SpaceX Falcon 9-Rakete startet und landet zum achten Mal und bringt 60 Starlink-Satelliten in die Umlaufbahn

CAPE CANAVERAL, Florida — A SpaceX Die Falcon 9-Rakete startete am Donnerstagmorgen (4. März) eine neue Charge von 60 Starlink-Internetsatelliten in die Umlaufbahn und landete auf einer schwimmenden Plattform auf See, um die lang erwartete Mission abzurunden.



Der erfolgreiche Start erfolgte nur wenige Stunden nach dem erfolgreichen Starship-Prototyp SN10 von SpaceX einen Höhentestflug absolviert in den Einrichtungen des Unternehmens in Texas um 18.15 Uhr. EST (2315 GMT). Die Edelstahl-Werferrakete flog 10 Kilometer in den Himmel, bevor sie wieder aufsetzte. Der Flug verlief wie geplant, doch kurz darauf explodierte das wuchtige Fahrzeug.



Ein paar Stunden später und ein paar Staaten vorbei, eine zweistufige Falcon 9-Booster , gekrönt von den 60 Breitband-Raumschiffen, die um 3:24 Uhr EST (0824 GMT) von Pad 39A hier im Kennedy Space Center der NASA in Florida abgehoben wurden. Ungefähr neun Minuten später kehrte die erste Stufe der wiederverwendbaren Rakete zur Erde zurück, um ihre achte Landung auf dem Drohnenschiff 'Natürlich liebe ich dich immer noch' von SpaceX in etwa 630 Kilometer Entfernung im Atlantik zu versuchen.

'Und wir haben die Bestätigung unserer erfolgreichen Landung der ersten Stufe', sagte Youmei Zhou, ein Dragon-Antriebsingenieur bei SpaceX, während eines Live-Webcasts des Starts. 'Dies wird unsere 75. erfolgreiche Bergung einer Orbital-Klasse-Rakete und die achte Bergung dieses speziellen Boosters sein.'



Verwandt: Die Megakonstellation Starlink von SpaceX startet in Fotos

SpaceX

Die Starlink 17-Mission von SpaceX startet am 4. März 2021 mit einer Falcon 9-Rakete vom Launch Complex 39A im Kennedy Space Center der NASA in Florida.(Bildnachweis: SpaceX)



Es war eine bewölkte Nacht hier in Florida, als die Falcon 9 während ihres Aufstiegs in die Umlaufbahn den Himmel erhellte. Tief hängende Wolken verhinderten, dass die Zuschauer einen Großteil des Starts sehen konnten, sorgten jedoch für eine interessante Akustik, als das Grollen der Triebwerke über den Himmel donnerte. Wettervorhersagen des 45. Weather Squadron der US Space Force sagten eine 90%ige Chance auf günstige Bedingungen für den Start voraus, und obwohl die Bilder nicht spektakulär waren, enttäuschte Mutter Natur nicht.

Diese neueste Mission war die 20. Starlink-Mission des Unternehmens und die insgesamt sechste Mission für SpaceX für 2021. Mit einem der häufigeren Flieger des Unternehmens, einem Booster namens B1049, überführte es zuvor im September 2018 einen Telstar-Kommunikationssatelliten, gefolgt von einem Iridium NEXT-Satelliten im Januar 2019 und dann zwischen 2019 und 2020 fünf verschiedene Starlink-Missionen Erster in der Flotte von SpaceX, der siebenmal flog und jetzt der zweite, der achtmal startete und landete.

Während sich SpaceX stark auf seine Flotte flugerprobter Raketen verlässt und es vorzieht, seine Falcon 9-Raketenstufen zur Wiederverwendung zurückzugewinnen, ist es immer das Hauptziel des Unternehmens, die Nutzlast eines Fluges erfolgreich in den Orbit zu bringen.

Bild 1 von 7



Eine SpaceX Falcon 9-Rakete startet den Telstar 19V-Satelliten im Juli 2018. Die erste Stufe dieser Rakete soll am 15. November 2018 dazu beitragen, den Es’hail-2-Satelliten zu loften.

