

6) Die totale Sonnenfinsternis beginnt:Wenn der letzte Mond in den Kernschatten eintritt, Die totale Sonnenfinsternis beginnt . Wie der Mond während der Totalität erscheinen wird, ist nicht bekannt. Einige Finsternisse haben eine so dunkle grau-schwarze Farbe, dass der Mond fast aus dem Blickfeld verschwindet. Bei anderen Finsternisse kann es ein leuchtendes Orange leuchten. Der Grund, warum der Mond überhaupt gesehen werden kann, wenn er vollständig verfinstert ist, ist, dass Sonnenlicht von unserer Atmosphäre am Rand der Erde gestreut und gebrochen wird. Für einen Astronauten, der während der Totalität auf dem Mond steht, wäre die Sonne hinter einer dunklen Erde verborgen, die von einem leuchtend roten Ring umgeben ist, der aus allen Sonnenauf- und -untergängen der Welt besteht. Die Helligkeit dieses Rings um die Erde hängt von den globalen Wetterbedingungen und der in der Luft schwebenden Staubmenge ab. Eine klare Atmosphäre auf der Erde bedeutet eine helle Mondfinsternis. Wenn ein großer Vulkanausbruch in den letzten Jahren Partikel in die Stratosphäre geschleudert hat, ist die Finsternis sehr dunkel. Aber zum jetzigen Zeitpunkt hat es keine so große Eruption gegeben, so dass man darauf wetten kann, dass diese Finsternis relativ hell sein wird. [ Schönheit der Mondfinsternis: Wie man den Mond fotografiert ]

7) Mitte der Totalität:Der Mond scheint jetzt 10.000- bis 100.000-mal schwächer als noch vor wenigen Stunden. Da sich der Mond südlich des Zentrums des Kernschattens der Erde bewegt, sollten die Farb- und Helligkeitsabstufungen auf der Mondscheibe so sein, dass sein oberer Teil am dunkelsten erscheint, mit tiefen Kupfer- oder Schokoladenbrauntönen. In der Zwischenzeit sollte sein unterer Teil – der Teil des Mondes, der dem äußeren Rand des Kernschattens am nächsten liegt – am hellsten erscheinen, mit Rot- und Orangetönen und vielleicht sogar einer sanften bläulich-weißen Farbe.

Wer abseits heller Lichter der Stadt beobachtet, wird feststellen, dass am späteren Nachthimmel viel mehr Sterne zu sehen sind als früher.

Die Dunkelheit des Himmels ist beeindruckend. Die umliegende Landschaft hat eine düstere Farbe angenommen. Vor der Sonnenfinsternis sah der Vollmond flach und eindimensional aus. Während der Totalität wird es jedoch kleiner und dreidimensional aussehen – wie eine seltsam beleuchtete Kugel, die im Raum hängt.

Bevor der Mond in den Erdschatten eintrat, schwankte die Temperatur auf Teilen seiner sonnenbeschienenen Oberfläche auf bis zu 130 Grad Celsius. Da dem Mond eine Atmosphäre fehlt , diese Wärme kann nicht gespeichert werden; es entweicht in den Weltraum, während der Schatten vorbeistreicht. Jetzt, wo es im Schatten liegt, ist die Temperatur auf dem Mond auf minus 146 Grad F (99 Grad unter Null C) gefallen. Das ist ein Abfall von 412 Grad F (229 Grad C) in weniger als 90 Minuten!

8) Totale Sonnenfinsternis endet:Das Auftauchen des Mondes aus dem Schatten beginnt. Das erste kleine Segment des Mondes beginnt wieder zu erscheinen, möglicherweise gefolgt vom japanischen Laterneneffekt für die nächsten paar Minuten.

9) 75 Prozent Abdeckung:Alle Farbreste im Kernschatten sollten jetzt verschwinden. Von nun an, wenn der dunkle Schatten methodisch von der Mondscheibe kriecht, sollte er schwarz und gesichtslos erscheinen.

10) Mond verlässt Kernschatten:Der dunkle zentrale Schatten klärt den rechten (westlichen) Rand des Mondes.

11) Halbschatten verblasst:Als die letzte, schwache Schattierung im rechten Teil des Mondes verschwindet, endet die visuelle Show.

12) Mond verlässt Halbschatten:Die Sonnenfinsternis endet 'offiziell', da der Mond völlig frei vom Halbschatten ist.

Anmerkung des Herausgebers:Wenn Sie ein erstaunliches Foto der Supermond-Mondfinsternis aufnehmen und es mit demokratija.eu für eine Geschichte oder Galerie teilen möchten, senden Sie Bilder und Kommentare an den Chefredakteur Tariq Malik at spacephotos@demokratija.eu .