Plutos komplexe Oberfläche rückt in den Fokus (Foto)

Geologische Zeichen auf Pluto

Auf diesem Foto von Pluto, das am 9. Juli 2015 von der NASA-Raumsonde New Horizons aus einer Entfernung von 5,4 Millionen Kilometern aufgenommen wurde, sind Anzeichen der Geologie erkennbar. (Bildnachweis: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute)



Plutos kalte Oberfläche ist voller mysteriöser und komplexer Merkmale, wie das neueste Foto der sich nähernden NASA-Raumsonde New Horizons zeigt.



Das Bild, das Neue Horizonte nahm am Donnerstag (9. Juli) aus einer Entfernung von 3,3 Millionen Meilen (5,4 Millionen Kilometer) auf, enthüllt scheinbar polygonale Merkmale und ein 1.000 Meilen langes (1.600 km) langes Band aus gemustertem, dunklem und hellem Gelände, sagten Mitglieder des Missionsteams.

Das neue Foto zeigt auch ein 1.860 Meilen langes (3.000 km) langes dunkles Merkmal, das 'der Wal' in neuen Details genannt wird und eine faszinierende graue Region direkt über dem Schwanz des Wals hervorhebt. (Plutos riesiges herzförmiges Merkmal, das sich in der Nähe des Kopfes des Wals befindet, war aus dem Blickfeld gedreht, als New Horizons das Bild aufnahm.) [ Sehen Sie sich die neuesten Pluto-Fotos von New Horizons an ]



'Es ist eine einzigartige Übergangsregion, in der viele dynamische Prozesse interagieren, was sie von besonderem wissenschaftlichen Interesse macht', sagt Curt Niebur, Wissenschaftler des New Horizons-Programms vom NASA-Hauptquartier in Washington, sagte in einer Erklärung .

Das neue Bild hat eine Auflösung von 27 km pro Pixel, sagten Missionsteammitglieder.

Kommentierte Version des von der NASA aufgenommenen Pluto-Bildes



Kommentierte Version des Pluto-Bildes, das am 9. Juli 2015 von der NASA-Raumsonde New Horizons aufgenommen wurde.(Bildnachweis: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute)

Die 723 Millionen US-Dollar teure New Horizons-Mission wurde im Januar 2006 gestartet und ist jetzt nur noch wenige Tage vom ersten Vorbeiflug von Pluto entfernt. Am Dienstagmorgen (14. Juli) wird die Raumsonde innerhalb von 12.500 km auf den Zwergplaneten heranzoomen und Daten mit sieben verschiedenen wissenschaftlichen Instrumenten sammeln.

Die Beobachtungen der Sonde sollen den Forschern helfen, besser zu verstehen, wie sich das Pluto-System – zu dem auch der große Mond Charon und vier winzige Satelliten namens Nix, Hydra, Kerberos und Styx gehören – gebildet und entwickelt wurde.



'Nach neuneinhalb Jahren Flugzeit lohnt sich das Warten auf Pluto', sagte Alan Stern vom Southwest Research Institute in Boulder, Colorado, New Horizons-Hauptermittler.

Am Samstag (11. Juli) befand sich die klaviergroße New Horizons-Sonde 2,96 Milliarden Meilen (4,76 Milliarden km) von der Erde entfernt und schoss mit einer Geschwindigkeit von 30.870 mph (49.680 km/h) relativ zu Pluto.

Folgen Sie Mike Wall auf Twitter @michaeldwall und Google+ . Folge uns @spacedotcom , Facebook oder Google+ . Ursprünglich veröffentlicht am demokratija.eu .