Erschrecken Sie Taktik, Sicherheit und frei zu einem guten Zuhause

„Frei für ein gutes Zuhause? Du könntest sie genauso gut selbst töten. “ Dies waren die ätzenden und anklagenden Worte, die ein anonymer Fremder kürzlich in einem Webposting einer Familie getippt hatte, die versuchte, ein neues Zuhause für ihren Hund zu finden. Ist „Frei für ein gutes Zuhause“ wirklich so schlecht, wie die Angst-Taktik Sie glauben machen würde? Wenn Sie überall in Ihrer Region grafische Fotos von verletzten Haustieren sehen Craigslist Gepostet von Aktivisten, könnte man so denken. In Wirklichkeit ist es jedoch kein Todesurteil, ein neues Zuhause für ein Haustier zu finden, das Sie nicht behalten möchten oder können, und es kann sicher mit oder ohne Gebühr durchgeführt werden.



Ich kenne Horrorgeschichten wie Welpe Doe , die Aktivisten weiterhin zitieren, obwohl ihr Fall nicht auf das Argument „Frei für ein gutes Zuhause“ anwendbar ist. Erste Nachrichten besagten, dass der ursprüngliche Besitzer von Puppy Doebezahlt200 Dollar, um sie von einer klassifizierten Seite zu kaufen. Sie fand dann den Hund ein anderes Zuhause als Rassendiskriminierung Sie konnte keine Unterkunft finden, die das akzeptieren würde Pitbull mischen. Diese Person konnte den Hund nicht behalten und verkaufte sie erneut, diesmal für 40 Dollar an den Untermenschen, der sie werden würde mutmaßlicher Täter . Zu keinem Zeitpunkt war Puppy Doe „frei für ein gutes Zuhause“. Gebühren allein haben diesen Hund nicht geschützt. Und angstmachende Menschen mit Fehlinformationen helfen Menschen nichtoderHaustiere. Wenn jemand ein Haustier hat, das er nicht möchte, bin ich alles dafür, ihm zu helfen, dieses Haustier sicher an jemanden zu übertragen, der es tut.



Ich könnte jetzt diejenigen von Ihnen, die älter als 45 Jahre sind, bitten, darüber nachzudenken, woher Sie Ihre Haustiere als Kind haben. Frühere Generationen waren sich der Bedeutung von weitgehend nicht bewusst kastrieren und kastrieren und 'frei zu einem guten Zuhause' war ein ziemlich typischer Weg, um ein Haustier zu bekommen. Ich kann sagen, dass meine Familie, bevor ich aufgewachsen bin und das Konzept des Haustieres verstanden habe Überbevölkerung Ich selbst war sowohl am Geben als auch am Empfangen von freien Haustieren. Wir gaben Nachbarn Kätzchen und nahmen nur wenige Streuner auf - sowohl Katze als auch Hund, von denen keiner gefoltert wurde.

Die Zeiten haben sich natürlich geändert, und ob Tiermissbrauch damals genauso verbreitet war wie heute, ist uns zumindest aufgrund des Internets bewusster. Aber es kann eine Situation geben, in der Sie Ihr Haustier nicht behalten können oder wollen, oder vielleicht haben Sie einen Streuner gefunden, den Sie in einem Haus unterbringen möchten, anstatt es in ein Tierheim zu bringen.



Wie können Sie dieses Tier finden? A.sicher, Zuhause lieben? Ein Screening-Prozess.

Umfragen von mehreren nationalen humanen Agenturen zeigen Annahme Gebühren allein garantieren nicht die Qualität des Hauses, in dem ein Haustier erworben wird: Der Überprüfungsprozess macht den Unterschied. Wie können Sie helfen, das Tier in Ihrer Obhut zu schützen, falls Sie ein anderes Zuhause suchen müssen?

  • Überlegen Sie, ob Sie mit einer örtlichen Rettung zusammenarbeiten möchten. Möglicherweise können sie Ihr Haustier auf ihrer Website auflisten und Sie können als Pflegeheim fungieren, bis eine neue Familie gefunden wird. Dies minimiert Bewegungen für das Tier und die meisten Rettungskräfte verfügen über ein Screening-Verfahren, mit dem weniger ideale Anwender für Ihr Haustier ausgesondert werden können.
  • Lassen Sie das Haustier kastrieren oder kastrieren, bevor Sie es platzieren. Dadurch wird sichergestellt, dass die Adoptierenden das Haustier nicht für ein Leben in gewinnorientierter Zucht verwenden. Wenn Sie es sich nicht leisten können, das Haustier kastrieren oder kastrieren zu lassen, bitten Sie die Adoptierenden, die Operation vor dem offiziellen Austausch zu bezahlen.
  • Fragen Sie nach einem Lichtbildausweis und machen Sie einen Hausbesuch. Sie möchten nicht sehen, wie sauber ihre Küche ist, sondern sehen, ob sie andere Haustiere haben, die geliebt und gut versorgt werden, oder sie bitten, Ihnen zu zeigen, wo der Hund schlafen wird. Dies kann einem Anwender klar machen, dass Sie die Platzierung ernst nehmen, und welcher potenzielle Missbraucher möchte, dass Sie seinen Führerschein, sein Zuhause und seine Identität gesehen haben?
  • Wenn Sie sich wohler fühlen, wenn Sie eine Gebühr verlangen, bitten Sie sie, eine Spende an ein örtliches Tierheim oder eine Wohltätigkeitsorganisation zu leisten. Dies kann dazu führen, dass sich der Anwender sicherer fühlt, dass Sie das Haustier nicht nur an den Meistbietenden verkaufen, sondern dass Sie sich beim Austausch sicherer fühlen.
  • Unterzeichnen Sie ein Dokument, in dem das Eigentum an dem Haustier offiziell übertragen wird, damit Sie eine Papierspur des Eigentums haben.

Lernen Sie die Person kennen, die Ihr Haustier aufnimmt. Ich habe gesehen, wie freie Welpen nach Hause gingen, wo sie genauso beliebt sind wie Tausend-Dollar-Showhunde und Hochdollar-Reinrassige, die rund um die Uhr an Ketten stehen. Das ganze Geld der Welt kann diejenigen nicht aufhalten, die für ein Tier wirklich gefährlich sind, aber Ihr Fleiß und Ihre harte Arbeit können sie ein bisschen sicherer machen. Und ich werde an jedem Tag der Woche Bildung aus Sicherheitsgründen der Angst-Taktik vorziehen.