In Rare Supernova stirbt Cocooned Star Super-Rapid Death

Das Kepler-Weltraumteleskop der NASA hat die letzten Momente eines sterbenden Sterns eingefangen und eine heftige Explosion enthüllt, die wie keine andere Supernova ist.



Eine neue Studie der Australian National University (ANU) untersucht den Todeskampf des Sterns, der in einer dichten Hülle aus Gas und Staub gefangen war. Wenn sich ein massereicher Stern dem Ende seiner Lebensdauer nähert, schleudert eine helle Explosion Sternmaterial in den Weltraum, eine sogenannte Supernova.



In diesem Fall wurde fast die gesamte kinetische Energie sofort in Licht umgewandelt, als die gewaltigen Energiemengen, die von dem im Kokon eingeschlossenen Stern freigesetzt wurden, in die Hülle aus Gas und Staub prallten. Der Untergang des Sterns dauerte nur wenige Tage, sodass sein Tod laut Angaben etwa zehnmal schneller war als der einer typischen Supernova ein Statement von ANU. [ Supernova-Fotos: Großartige Bilder von Sternenexplosionen ]

'Wir haben einen weiteren Weg entdeckt, wie Sterne sterben und Material zurück in den Weltraum verteilen', sagte Brad Tucker, ein Forscher der ANU Research School of Astronomy and Astrophysics, in der Erklärung.



Diese NASA-Animation zeigt einen seltenen Supernova-Typ, der als sich schnell entwickelnder leuchtender Transient oder FELT bekannt ist. NASA

Diese NASA-Animation zeigt einen seltenen Supernova-Typ, der als sich schnell entwickelnder leuchtender Transient oder FELT bekannt ist. Das Weltraumteleskop Kepler der NASA hat ein solches Objekt gefunden.(Bildnachweis: NASA/JPL-Caltech)

Diese Art der schnellen Supernova ist ein seltenes Ereignis, das als schnell entwickelnder leuchtender Übergang (FELT) bekannt ist. Aufgrund der kurzen Dauer dieser Ereignisse wissen Astronomen im Vergleich zu herkömmlichen Supernovae wenig über FELTs.



Das Weltraumteleskop Kepler wurde entwickelt, um nach Exoplaneten außerhalb unseres Sonnensystems zu suchen. Das Instrument erkennt diese Exoplaneten, indem es nach Sternen Ausschau hält, die sich verdunkeln, wenn Planeten vor ihnen vorbeiziehen. Astronomen haben Kepler auch verwendet, um Schwarze Löcher, Supernovae und andere Explosionen im Weltraum zu finden.

Herkömmliche Supernova-Modelle erklären die schnelle Evolution von FELTs nicht leicht. Das Weltraumteleskop Kepler kann jedoch präzise Messungen von plötzlichen Veränderungen des Sternenlichts durchführen, sodass Astronomen laut der neuen Studie ein neues Modell für FELTs erstellen können.

Die neuen Ergebnisse deuten darauf hin, dass FELTs 'eine neue Art von Supernova darstellen, die von ihrer Umgebung einen kurzen Turboschub in der Helligkeit erhält', heißt es in der Studie, die am 26. März in der Zeitschrift Nature Astronomy veröffentlicht wurde.



Die Entwicklung eines Fast-Evolving Luminous Transient (FELT), einer seltenen, intensiven Supernova, bei der ein Stern zehnmal schneller stirbt als eine gewöhnliche Supernova.

Die Entwicklung eines Fast-Evolving Luminous Transient (FELT), einer seltenen, intensiven Supernova, bei der ein Stern zehnmal schneller stirbt als eine gewöhnliche Supernova.(Bildnachweis: NASA)

'Mit Keplers Hochgeschwindigkeits-Lichtmessfunktionen konnten wir diese exotische Sternexplosion in unglaublichen Details sehen', sagte Tucker. 'Mit dem bevorstehenden Start des neuen Weltraumteleskops TESS hoffen wir, noch mehr dieser seltenen und heftigen Explosionen zu finden.'

Die neue Arbeit beleuchtet die Unterschiede Lebenszyklen von Sternen , sowie wie heftige Explosionen wie diese sich auf Planeten auswirken können, die diese Sterne umkreisen. Tucker sagte in der Erklärung.

Diese Infografik der NASA zeigt die vier verschiedenen Möglichkeiten, die Sterne erforschen können, einschließlich des seltenen Supernova-Typs FELT.

Diese Infografik der NASA zeigt die vier verschiedenen Möglichkeiten, die Sterne erforschen können, einschließlich des seltenen Supernova-Typs FELT.(Bildnachweis: NASA)

Folge Samantha Mathewson @Sam_Ashley13 . Folge uns @spacedotcom , Facebook und Google+ . Originalartikel zu demokratija.eu .