In Erinnerung an Challenger: Die erste Shuttle-Tragödie der NASA in Fotos

Challengers STS-51L-Crew im Weißen Raum

Herausforderer



NASA



Am 28. Januar 1986 sah sich die NASA ihrer ersten Shuttle-Katastrophe gegenüber, dem Verlust des Challenger-Orbiters und seiner sieben Astronauten-Crew. Hier steht die letzte Crew der Challenger – Mitglieder der STS-51L-Mission – nach dem Ende einer Generalprobe für den Start im White Room auf Pad 39B. Sie sind (L nach R) Teacher in Space Teilnehmer, Sharon 'Christa' McAuliffe, Payload Specialist, Gregory Jarvis, Mission Specialist, Judy Resnik, Commander Dick Scobee. Missionsspezialist Ronald McNair, Pilot Michael Smith und Missionsspezialist Ellison Onizuka.

STS-51L-Patch

Die Besatzungsmitglieder von STS 51L haben diesen Patch entworfen, der ihre Mission repräsentiert hätte. Die Grafik zeigt den Start der Challenger von Florida vor der Kulisse von Halley



NASA

Die Besatzungsmitglieder von STS 51L haben diesen Patch entworfen, der ihre Mission repräsentiert hätte. Die Grafik zeigt den Start der Challenger von Florida vor dem Hintergrund des Halleyschen Kometen vor der US-Flagge. Nachnamen der Crewmitglieder vervollständigen den Patch. Der Name der ersten Lehrerin im Weltraum, Sharon Christa McAuliffe, ist mit einem symbolischen Apfel gekennzeichnet.

Zero-g-Training

STS-51L-Nutzlastspezialisten scheinen während des Null-G-Trainings vorübergehend in einer Menschenkette im Flugzeug KC-135 zu schweben.



NASA

STS-51L-Nutzlastspezialisten scheinen während des Null-G-Trainings vorübergehend in einer Menschenkette im Flugzeug KC-135 zu schweben.

Flugtraining

NASA



NASA

STS-51L-Besatzungsmitglieder und Backup verlassen das Ellington Air Field nach kurzen Flügen in den T-38-Jet-Trainern der NASA. Im Bild (L, R): Barbara R. Morgan, Michael J. Smith, ein unbekannter Besucher, Sharon Christa McAuliffe und Francis R. (Dick) Scobee.

Christa McAuliffe und Barbara Morgan

Christa McAuliffe und Barbara Morgan, Teacher in Space-Primär- und Backup-Crew-Mitglieder, erscheinen in einem offiziellen Porträt für die NASA

NASA

Christa McAuliffe und Barbara Morgan, Teacher in Space-Primär- und Backup-Crew-Mitglieder, erscheinen in einem offiziellen Porträt für die Space Shuttle-Mission STS-51L der NASA. Diese Mission scheiterte, als der Challenger-Orbiter 73 Sekunden nach dem Start am 28. Januar 1986 explodierte.

STS-51L Flight Crew Emergency Egress Training

Die Flugbesatzung der STS-51L Challenger erhält ein Notausstiegstraining in den Schiebedrahtkörben. Sie sind (L nach R) Missionsspezialist, Ronald McNair, Nutzlastspezialist, Gregory Jarvis, Lehrer im Weltraum-Teilnehmer, Christa McAuliffe. Direkt dahinter

NASA

Die Flugbesatzung der STS-51L Challenger erhält ein Notausstiegstraining in den Schiebedrahtkörben. Sie sind (L nach R) Missionsspezialist, Ronald McNair, Nutzlastspezialist, Gregory Jarvis, Lehrer im Weltraum-Teilnehmer, Christa McAuliffe. Direkt dahinter stehen Missionsspezialistin Judy Resnik und Missionsspezialistin Ellison Onizuka.

Christa McAuliffe während des Trainings

Lehrerin im Weltraum Teilnehmer Christa McAuliffe wird in einer informellen Pose während des Trainings für STS-51L gesehen.

NASA

Lehrerin im Weltraum Teilnehmer Christa McAuliffe wird in einer informellen Pose während des Trainings für STS-51L gesehen.

Notfall-Ausstiegstraining

Die Besatzungsmitglieder der STS-51L üben den Notausstieg aus dem Space Shuttle in JSC

NASA

Die Besatzungsmitglieder der STS-51L üben den Notausstieg aus dem Space Shuttle im Mockup- und Integrationslabor des JSC.

Frühstück vor dem Start

Besatzungsmitglieder der STS 51-L-Mission frühstücken am Startmorgen im Betriebs- und Kassengebäude vor dem Start des Orbiters Challenger.

NASA

Besatzungsmitglieder der STS 51-L-Mission frühstücken am Startmorgen im Betriebs- und Kassengebäude vor dem Start des Orbiters Challenger.

Eis auf dem Pad

Am Tag des Space Shuttle Challenger

NASA

Am Tag des Starts des Space Shuttle Challenger bedeckten Eiszapfen das Kennedy Space Center. Das ungewöhnlich kalte Wetter führte höchstwahrscheinlich zum Scheitern, das die Mission zum Scheitern verurteilte.

Eiszapfen in Florida

Auf der Startrampe und dem Serviceturm bildeten sich in den Abend- und frühen Morgenstunden des 28. Januar 1986 Eiszapfen. Als Minustemperaturen vorhergesagt wurden, blieben alle Wasserleitungen langsam

NASA

Auf der Startrampe und dem Serviceturm bildeten sich in den Abend- und frühen Morgenstunden des 28. Januar 1986 Eiszapfen. Als Minustemperaturen vorhergesagt wurden, wurden alle Wasserleitungen langsam 'rinnen', um ein Bersten der Leitungen zu verhindern - Eiszapfen platzieren.