Supermoon-Mondfinsternis: Wie die Wissenschaft das epische Nachthimmel-Ereignis erklärt

Mondfinsternis in San Diego gesehen Bild

Astrofotograf Maxwell Palau hat diese Ansicht einer totalen Mondfinsternis am 8. Oktober 2014 in San Diego, Kalifornien, aufgenommen. (Bildnachweis: Maxwell Palau/StarDude Astronomy)



Anmerkung des Herausgebers:Um mehr über die seltene Supermond-Mondfinsternis vom 27. bis 28. September zu erfahren und wie man sie sehen kann, besuchen Sie: Supermoon-Mondfinsternis 2015: Volle 'Blutmond'-Berichterstattung .



Die mit Spannung erwartete „Supermond-Finsternis“ in diesem Monat mag ein magischer Leckerbissen für Himmelsbeobachter sein, aber an dem Ereignis ist nichts Übernatürliches.

Am 27. September werden Himmelsbeobachter in ganz Nord- und Südamerika, Europa, Afrika, Westasien und der östlichen Pazifikregion Zeuge einer totalen Sonnenfinsternis, die passiert, wenn der Mond am Erdhimmel ungewöhnlich groß und hell erscheint. Es wird die erste Supermondfinsternis seit 1982 , und die letzte bis 2033.



Dieses seltene Himmelsphänomen hat seine Wurzeln in der elliptischen Umlaufbahn des Mondes um die Erde. [ Supermoon-Mondfinsternis: Vollständige Blutmond-Abdeckung ]

'Wenn der Mond am weitesten entfernt ist, wird er als Apogäum bezeichnet, und wenn er am nächsten ist, wird er als Perigäum bezeichnet', sagt Noah Petro, stellvertretender Projektwissenschaftler für den Lunar Reconnaissance Orbiter am Goddard Space Flight Center der NASA in Greenbelt, Maryland. sagte in einer Erklärung . 'Am 27. September werden wir einen Perigäum-Vollmond haben – den nächsten Vollmond des Jahres.'

Supermonde können 30 Prozent heller und bis zu 14 Prozent größer erscheinen als typische Vollmonde. Erfahren Sie, was einen großen Vollmond wahr macht



Supermonde können 30 Prozent heller und bis zu 14 Prozent größer erscheinen als typische Vollmonde. Erfahre in dieser demokratija.eu-Infografik, was einen großen Vollmond zu einem wahren „Supermond“ macht .(Bildnachweis: Karl Tate/demokratija.eu)

Kaufen Sie noch heute alle unsere beliebtesten Mondprodukte!

Kaufen Sie noch heute alle unsere beliebtesten Mondprodukte! (Bildnachweis: demokratija.eu Store)



Der Mond ist im Perigäum etwa 31.000 Meilen (50.000 Kilometer) näher an der Erde als im Apogäum. Infolgedessen erscheinen Perigäum-Vollmonde, auch Supermonde genannt, am Himmel etwa 14 Prozent größer und 30 Prozent heller als Apogäum-Vollmonde (die auch Minimonde genannt werden).

»Auf dem Mond gibt es keinen physikalischen Unterschied«, sagte Petro. „Es erscheint am Himmel nur etwas größer. Es ist nicht dramatisch, aber es sieht größer aus.'

„Normale“ totale Mondfinsternisse – die auftreten, wenn Erde, Mond und Sonne aufeinander ausgerichtet sind und der Mond vollständig in den Erdschatten übergeht – sind keine Seltenheit: Im Durchschnitt kann ein Himmelsbeobachter an einem bestimmten Ort auf der Erde damit rechnen, eine von diese Veranstaltungen alle 2,5 Jahre oder so.

Es ist jedoch ungewöhnlich, dass eine totale Mondfinsternis mit einem Supermond zusammenfällt. Seit 1900 gab es nur fünf solcher Ereignisse (1910, 1928, 1946, 1964 und 1982), sagten NASA-Beamte.

Seltenheit bedeutet jedoch nichts Unerklärliches.

„Es ist nur planetare Dynamik. Die Umlaufbahn des Mondes um die Erde ist zur Erdachse geneigt, und die Orbitalebene all dieser Dinge paßt sich von Zeit zu Zeit einfach an ihren Platz«, sagte Petro. 'Wenn die Rhythmen aufeinander abgestimmt sind, können drei bis vier Finsternisse hintereinander auftreten oder ein Supermond und eine Sonnenfinsternis passieren.'

Der Supermond wird um 20:11 Uhr etwas dunkler. EDT am 27. September (0011 GMT am 28. September), sagten NASA-Beamte. Die totale Sonnenfinsternis beginnt um 22:11 Uhr. EDT (0211 GMT) und dauert 72 Minuten.

Anmerkung des Herausgebers:Wenn Sie einen atemberaubenden Blick auf die Supermond-Mondfinsternis oder eine andere Nachthimmelansicht einfangen, die Sie mit demokratija.eu für eine mögliche Geschichte oder Galerie teilen möchten, senden Sie Bilder und Kommentare an den leitenden Redakteur Tariq Malik unter: spacephotos@demokratija.eu .

Folgen Sie Mike Wall auf Twitter @michaeldwall und Google+ . Folge uns @spacedotcom , Facebook oder Google+ . Ursprünglich veröffentlicht am demokratija.eu .