Space Shuttle Discovery erhält Astronauten-Abschied bei Smithsonian

Unternehmen und Entdeckung bei Udvar-Hazy

Space Shuttles Enterprise, links, und Discovery treffen sich zu Beginn einer Übergabezeremonie im Steven F. Udvar-Hazy Center des Smithsonian am Donnerstag, 19. April 2012, in Chantilly, Virginia. (Bildnachweis: NASA/Smithsonian Institution/Carolyn Russo)



CHANTILLY, Virginia – Als die Raumfähre Discovery ihre neue Mission als Museumsrelikt begann, war sie nicht allein. Mehr als zwei Dutzend Astronauten halfen dabei, das geschichtsträchtige Weltraumflugzeug in seine neue Rolle als Smithsonian-Ausstellung zu führen.



Die Emotionen waren groß, als die NASA Discovery heute (19.

Aus diesem Anlass sendeten zwei amerikanische Astronauten, die sich derzeit auf der Internationalen Raumstation befinden, einen aufgezeichneten Abschied für Discovery, aber es waren die fast 30 Astronauten, die das Shuttle zum Steven F. Udvar-Hazy Center-Anbau des Smithsonian gingen, die hier den letzten Abschied nahmen.



'Es ist schwer zu sehen, dass etwas, von dem ich weiß, dass es noch fliegen und großartige Dinge im Weltraum tun könnte, im Ruhestand sein könnte', sagte Astronaut Frank Culbertson, ein Veteran von zwei Jahren Entdeckungsmissionen . 'Ich denke, das Smithsonian ist ein großartiger Ort dafür, es wird eine Inspiration für Tausende von Menschen sein, aber es ist schwer, es in den Ruhestand zu sehen.'

John Glenn , der erste Amerikaner, der 1962 die Erde umkreiste und 1998 mit dem Shuttle Discovery zurück ins All flog, stimmte zu, dass das Ende der Linie für die Space Shuttles zu früh kam.

'Es tut mir leid, dass das passiert ist, aber es wird viele unserer jungen Leute hier inspirieren', sagte Glenn gegenüber demokratija.eu. 'Museen sollen inspirieren, nicht nur um die Menschen wissen zu lassen, was in der Vergangenheit passiert ist, sondern um die Menschen zu inspirieren, in Zukunft ihr eigenes Ding in ihrer eigenen Zeit zu machen.' [ Fotos: Shuttle Discovery fliegt nach Smithsonian ]



Veteranen-Astronauten begleiten das Space Shuttle Discovery zu seinem neuen Zuhause im Smithsonian

Veteranen-Astronauten begleiten das Space Shuttle Discovery am 19. April 2012 zu seinem neuen Zuhause im Nebengebäude des Smithsonian National Air and Space Museum. Discovery, das älteste und am meisten gereiste Shuttle der NASA, wird im Steven F. Udvar-Hazy Center des Museums in Chantilly ausgestellt. Va.(Bildnachweis: NASA TV)

Viele der Astronauten sagten, sie hofften, dass die Anwesenheit von Discovery hier dazu beitragen würde, mehr Menschen zu inspirieren, in ihre eigenen Fußstapfen zu treten, sowie die der Wissenschaftler und Ingenieure, die vom Boden aus zum Shuttle-Programm beigetragen haben.



'Wenn ich hier draußen ein junger Mensch wäre, würde ich mich für immer daran erinnern', sagte das zweifache Discovery-Crewmitglied Eileen Collins, die erste weibliche Space-Shuttle-Kommandantin, gegenüber demokratija.eu. „Tatsächlich erinnere ich mich an meinen ersten Besuch im Air and Space Museum. Das hat mir tatsächlich geholfen zu entscheiden, dass ich eines Tages mit dem Fliegen beginnen und eines Tages Astronaut werden möchte.'

Tausende von Menschen kamen heute hier zum Steven F. Udvar-Hazy Center des Nationalen Luft- und Raumfahrtmuseums, um die 'Welcome Discovery'-Feierlichkeiten zu feiern.

Astronaut John Grunsfeld, der 1999 mit der Discovery flog, um das Hubble-Weltraumteleskop zu warten, sagte, er sei froh zu sehen, wie aufgeregt die Leute waren Ruhestand der Discovery , und hoffte, es würde mehr Interesse an der neuen Raumsonde wecken, die die NASA entwickelt, um über die erdnahe Umlaufbahn hinaus zum Mond, zu Asteroiden und zum Mars zu reisen.

„Es liegt in der Natur des Menschen, dass man etwas oft erst dann schätzt, wenn es weg ist“, sagt Grunsfeld. „Ich hoffe, die Leute nehmen daraus einen Blick in die Zukunft. Es wird andere Fahrzeuge geben.'

NASA-Administrator Charles Bolden, selbst Astronaut-Veteran von vier Space-Shuttle-Missionen (darunter zwei auf Discovery), betonte die laufenden Aktivitäten der Weltraumbehörde, einschließlich der Entwicklung ihrer Schwerlastrakete, sowie die fortlaufenden Arbeiten an der Internationalen Raumstation und der Drang, kommerzielle Raumschiffe zu verwenden, um in eine erdnahe Umlaufbahn zu reisen.

'Die große Sache daran, Discovery hierher nach Udvar-Hazy zu bringen, besteht darin, dass im Laufe des Jahres Millionen von Menschen hierher kommen und durch die Bildungsprogramme hier die Möglichkeit haben, etwas über Weltraum, Wissenschaft und Entdeckung zu lernen.' sagte Bolden. 'Wir sollten nie vergessen, was in den 30 Jahren des Shuttle-Programms getan wurde, aber es wurde alles getan, um uns in die nächste Phase der Erkundung zu bringen.'

Sie können der stellvertretenden Chefredakteurin von demokratija.eu Clara Moskowitz auf Twitter folgen @ClaraMoskowitz . Folgen Sie demokratija.eu, um auf Twitter die neuesten Nachrichten aus den Bereichen Weltraumforschung und -forschung zu erhalten @spacedotcom und weiter Facebook .