Sehen Sie sich an diesem Labor Day-Wochenende das Mars-Rendezvous mit dem Mond an

Mond-Mars-Bedeckung

Der Mond wird über Nacht vom 5. bis 6. September für Himmelsbeobachter in Südamerika und einem Teil Afrikas okkulten oder vor dem Mars vorbeiziehen. 2020. (Bildnachweis: Sternenklare Nacht Software)



Hin und wieder erscheint etwas am Himmel, das die Aufmerksamkeit selbst derjenigen auf sich zieht, die normalerweise nicht nach oben schauen. Es ist wahrscheinlich, dass es in den späten Nachtstunden von Samstagnacht/frühem Sonntagmorgen (5. bis 6. September) so ist, wenn der abnehmende, zu 86 % beleuchtete gewölbte Mond in unmittelbarer Nähe des jetzt leuchtenden Planeten Mars erscheinen wird.



Menschen, die es nicht wissen oder keine Vorankündigung haben, werden sich mit ziemlicher Sicherheit wundern, wenn sie einen beiläufigen Blick auf werfen der Mond Was ist an diesem Feiertagswochenende genau dieses „helle orange-gelbe Licht“, das direkt über dem Mond schwebt? Manchmal kommt es bei solchen Gelegenheiten zu einer plötzlichen Flut von Anrufen bei örtlichen Planetarien, Wetterbüros, Fernseh- und Radiosendern und sogar Polizeirevieren.

Nicht wenige dieser Anrufe erkundigen sich aufgeregt nach „dem mysteriösen UFO“, das dicht in der Nähe unseres natürlichen Satelliten schwebt!



Verwandt: Beobachten Sie, wie sich der Mars in diesen erstaunlichen Ansichten hinter die Mondsichel schleicht (Video)

Als Bonus erscheint der Mond aus der Mitte Südamerikas und einem schmalen Streifen Westafrikas – für kurze Zeit – um den Mars in den Stunden vor der Morgendämmerung am Sonntagmorgen zu verbergen oder zu verdunkeln. Der eigentliche Begriff heißt Okkultation (lateinisch für „verstecken“). Eine Gelegenheit zu sehen, wie der Mond nachts einen hellen Planeten verdeckt, gibt es nicht allzu oft. Für diejenigen, die das Glück haben, in der Okkultationszone zu leben, sollte dieses bevorstehende Ereignis wirklich nicht verpasst werden.

Zeitangaben für viele Orte sowie eine Karte der Sichtbarkeitszone dieser 'Marsfinsternis' mit freundlicher Genehmigung von David Dunham von der International Occultation Timers Association (IOTA) finden Sie unter lunar-occultations.com .



Mond-Mars-Bedeckung

Diese Karte zeigt, wo die Mondbedeckung des Mars vom 5. bis 6. September 2020 sichtbar sein wird.(Bildnachweis: Sternenklare Nacht Software)

Immer näher und heller

Am Samstagabend wird der Rote Planet 71.202.000 km von der Erde entfernt sein und sich unserem Planeten jeden Tag mit einer Geschwindigkeit von 294.400 km (183.000 Meilen) nähern.



Im Moment wird der Mars spektakulär, da er derzeit auf dem Ziel ist, sich der Erde bis zum Jahr 2035 in etwas mehr als einem Monat am nächsten zu nähern. Denken Sie, dass der Mars (Magnitude –1,9) blendend ist? Am 6. Oktober, wenn sich der Mars in einer Entfernung von nur 62,06 Millionen Kilometern am nächsten nähert, wird er dann leuchtenfast doppelt so hellwie jetzt!

Verpassen Sie nicht dieses Beinahe-Miss!

Für diejenigen von uns in Nordamerika bedeutet Samstagabend eine sehr enge Verbindung des Mondes zum Mars (manchmal auch „Appulse“ genannt). Der Mond, der sich jede Stunde in östlicher Richtung mit ungefähr seinem eigenen scheinbaren Durchmesser um die Erde bewegt, wird langsam auf den ockerfarbenen Planeten zukriechen und schließlich knapp unter ihm vorbeiziehen. Auch wenn Nordamerika die Bedeckung verpassen wird, wird der Mars den Menschen fast befehlen, ihn anzustarren, da er in der Nacht langsam über dem Mond zu gleiten scheint.

