Russland sagt, dass es 2021 2 Touristen für Weltraumabenteuer in die Umlaufbahn bringen wird

Eine russische Sojus-Rakete startet am 23. Oktober 2012 die Besatzung der Expedition 33/34 zur Internationalen Raumstation ISS.

(Bildnachweis: NASA/Bill Ingalls)



Russlands Raumfahrtbehörde Roskosmos hat einen Vertrag mit dem US-Weltraumtourismusunternehmen Space Adventures unterzeichnet, um 2021 zwei Passagiere zur Internationalen Raumstation ISS zu fliegen. Und im Gegensatz zu früheren Weltraumtouristen werden diese beiden Passagiere zusammen fliegen.



Roskosmos-Beamte sagten am Dienstag (19. Februar), dass ihre Agentur einen Vertrag mit Space Adventures unterzeichnet hat, um ein Paar Touristen (bezeichnet als 'Raumflugteilnehmer') mit einer einzigen Sojus-Raumsonde für eine kurze Reise zur Raumstation zu fliegen. Ein erfahrener Kosmonaut würde vermutlich den dritten Sitz in der dreiköpfigen Sojus einnehmen, obwohl Roskosmos-Beamte dies nicht klar machten.

Die Mission wird der erste Touristenflug zum Bahnhof seit 12 Jahren sein, nach dem Flug des Cirque du Soleil-Gründers Guy Laliberte im Jahr 2009. Lalibertes Flug, der 35 Millionen US-Dollar kostete, wurde von Space Adventures vermittelt.



Space Adventures hat in den letzten 18 Jahren dazu beigetragen, eine Reihe von superreichen Touristen zur Internationalen Raumstation zu fliegen. Alle Flüge hatten Preisschilder in zweistelliger Millionenhöhe. Das Unternehmen arrangiert auch schwerelose Flugzeugflüge, Starttouren und andere Weltraumerlebnisse.

In Fotos: Die ersten Weltraumtouristen der Welt

Der erste Weltraumtouristenflug brachte 2001 den amerikanischen Millionär Dennis Tito für eine Woche für 20 Millionen US-Dollar zur Station. Der südafrikanische Unternehmer Mark Shuttleworth startete 2002 als nächstes und verbrachte 8 Tage im Orbit für ungefähr den gleichen Preis.



Im Jahr 2005 besuchte der amerikanische Unternehmer Greg Olsen die Station auf einem neuntägigen Flug für 20 Millionen US-Dollar. Die Unternehmerin Anousheh Ansari war 2006 die erste weibliche Weltraumtouristin, die die Station besuchte. Sie verbrachte 12 Tage im Weltraum zu einem nicht genannten Preis.

2007 trat Microsoft-Mitbegründer Charles Simonyi zum ersten Mal dem Weltraumtouristenclub bei. Er soll 25 Millionen Dollar für eine 13-tägige Reise bezahlt haben. Simonyi hat den Flug so genossen, dass er ihn ein zweites Mal gemacht hat. Simonyi kehrte 2009 zur Internationalen Raumstation zurück und zahlte diesmal 35 Millionen US-Dollar für den Flug. Er kaufte sogar die Sojus-Kapsel von dieser Mission und spendete sie einem Museum.

Entwickler von Computerspielen Richard Garriott besuchte die Raumstation 2008 zwischen den Simonyi-Flügen. Garriott, der Sohn des NASA-Astronauten Owen Garriott, war der erste amerikanische Astronaut der zweiten Generation, der im Weltraum flog. Er soll 30 Millionen Dollar für seinen 12-tägigen Flug bezahlt haben.



Das bringt uns zu Laliberte, der auf seinem Flug 11 Tage im All verbrachte.

Roskosmos machte keine Angaben darüber, wer auf dem Sojus-Flug 2021 fliegen könnte oder wie viel es pro Sitzplatz kosten würde. Space Adventures hat auch keine Details zum Flug mitgeteilt.

„In den letzten 18 Jahren hat unsere Partnerschaft auch Laien die Möglichkeit geboten, das Leben im Weltraum kennenzulernen. Unsere Kunden haben insgesamt fast drei Monate im Weltraum verbracht und über 36 Millionen Meilen gereist', sagte Eric Anderson, CEO von Space Adventures sagte in einer Erklärung . Wir freuen uns darauf, weiterhin mit Roscosmos zusammenzuarbeiten, um die Weltraumgrenze für alle zu öffnen.

Anmerkung des Herausgebers:Diese Geschichte wurde um 19:28 Uhr aktualisiert. EST, um Kommentare von Space Adventures aufzunehmen.

E-Mail an Tariq Malik at tmalik@demokratija.eu oder folge ihm @tariqjmalik . Folge uns @spacedotcom und Facebook .