(Bildnachweis: SpaceX/ Flickr )

Erster Start von B1049: Telstar 18V

B1049 startet am 10. September 2018 den Kommunikationssatelliten Telstar 18V von der Cape Canaveral Air Force Station in Florida aus.

Bild 2 von 7

Eine SpaceX Falcon 9-Rakete mit den letzten 10 Iridium Next-Kommunikationssatelliten für eine neue Konstellation startet am 11. Januar 2019 vom Space Launch Complex 4E der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien.

(Bildnachweis: SpaceX)

2. Start von B1049: Iridium Next

B1049 startet am 11. Januar 2019 von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien und trägt 10 Iridium Next-Kommunikationssatelliten.

Bild 3 von 7

SpaceX startete am 23. Mai 2019 seine erste Charge von 60 Starlink-Satelliten. Sie hoben von Florida ab

(Bildnachweis: SpaceX)

3. Start von B1049: 1. Charge von 60 Starlinks

SpaceX startete seine erste Charge von 60 Starlink-Satelliten auf dem Booster B1049 am 23. Mai 2019 von der Cape Canaveral Air Force Station in Florida aus. Diese anfänglichen Starlinks waren Testsatelliten und waren nicht voll funktionsfähig.

Bild 4 von 7

Eine SpaceX Falcon 9-Rakete fliegt mit 60 des Unternehmens ins All

(Bildnachweis: SpaceX)

4. Start von B1049: Starlink 2-Mission

B1049 fliegt am 6. Januar 2020 mit 60 der Starlink-Internetsatelliten des Unternehmens von der Cape Canaveral Air Force Station in Florida ins All.

Bild 5 von 7

SpaceX startete am 3. Juni 2020 die Mission Starlink 7. Es war der siebte Start von 60 betriebsbereiten Starlink-Satelliten und der achte Start der Starlink-Megakonstellation insgesamt. Der wiederverwendete Raketenbooster Falcon 9 hob bei dieser Mission zum fünften Mal ab und landete eine weitere aufrechte Landung auf See, nachdem er die Starlink-Satelliten in die Umlaufbahn gebracht hatte.

(Bildnachweis: SpaceX)

5. Start von B1049: Starlink 7-Mission

Der Booster B1049 von SpaceX startete am 3. Juni 2020 die Mission Starlink 7. Es war der siebte Start von 60 betriebsbereiten Starlink-Satelliten und der achte Start der Starlink-Megakonstellation insgesamt.

Bild 6 von 7

Eine SpaceX Falcon 9-Rakete startet am 18. August 2020 58 Starlink-Satelliten und drei Planet SkySats von der Cape Canaveral Air Force Station, Florida, in die Umlaufbahn.

(Bildnachweis: SpaceX)

6. Start von B1049: Starlink 10-Mission

B1049 startet am 18. August 2020 58 Starlink-Satelliten und drei Planet SkySats von der Cape Canaveral Air Force Station, Florida, in die Umlaufbahn.

Bild 7 von 7

Eine SpaceX Falcon 9-Rakete startet am 24. November 2020 um 21:13 Uhr 60 Starlink-Satelliten vom Space Launch Complex 40 auf der Cape Canaveral Air Force Station in Florida. EDT (0213 Nov. 25 GMT)..

(Bildnachweis: SpaceX)

7. Start von B1049: Starlink 15-Mission

Der SpaceX Falcon 9-Raketenbooster mit der Bezeichnung B1049 startet am 24. November 2020 60 Starlink-Satelliten vom Space Launch Complex 40 auf der Cape Canaveral Air Force Station in Florida. Es war der rekordverdächtige siebte Start und die Landung von B1049.

Während seiner vorherigen Mission am 15. Februar brach SpaceX eine 25-Booster-Erholungssträhne ab, da der Booster der ersten Stufe dieser Mission (B1059) nicht auf dem Drohnenschiff im Atlantik landete, nachdem er eine andere Charge von Starlink-Satelliten in die Umlaufbahn von Florida gestartet hatte. Das Missgeschick wurde einem „Hitzeschaden“ zugeschrieben, sagten Unternehmensvertreter auf dem 47. Weltraumgipfel am 23. Februar.