Mond-Mars-Bedeckung

(Bildnachweis: Sternenklare Nacht Software)

Nach der nächsten Annäherung wird sich der Mond langsam vom Mars entfernen; der Abstand zwischen ihnen wird sich bei Tagesanbruch am Sonntagmorgen merklich vergrößert haben.

Von New York City aus betrachtet werden Mond und Mars beispielsweise um 21:15 Uhr Seite an Seite aufgehen. Ortszeit. Bis 22 Uhr sie werden 10 Grad über dem östlichen Horizont stehen (Ihre geballte Faust, die Sie auf Armlänge ausgestreckt haben, entspricht ungefähr 10 Grad). Zu dieser Stunde befinden sich Mond und Mars also ungefähr „eine Faust“ über dem Horizont. Der Mars wird einen Grad vom oberen Rand des Mondes entfernt liegen.

Um 12:24 Uhr erscheinen sie am nächsten beieinander, wobei der Mars direkt über dem Mond steht. Sie werden weniger als ein halbes Grad voneinander entfernt sein. Danach bewegt sich der Mond auf seinem Weg nach Osten und der Abstand zwischen ihm und dem Mars wird langsam größer. Drei Stunden später, gegen 3.30 Uhr, sehen Sie, dass sich die Konfiguration merklich geändert hat: Jetzt erscheint der Mond direkt links vom Mars; sie werden durch einen Grad getrennt. Und eine halbe Stunde vor Sonnenaufgang – wenn bis auf die hellsten Sterne und Planeten alle erloschen sind, werden Mars und Mond noch in der Dämmerung auf halber Höhe am südwestlichen Himmel gut sichtbar sein. Der Mond wird nun weit oben links vom Mars positioniert sein.

Erstaunliche Illusionen

In der folgenden Tabelle bieten wir eine Liste von 16 ausgewählten Städten an, die die Zeiten angeben, zu denen Mond und Mars am nächsten beieinander liegen. In den meisten Fällen nähert sich der Mars dem oberen Rand des Mondes auf etwa 0,5 Grad. Der Mond selbst hat einen Durchmesser von 0,5 Grad, so dass man meinen könnte, dass die Lücke zwischen Mars und dem oberen Rand des Mondes groß genug erscheint, um ein mondgroßes Objekt aufzunehmen. Aber beim Blick in den Himmel erscheint die Entfernung zwischen Mars und Mond tatsächlich nur etwa halb so groß. Das liegt daran, dass der Mond für unsere Augen etwa doppelt so groß erscheint wie sein tatsächlicher Winkeldurchmesser; eine ungewöhnliche Illusion von Größe.

Und der Mond ist im Weltraum natürlich nicht in der Nähe des Mars. Tatsächlich befindet sich der Mond in dieser Nacht im Apogäum – seinem am weitesten von der Erde entfernten Punkt seiner Umlaufbahn in 252.000 Meilen (405.600 km) Entfernung. Aber das ist immer noch mehr als 175-mal näher als der Mars.

Aber an diesem besonderen Samstagabend werden sie so ausgerichtet, dass sie direkt nebeneinander stehen und ein Blickfang sind!

Appulse (nahe Annäherung) von Mond und Mars 5.-6. September 2020
StandortZeitzoneZeitpunkt der nächsten Annäherung
AtlantaSommerzeit23:58 Uhr
AustinCDT22:48 Uhr
BostonSommerzeit12:28 Uhr
ChicagoCDT23:08 Uhr
DenverMDT21:56 Uhr
HelenaMDT22:08 Uhr
Kansas CityCDT23:01 Uhr
Die EngelPDT21:22 Uhr *
MiamiSommerzeit23:49 Uhr
MontrealSommerzeit12:33 Uhr
New OrleansCDT22:48 Uhr
New YorkSommerzeit12:24 Uhr
SeattlePDT21:24 Uhr *
TucsonMST20:58 Uhr *
Waschen D.C.Sommerzeit12:13 Uhr
WinnipegCDT23:18 Uhr
*Von Los Angeles, Seattle und Tucson aus gesehen, kommt die nächste Annäherung kurz nach Mondaufgang

Joe Rao ist Dozent und Gastdozent am Hayden Planetarium in New York. Er schreibt über Astronomie für die Zeitschrift Natural History, den Farmers' Almanac und andere Publikationen. Folgen Sie uns auf Twitter @Spacedotcom und auf Facebook.