Weltraumgeschichte Foto: Die flügellose M2-F1

Fotos aus der Weltraumgeschichte, Hebekörper, Dryden Flight Research Center

Die M2-F1 mit Pilot Chuck Yeager und von links nach rechts Milt Thompson, Don Malick und Bruce Peterson. (Bildnachweis: NASA.)



Auf diesem historischen Foto der US-Raumfahrtbehörde ruht das Hubkörperflugzeug M2-F1 am 12. November 1963 im kalifornischen Dryden Flight Research Center auf dem sonnenverbrannten Boden eines trockenen Seebetts in der Mojave-Wüste. Der flügellose M2-F1 war ein unwahrscheinlicher Vorläufer des Space Shuttles. Es war die erste bemannte Hebebühne der Welt, aber noch nicht ganz bereit für die Hauptsendezeit. Der M2-F1 wurde aus Holz mit einem Innenrahmen aus Stahlrohren gefertigt. Die NASA beschrieb es so: Es sah aus wie eine Badewanne auf einem Dreirad.



Ein Auftriebskörper war kein konventionelles Flugzeug mit Flügeln, sondern verwendete Luft, die über seinen Rumpf strömte, um Auftrieb zu erzeugen. Dieses Design würde es ihm ermöglichen, wie ein konventionelles Flugzeug wieder in die Atmosphäre einzutreten und auf einer Landebahn zu landen.

Da der M2-F1 antriebslos war, war ein Abschleppfahrzeug erforderlich. Walter 'Whitey' Whiteside, ein Hot-Rod-Enthusiast, der im Zentrum arbeitete, wurde geschickt, um ein neues Pontiac-Cabrio von 1963 zu kaufen. Nach der Modifikation in zwei Renngeschäften konnte das Auto mit dem M2-F1 im Schlepptau 110 Meilen pro Stunde erreichen.



Auf dem obigen Foto spricht Pilot Chuck Yeager, der im Cockpit des M2-F1 sitzt, mit seinen Pilotenkollegen von links nach rechts Milt Thompson, Don Malick und Bruce Peterson. Alle drei flogen den Auftriebskörper in mehreren Flügen. Später erlitt das Fahrzeug bei der Landung von Peterson ein Missgeschick: Öl in der Fahrwerkshydraulik war für kalte Temperaturen nicht geeignet und führte zum Bruch des Fahrwerks und zu leichten Schäden am Fahrzeug.

An jedem Wochentag blickt demokratija.eu mit Fotos auf die Geschichte der Raumfahrt zurück ( Archiv ).