Wenn SpaceX hat seine Falcon 9-Rakete aufgerüstet Bereits 2018 erhielt das Fahrzeug eine Reihe von Verbesserungen, darunter ein robusteres Wärmeschutzsystem, Titangitterrippen und eine haltbarere Zwischenstufe, die die Wiederverwendung erleichterten. Dies bedeutete, dass die Rakete so konzipiert war, dass sie mehrmals mit wenigen Renovierungen dazwischen fliegen konnte.

Das Unternehmen sagte, es gehe davon aus, dass jeder Booster mindestens 10 Mal mit wenig bis gar keinen Renovierungsarbeiten zwischen den Flügen und bis zu 100 Mal vor der Pensionierung fliegen würde.

Wir könnten sehen, dass der zehnte Flug später in diesem Jahr stattfindet, und das Unternehmen wird wahrscheinlich bald die 10-Flug-Schwelle bei einer seiner wiederverwendbaren Raketen überschreiten.

SpaceX

Die Falcon 9-Rakete von SpaceX mit der Bezeichnung B1049 steht auf dem Drohnenschiff 'Natürlich liebe ich dich immer noch', nachdem sie am 4. März 2021 ihren achten Start und ihre achte Landung mit der Mission Starlink 17 erfolgreich abgeschlossen hat.(Bildnachweis: SpaceX)

Es gibt zwei Booster in der Rotation, die diesem Meilenstein nahe sind. Der in diesem Flug verwendete (B1049) und B1051, die im Rahmen der Demo-1-Testmission im Jahr 2018 ein unbemanntes Crew Dragon-Raumschiff zur Raumstation brachte, ein Trio von Erdbeobachtungssatelliten für Kanada im Jahr 2019, ein Satellit für Sirius XM im Jahr 2020 und fünf verschiedene Starlink-Missionen im Jahr 2020.

Das vorgeschlagene Limit von 10 Flügen ist jedoch möglicherweise keine magische Zahl, sondern eine Richtlinie, die sich ändern kann, wenn das Unternehmen den Inspektions- und Modernisierungsprozess verbessert.

Auf dem 47. Spaceport Summit, der am 23. Februar virtuell abgehalten wurde, sagte Hans Koeinngsman, ein Senior Advisor von SpaceX, dass das Unternehmen viel über die Modernisierung gelernt habe.

'Wir lernen, worauf wir achten müssen', sagte er während des Treffens. 'Es gibt einige Triebwerkskomponenten, die regelmäßig überprüft werden müssen, also lernen wir mit jeder einzelnen Landung.'

Diese spezielle Starlink-Mission erforderte mehr Checkouts vor dem Start als die vorherigen, da sie mehr als 10 Mal verzögert oder bereinigt wurde.

Der erfolgreiche Start folgte einer monatelangen Reihe von Verzögerungen aufgrund von schlechtem Wetter und der Notwendigkeit von mehr Preflight-Checkouts.

Ursprünglich sollte die Mission am 27. Januar starten, aber mehr als einen Monat später stieg die Mission schließlich in die Lüfte. Die Veteranenrakete tat ihren Dienst und brachte etwa eine Stunde nach dem Start 60 der Flachbildschirm-Breitbandsatelliten in die Umlaufbahn.

Verwandt: Sehen Sie die Entwicklung der Raketen von SpaceX in Bildern

Das Spektakel vor der Morgendämmerung am Donnerstag markierte den 109. Flug insgesamt für die Flaggschiff-Rakete von SpaceX (Falcon 9) und die bisher 75. Landung.

