Die privaten Inspiration4-Astronauten von SpaceX hatten Toilettenprobleme im Weltraum

Die Crew von SpaceX

Die Crew der Inspiration4-Mission von SpaceX spricht während ihrer Mission mit Patienten des St. Jude Children's Research Hospital aus dem Weltraum. (Bildnachweis: Inspiration4)



CAPE CANAVERAL, Florida – Nachdem SpaceX fast drei Tage im Weltraum verbracht hatte, Inspiration4 Die Crew hat vielleicht mehr Wertschätzung für die Einrichtungen hier auf der Erde – nämlich die Toiletten.



Die historische, rein zivile SpaceX-Mission, die am 15. September und erfolgreich runtergespritzt am Samstag (18. September) verlief reibungslos, bis auf ein kleines Problem mit dem Drachen Bordtoilette .

'Es war von Anfang bis Ende eine sehr saubere Mission', SpaceX 's Benji Reed, der bemannte Raumfahrtprogramme leitet, sagte während einer Pressekonferenz nach dem Flug am Samstagabend. 'Wir hatten ein paar Probleme, an denen wir gearbeitet haben, wir haben etwas am Abfallmanagementsystem gearbeitet, aber das hat gut geklappt und die Crew war glücklich und gesund.'



Details zu dem, was mit der Weltraumtoilette passiert ist, sind noch spärlich, aber laut Reed betraf die Anomalie ihren Saugventilator. Das Sauggebläse ist für die Beseitigung von Abfallprodukten verantwortlich.

Video: Wasserung! SpaceX Inspiration4 Crew zurück auf der Erde
Verwandt: Inspiration4: Der historische private Weltraumflug von SpaceX in Fotos

Historisch gesehen waren Besatzungen, die an Bord der Dragon geritten waren, auf dem Weg zur Internationalen Raumstation und blieben daher nur 24 Stunden oder weniger am Stück im Raumschiff. Die Einrichtungen wurden während der Inspiration4-Mission wahrscheinlich häufiger genutzt, da diese Crew im Inneren des Gebäudes lebte Drachen Kapsel für etwa drei Tage.



Die Drachentoilette befindet sich in der Nähe des Nasenkegels des Schiffes, wo sich auch die Kuppelfenster befindet sich auf der Inspiration4-Kapsel. (Die Kuppel ersetzte den Andockmechanismus, den andere Crew Dragons verwenden, um sich mit der Raumstation zu verbinden.)

Der Astronaut der Europäischen Weltraumorganisation, Thomas Pesquet, hat ein Bild von Crew Dragon geteilt

Der Astronaut der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) Thomas Pesquet hat auf Twitter ein Bild der Toilette von Crew Dragon geteilt.(Bildnachweis: Thomas Pesquet)



Laut Reed musste die vordere Luke während des Betriebs geschlossen werden, um zu verhindern, dass ein Besatzungsmitglied aus dem massiven Fenster schaut, während es sich um die Geschäfte kümmert. Das bedeutet, dass Astronauten, die die Drachentoilette benutzen, keine weiten Blicke auf die Erde aus dem Weltraum haben. eine Möglichkeit, die angedeutet wurde vom Kommandanten der Mission und Finanzier Jared Isaacman vor dem Flug.

Die Erfahrung mit der Benutzung der Dragon-Weltraumtoilette bleibt jedoch ein Rätsel, ohne dass noch Details von Besatzungsmitgliedern bekannt gegeben wurden.

Folgen Sie Amy Thompson auf Twitter @astrogingersnap. Folgen Sie uns auf Twitter @Spacedotcom oder Facebook.