Die Dimensionierung von Raumanzügen hat einen historischen NASA-Moment vereitelt, und es kann immer knifflig sein

Ein US-Raumanzug an Bord der Internationalen Raumstation.

Ein US-Raumanzug an Bord der Internationalen Raumstation. (Bildnachweis: NASA)



In diesem Frühjahr ist Weltraumspaziergang-Saison auf der Internationalen Raumstation ISS, und das bedeutet, dass sich Astronauten auf hoch entwickelte, schwer anzulegende Anzüge verlassen, um im Vakuum des Weltraums sicher zu bleiben.



Raumanzüge sind aufwendig gestaltete Maschinen, die eine Vielzahl potenziell tödlicher Weltraumbedrohungen abwehren müssen, was bedeutet, dass es nicht wirklich die Art von Kleidung ist, bei der Sie Kompromisse bei der Passform eingehen möchten. Die Komplexität dieser Anzüge, die früher als Extravehicular Mobility Units bekannt waren, machte letzten Monat Schlagzeilen, als Die NASA hat die Missionen zum Weltraumspaziergang neu gemischt wegen Passformproblemen. Aber die Verwaltung der persnlichen Schutzkleidung ist kein neues Problem für die Raumfahrtbehörde, da sie versucht hat, eine Reihe von Astronautenkörpern zu bekleiden.

'Die Leute neigen dazu, vereinfachend darüber zu sprechen, sie reden darüber, ob man normal oder nicht normal ist', sagte Amy Ross, eine Raumanzug-Ingenieurin am Johnson Space Center (JSC) der NASA in Texas, Mitte März gegenüber demokratija.eu , vor einem der Weltraumspaziergänge in diesem Frühjahr.



Aber so funktionieren echte Körper nicht. 'Ich habe Dimensionen des 100. Perzentils und ich habe Dimensionen des 5. Perzentils', sagte Ross. „Jeder ist eine Kombination dieser seltsamen Statistiken über Körperteile. Es gibt keinen normalen Menschen.'

Verwandt: Wie NASA-Raumanzüge funktionieren: EMUs erklärt (Infografik)

Viele der Herausforderungen rund um Raumanzüge , wie so viele Herausforderungen im Leben, entstehen aus dem Ausgleich konkurrierender Prioritäten in einer Welt, in der Perfektion im schlimmsten Fall technisch fast unmöglich und bestenfalls unerschwinglich teuer ist.



Wenn es um die Dimensionierung von Raumanzügen geht, hat sich die NASA nicht immer für Komponenten in Standardgröße entschieden. „Am Anfang, als wir zum ersten Mal Raumanzüge bauten, war unsere Astronautenklasse kleiner, sodass wir für jede Person einen maßgeschneiderten Anzug bauen konnten – wir konnten Sie messen und Ihren Anzug dimensionieren“, sagte Jennings. „Aber als wir anfingen, Space Shuttle und ISS zu fliegen, hatten wir einfach so viele Astronauten, dass wir nicht so viele Anzüge haben würden. Also haben wir angefangen, es modular zu gestalten, damit wir es kombinieren und kombinieren können.'

Aber Mischen und Kombinieren ist leichter gesagt als getan, wie die jüngste Kerfuffle bei der Größenbestimmung von Raumanzügen zeigt. Im Moment beherbergt die Internationale Raumstation vier vollständig konfigurierte Raumanzüge für Extravehicular-Aktivitäten (EVA) – jeweils einen mit einer mittleren und einer extragroßen Hard Upper Torso-Einheit sowie zwei mit großen Einheiten. Darüber hinaus gibt es für jede dieser Größen an Bord eine unkonfigurierte Ersatzeinheit, sagte Rick Henfling, ein Weltraumflugdirektor der NASA, während einer Pressekonferenz gestern (2. April).

Verwandt: Die NASA wird trotz Kritik in absehbarer Zeit keine zwei mittelgroßen Raumanzüge parat haben



Das Auswechseln einer Einheit mit hartem Oberkörper kann etwa 12 Stunden Arbeit in Anspruch nehmen. Anstatt den Job zu überstürzen und andere Aufgaben zu verschieben, hat die NASA Astronauten für die beiden verbleibenden Weltraumspaziergänge gemischt. Aber weil damit der allererste und viel gehypte Weltraumspaziergang von rein weiblichen Astronauten abgesagt wurde, wurde die Entscheidung während des letzten Auftritts von NASA-Administrator Jim Bridenstine vor dem Wissenschaftsausschuss des Repräsentantenhauses gestern mit verächtlichen Schlagzeilen, einem Saturday Night Live-Sketch und Fragen des Kongresses getroffen ( 2. April).

Seine Kommentare deuten darauf hin, dass die NASA versuchen wird, das Angebot an Anzuggrößen zu erweitern. 'Wir stellen sicher, dass in Zukunft beide Geschlechter [sic] zu 100 Prozent untergebracht werden', sagte Bridenstine. (Bei aktuellen Anzügen, die während EVAs verwendet werden, gibt es keine geschlechts- oder geschlechtsbezogenen Designelemente; weibliche Astronauten sind im Durchschnitt einfach kleiner und bevorzugen daher eher die mittelharte Oberkörpereinheit , die kleinste Größe, die die NASA derzeit anbietet.)