Um seine zurückkehrenden Booster wiederherzustellen, verwendet SpaceX zwei massive schwimmende Landeplattformen – „Natürlich liebe ich dich immer noch“ und „Lesen Sie einfach die Anweisungen“ – zusätzlich zu seinen Landeplätzen, die es dem Unternehmen ermöglichen, mehr Raketen zu starten und zu landen. Normalerweise sehen die Drohnenschiffe den größten Teil der Aktion, da für die Landung an Land mehr Treibstoffreserven benötigt werden als für die Landung auf See.

Anfang dieses Monats hat die Eastern Range (die alle Starts an der Ostküste überwacht) SpaceX grünes Licht gegeben, um zwei Missionen von zwei verschiedenen Pads innerhalb weniger Stunden voneinander zu starten – eine Premiere für diese Ära der kommerziellen Raumfahrt. Es sind zwar in absehbarer Zeit keine so nahe beieinander liegenden Markteinführungen geplant, es ist jedoch möglich, dass dies in naher Zukunft geschieht. Vor allem, da die Startkadenz weiter ansteigt.

Im Jahr 2020 startete SpaceX einen Rekord von 26 Missionen, von denen 25 von Florida aus starteten. In diesem Jahr will das Unternehmen bis zu 40 Raketen zwischen seinen Startanlagen in Kalifornien und Florida starten.

Erweiterung der Megakonstellation

Bild 1 von 2

SpaceX

Die Starlink 17-Mission von SpaceX setzt nach einem erfolgreichen Start am 4. März 2021 den ersten ihrer 60 Starlink-Internetsatelliten ein.(Bildnachweis: SpaceX)

Bild 2 von 2

SpaceX

Die Starlink 17-Mission von SpaceX setzt nach einem erfolgreichen Start am 4. März 2021 den ersten ihrer 60 Starlink-Internetsatelliten ein.(Bildnachweis: SpaceX)

Mit dem Starterfolg heute Abend hat SpaceX mehr als 1.200 Starlink-Satelliten in die Umlaufbahn gebracht, darunter einige, die nicht mehr betriebsbereit sind. Und es stehen noch viele weitere Starts an, da die anfängliche Starlink-Konstellation von SpaceX aus 1.440 Satelliten bestehen wird. Das Unternehmen hat jedoch für Zehntausende weitere Genehmigungen beantragt.

Das Unternehmen startete seine massive Konstellation mit einem Hauptziel: den Globus zu verbinden. Zu diesem Zweck hat SpaceX eine Flotte von Flachbild-Breitbandsatelliten entwickelt, die über die Erde fliegen und Benutzern auf der ganzen Welt eine Internetabdeckung bieten.

SpaceX hat kürzlich damit begonnen, Vorbestellungen für seinen öffentlichen Rollout entgegenzunehmen. Potenzielle Benutzer könnten sich über die Website für den Dienst anmelden, eine Anzahlung leisten und dann benachrichtigt werden, wenn in ihrer Nähe eine Abdeckung angeboten wird.

Die Einführung erfolgt nach dem First-Come-First-Serve-Prinzip, während das Unternehmen eine umfangreiche internationale und nationale Beta-Testphase durchführt.

Das sehr große Jahr von SpaceX: Ein 2020 mit Astronautenstarts, Raumschifftests und mehr

Fallende Verkleidungen

GO Ms. Tree und GO Ms. Chief, die beiden mit Netzen ausgestatteten Boote von SpaceX, werden für diese Mission an den Rand gedrängt. An ihrer Stelle hat SpaceX einen seiner Dragon-Jäger eingesetzt: GO Searcher.

Als prominentes Mitglied der Bergungsflotte von SpaceX wird GO Searcher normalerweise eingesetzt, um Dragon-Kapseln aus dem Wasser zu holen, dient jedoch gelegentlich als Backup für die Zwillinge des Verkleidungsfängers.

Beide Verkleidungsteile dieser Mission sind bereits geflogen und SpaceX wird sich auf GO Searcher verlassen, um sie nach dem Aufspritzen aufzuheben.

Folgen Sie Amy Thompson auf Twitter @astrogingersnap. Folgen Sie uns auf Twitter @Spacedotcom oder Facebook.