Bericht stellt fest, dass der ehemalige Direktor von Spaceport America gegen staatliche Gesetze verstoßen hat (Bericht)

Jungfrau Galaktik

Virgin Galactics Gateway to Space Terminal für Weltraumtouristenflüge am Spaceport America in der Nähe von Truth or Consequences, New Mexico. (Bildnachweis: Virgin Galactic)

Ein Bericht von Staatsbeamten von New Mexico ergab, dass der ehemalige Exekutivdirektor von Jungfrau Galaktik 's kommerzieller Startplatz Weltraumbahnhof Amerika während der Arbeit in der Einrichtung wiederholt gegen staatliche Gesetze verstoßen hat, laut einem Bericht von SpaceNews .



Dan Hicks war fast vier Jahre lang Executive Director des zivilen Weltraumbahnhofs (der von der New Mexico Spaceport Authority beaufsichtigt wird) und fungierte zusätzlich als Operationsbasis für die Raumfahrtfirma Virgin Galactic. Ein Bericht des New Mexico Office of the State Auditor, veröffentlicht am 24. November , zeigte laut SpaceNews Beweise dafür, dass Hicks gegen eine Reihe von Vergabegesetzen, Gesetzen über offene Versammlungen und andere staatliche Richtlinien verstoßen hat.

Der Bericht, der besagt, dass Hicks die Website in einer „dysfunktionalen“ Weise betrieben hat, „detailliert einen schwerwiegenden Zusammenbruch der internen Kontrollen, der zu einer möglichen Verschwendung und einem Missbrauch von Steuergeldern führte“, sagte das Büro in einer Erklärung zu den Verstößen, so SpaceNews .

Verwandt: So funktioniert SpaceShipTwo von Virgin Galactic (Infografik)

Am 12. Juni hat die Landesregierung Hicks beurlaubt, nachdem der Direktor für Finanzen und Verwaltung des Weltraumbahnhofs, Zach DeGregorio, bei Staatsbeamten eine Beschwerde über Hicks' Verhalten eingereicht hatte. Später in diesem Monat trat DeGregorio zurück, und am 16. Oktober feuerte die New Mexico Spaceport Authority Hicks, berichtet SpaceNews.

Nach diesen Ereignissen beauftragten Staatsbeamte die Privatfirma The McHard Group mit der Untersuchung der Situation und fanden Beweise dafür, dass sowohl Hicks als auch DeGregorio laut SpaceNews gegen staatliche Gesetze und Richtlinien verstoßen haben. Zu diesen Verstößen gehörten unangemessene Vertragsprozesse, die Einreichung falscher Reisegutscheine und mehr.

Der Bericht ging auch auf Probleme mit der Budgetkontrolle und der Überschreitung der Ausgaben ein und kam schließlich zu dem Schluss, dass „Dan Hicks während seiner Amtszeit gegen strafrechtliche und administrative Vorschriften sowie gegen das Gesetz zur Einhaltung der Regierung des Staates New Mexico und den Verhaltenskodex von Gouverneur [Michelle] Lujan Grisham verstoßen hat Amtszeit als Direktor des Weltraumbahnhofs“, so SpaceNews.

Derselbe Bericht beschrieb Hicks als „extrem dysfunktionalen Manager“ und „manchmal einen energischen Tyrannen“, berichtet SpaceNews.

„Die Abteilung für wirtschaftliche Entwicklung, die vom Gouverneur unterstützt wird, hat schnell Vorwürfe der Unangemessenheit am Weltraumbahnhof untersucht“, sagte Alicia Keyes, die Sekretärin der Abteilung für wirtschaftliche Entwicklung von New Mexico, in einer Erklärung zu den Problemen in der Einrichtung SpaceNews. 'Es ist jetzt an der Zeit, vorwärts zu gehen und die Pannen zu beheben, die zu diesen Missbräuchen geführt haben.'

Der Vorstand von Spaceport America, dem Keyes vorsteht, trifft sich am Mittwoch (2. Dezember). Der Weltraumbahnhof hat einen Interims-Exekutivdirektor, Scott McLaughlin, der Direktor für Geschäftsentwicklung der Einrichtung ist, aber der Vorstand hat keinen Plan bekannt gegeben, einen Exekutivdirektor zu wählen, der Hicks ersetzt, berichtet SpaceNews.

Senden Sie eine E-Mail an Chelsea Gohd unter cgohd@demokratija.eu oder folgen Sie ihr auf Twitter @chelsea_gohd. Folgen Sie uns auf Twitter @Spacedotcom und auf Facebook.