Eine Privatrakete ist in Alaska wahrscheinlich gescheitert – warum gilt sie immer noch als Erfolg?

Die Startrampe an den Starteinrichtungen des Pacific Spaceport Complex in Alaska auf Kodiak Island. Das kalifornische Unternehmen Astra Space startete im Juli 2018 von dieser Seite aus 'Rocket 1'. (Bildnachweis: Alaska Aerospace Corporation)



Eine neue Rakete ist wahrscheinlich kurz nach dem Start ausgefallen – aber das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache.



Am 20. Juli führte das kalifornische Unternehmen Astra Space einen suborbitalen Start seiner „Rakete 1“ vom pazifischen Weltraumbahnhof-Komplex auf Kodiak Island in Alaska durch. Die Rakete startete bei Nebel, so dass es nicht viel zu sehen gab, aber der Start war laut immer noch zu hören lokaler Reporter Gabe Stutmann. Aber abgesehen von der Tatsache, dass Rocket 1 gestartet wurde, scheint niemand zu wissen, was als nächstes passierte.

Die Federal Aviation Administration (FAA) sagte: in einer Erklärung gegenüber SpaceNews , dass die Rakete 'ein Missgeschick erlebt'. Viele haben dies so verstanden, dass sie irgendwann nach dem Start der Rakete irgendwie gescheitert ist. Craig Campbell, Präsident von Alaska Aerospace, der den Startplatz betreibt, sagte gegenüber SpaceNews, dass Astra Space mit dem Verlauf des Starts „sehr zufrieden“ sei. Wie kann sich das Unternehmen also über einen gescheiterten Raketenstart freuen? Und was ist wirklich mit Rocket 1 passiert? [ Sprengstoff! Wie man diesen Sommer einen Raketenstart persönlich sieht ]



demokratija.eu sprach mit Jonathan McDowell, einem Astronomen am Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics, der fleißig viele der Objekte verfolgt, die von der Erde aus starten und sie umkreisen, über diesen Start und den mysteriösen Fall von Rakete 1.

Mehr sehen

McDowell sagt, er glaube, dass alles, was mit Rocket 1 schief gelaufen ist, wahrscheinlich in der Nähe des Startplatzes passiert ist, basierend auf dem Wort 'Unglück' in der Erklärung der FAA. McDowell führte dies weiter aus und sagte zum Beispiel, dass, wenn 'Ihre zweite Stufe nicht so lange brennt, wie es beabsichtigt war, und Sie Ihr Ziel verfehlen, das kein Missgeschick ist, das ist eine Underperformance'.

Starteinrichtungen im Pacific Spaceport Complex in Alaska auf Kodiak Island. Wir wissen zwar nicht genau, was mit der geheimen Einführung von passiert ist



Starteinrichtungen im Pacific Spaceport Complex in Alaska auf Kodiak Island. Obwohl wir nicht genau wissen, was mit dem geheimen Start von 'Rakete 1' passiert ist, denken einige, dass er wahrscheinlich in der Nähe des Startplatzes gescheitert ist.(Bildnachweis: Alaska Aerospace Corp.)

Es gibt eine Reihe von Dingen, die mit Rocket 1 passiert sein könnten. Offensichtlich ist der 'dramatischste Weg ja ... es ist explodiert', sagte McDowell. Aber, fügte er hinzu, es gibt viele andere plausible Ergebnisse – der Motor einer Rakete kann einfach abschalten, so dass die Rakete auf die Erde fällt (und dann explodiert); das Leitsystem kann ausfallen, was dazu führt, dass die Rakete aus der Ferne gezündet wird, bevor sie in der Nähe von Menschen abstürzt; der Nasenkonus kann zusammenbrechen und strukturelles Versagen verursachen. Andere mögliche Probleme bemerkte er: Der Rakete kann der Schub fehlen, so dass sie nur ein paar Meilen vor der Küste ins Meer fällt; und die zweite Stufe und der Nasenkonus können sich beide nicht trennen. Es gibt eine Reihe explosiver und gutartiger Möglichkeiten, wie ein Start 'fehlschlagen' kann, sagte er.

Aber 'Versagen' ist nicht unbedingt eine schlechte Sache, sagte McDowell. „Selbst wenn Sie 10 Sekunden Antriebsdaten erhalten … das kann immer noch ein sehr gutes Ergebnis sein … Tonnen von Daten über die Leistung des Motors und der verschiedenen Systeme der Rakete, sagte McDowell.



Diese Daten können dazu beitragen, dass Ihre nächste Rakete weniger Probleme hat. Außerdem fügte McDowell hinzu, dass Astra Space vielleicht nicht einmal erwartet hatte, dass die Rakete intakt landet, weil die Rocket 1 'ein völlig neues Fahrzeug, ein völlig neues Design, das noch nie zuvor geflogen wurde' ist. Er zitierte die ersten Starts von SpaceX, die alle „fehlgeschlagen“ waren, weil diese komplexen Raketen normalerweise ein paar nicht perfekte Versuche benötigen, bevor ein Start ein voller Erfolg ist.

Auch wenn wir nicht genau wissen, was mit Rocket 1 passiert ist, macht es Sinn, dass Astra Space mit diesem mysteriösen Start in Alaska immer noch zufrieden ist, denn, wie McDowell es ausdrückte, 'alles, was Sie wirklich wollen, sind genug Daten.'

E-Mail an Chelsea Gohd an cgohd@demokratija.eu oder folge ihr @chelsea_gohd . Folge uns @spacedotcom , Facebook und Google+ . Originalartikel zu demokratija.eu .