Haustierpassagiere müssen sich in New Jersey anschnallen

Sie kennen all diese Bilder von Prominenten, die mit einem Hund auf dem Schoß fahren? Wurden Sie jemals von einem Auto mit einem Hund überholt, der seinen Kopf aus dem Beifahrerfenster streckte?



Das wird im Garden State nicht fliegen.



Fahrer in New Jersey, die ihr Tier nicht in einem haben Sicherheitsgurt oder Träger in einem fahrenden Fahrzeug könnte eine Geldstrafe von bis zu 1.000 US-Dollar verhängt werdenjederVerstoß; Sie können auch wegen ungeordneten Verhaltens angeklagt werden und bis zu sechs Monate im Gefängnis verbringen.

Die Geldstrafe für einen Menschen, der in einem fahrenden Fahrzeug in New Jersey nicht angeschnallt ist, beträgt ungefähr 46 US-Dollar.



Hunde in einem fahrenden Fahrzeug müssen ein Gurtzeug tragen, das an der Sicherheitsgurtschnalle befestigt ist. Katzen müssen sich in einem Gepäckträger befinden, der auch an einem Autositz angeschnallt ist. Hunde können auch nicht mehr in Pickups fahren oder den Kopf aus dem Fenster eines fahrenden Fahrzeugs strecken.

'Die Leute fahren tatsächlich mit einem Hund oder einer Katze auf dem Schoß', sagte Ray Martinez von der New Jersey Motor Vehicle Commission gegenüber einem CBS-Partner. 'Es ist nicht süß. Es ist tatsächlich gefährlich für den Fahrer. Es ist gefährlich für andere Fahrer und gefährlich für dieses Haustier. '

Gemäß Distraction.gov , der offiziellen Regierungswebsite für abgelenktes Fahren, wurden 2010 416.000 Menschen bei Fahrzeugunfällen mit einem abgelenkten Fahrer verletzt, und 3.092 Menschen wurden bei solchen Vorfällen getötet.