Weltraumgeschichte Foto: Wissenschaftler in Ausbildung

Weltraumgeschichte, Ausbildung, Marshall Space Flight Center, Neutral Buoyancy Simulator

Drei Wissenschaftler des Marshall Space Flight Center absolvieren eine Trainingseinheit im Neutral Buoyancy Simulator des MSFC. (Bildnachweis: NASA.)



Auf diesem historischen Foto der US-Raumfahrtbehörde absolvieren Dr. Mary Johnston, Carolyn Griner und Dr. Ann Whitaker (von links nach rechts), Wissenschaftler des Marshall Space Flight Center im Jahr 1974, eine Trainingseinheit im Neutral Buoyancy Simulator des MSFC, a Einrichtung zur Simulation der Schwerelosigkeit. Das Gerätetauchen ist Teil einer speziellen Ausbildung, die die drei absolviert haben, um sie für ihre Aufgabe, Experimente zur Materialbearbeitung im Weltraum zu konzipieren, zu qualifizieren.



Das Training vertiefte ihr Verständnis für die Probleme, die mit Experimenten im Weltraum verbunden sind, wie zum Beispiel an Bord des Spacelab. Dr. Johnston ist auf Metallurgietechnik spezialisiert, Carolyn Griner auf Materialwissenschaften und Ann Whitaker auf Schmierung und Oberflächenphysik. Carolyn Griner setzte ihre Karriere bei MSFC als Direktorin des Mission Operations Laboratory fort. 1994 wurde sie zur stellvertretenden Direktorin von MSFC ernannt und war 1998 neun Monate lang stellvertretende Direktorin. Im Dezember 2000 schied sie bei der NASA aus.

Über einen Zeitraum von 16 Jahren war Dr. Ann Whitaker bei der NASA als Leiterin der Abteilung für Physikalische Wissenschaften, der Abteilung für Ingenieurphysik und der Abteilung für Projekt- und Umwelttechnik tätig. 1995 bekleidete sie mehrere Führungspositionen im Direktorat für Wissenschaft und Technik von Marshall. Im September 2001 wurde Dr. Whitaker zum Direktor des Science Directorate bei MSFC ernannt.



An jedem Wochentag blickt demokratija.eu mit Fotos auf die Geschichte der Raumfahrt zurück ( Archiv ).