Aber die NASA hat derzeit keine Pläne, neue Anzüge speziell für EVAs auf der Internationalen Raumstation zu bauen, sagte Kenny Todd, NASA-Manager für Betrieb und Integration der Raumstation, während einer gestern abgehaltenen Pressekonferenz, um einen bevorstehenden Weltraumspaziergang zu diskutieren. Das Labor im Orbit werde Tests zukünftiger Raumanzug-Designs beherbergen, fügte er hinzu, aber diese werden für neue Arten von Missionen bestimmt sein.

Raumanzüge für die Zukunft

Insbesondere konzentrieren sich die Raumanzug-Ingenieure der NASA derzeit auf Missionen, bei denen Menschen auf dem Mond landen, und eines Tages auf dem Mars . Aber im Moment fliegen die USA keine Anzüge, die für eine solche Mission verwendet werden können. Schließlich hat die NASA seit fast 50 Jahren keine Anzüge zum Gehen benötigt – die die Bewegung des Unterkörpers priorisieren müssen.

Die NASA hat in den letzten zehn Jahren zwei verschiedene Arten von Anzügen geflogen, und jeder wurde für Zwecke entwickelt, die sich sehr von denen eines Anzugs zum Gehen auf einem Planeten unterscheiden. Crew-Überlebensanzüge sind drucklos, leicht und flexibel und wurden entwickelt, um einen Astronauten zu schützen, wenn auf der Raumstation etwas schief geht. Die Anzüge, die während EVAs auf der Station verwendet werden, sind viel stärker gepanzert als Überlebensanzüge, sind jedoch für die Beweglichkeit des Oberkörpers optimiert, nicht für den unteren Körper, um das Bewegen entlang der Haltegriffe der Raumstation zu erleichtern.

Zusätzlich zu den anderen Missionskomponenten, die mit beschleunigten Zeitplänen konfrontiert sind – Raketen, Kapseln, Lander und mehr – wird die Entwicklung eines Raumanzugs zum Gehen auch einen neuen Zeitplan benötigen, bestätigte Bridenstine während der gestrigen Anhörung als Antwort auf eine Frage des Abgeordneten Brian Babin , R-Texas. „Um an die Mondoberfläche zu gelangen, brauchen wir neue Raumanzüge. Es ist, äh. Kann nicht –«, sagte Bridenstine. „Es ist ein Kinderspiel“, warf Babin ein. »Ja«, sagte Bridenstine.

Die Raumanzug-Ingenieure der NASA können sich mit Vorgängern aus der Apollo-Ära beraten, um zu vermeiden, dass einige dieser Arbeiten wiederholt werden, aber sie müssen noch einen neuen Anzug entwickeln. Und obwohl es eine Herausforderung sein wird, eine moderne Version eines Anzugs zu bauen, der Entdecker laufen lässt, bietet er auch die Möglichkeit, die gesamte in den Kleidungsstücken integrierte Technik neu zu bewerten.

Verwandt: Die Evolution des Raumanzugs in Bildern

Das könnte ein Wechsel zurück zu Maßanzügen sein, insbesondere für den Mars, wo ein Astronaut lange bleiben und zahlreiche Spaziergänge machen würde. Ross verglich einen solchen Anzug mit dem Overall, den ihr Großvater als Farmer trug. „Sie müssen in der Lage sein, Ihren Overall einfach anzuziehen und darauf zu vertrauen, dass sie ihre Arbeit für Sie erledigen“, sagte sie. 'Eine Methode, dies zu tun, besteht darin, sie so anzupassen, dass sie genau die richtige Passform für den Anzug haben, damit Sie beim Anziehen Ihre Overalls haben und Sie nach draußen gehen und Ihre Arbeit erledigen können.' Die NASA hat sich noch nicht zu einem der beiden Ansätze verpflichtet.

Die Herausforderungen des letzten Monats weisen auf einen anderen Weg hin, den Ingenieure gerne hätten Verbesserung des aktuellen Raumanzug-Designs – indem man Anzüge herstellt, die einem Astronauten nicht so viel Zeit in Anspruch nehmen. Schließlich war es der 12-Stunden-Zeitrahmen für den Austausch von Rumpfeinheiten, der das Mischen von Anzügen zu einer so unpraktischen Option machte.

Auch ohne Änderung der Segmentgrößen benötigen Raumanzüge viel Pflege. Astronauten überprüfen regelmäßig jedes Teil eines Anzugs, um sicherzustellen, dass es noch seine volle Schutzfähigkeit hat. Das erfordert unzählige Stunden Besatzungszeit – Zeit, die Astronauten nicht damit verbringen können, an der Wissenschaft zu arbeiten, für die sie dorthin geschickt wurden. Ein geringerer Wartungs- und Weltraumspaziergangsbedarf würde Astronauten mehr Flexibilität bei der Erkundung der Welt um ihr Fahrzeug bieten, wo auch immer es sich befindet.

'Wenn wir etwas am Design der Raumanzüge ändern können, können wir die Art und Weise ändern, wie wir EVAs durchführen', sagte Jennings.

E-Mail an Meghan Bartels an mbartels@demokratija.eu oder folge ihr @meghanbartels . Folge uns auf Twitter @spacedotcom und weiter Facebook .