Frieden im Weltraum: Führende Politiker der Welt diskutieren friedliche Nutzung des Kosmos bei UN-Veranstaltung

Namira Salim

Namira Salim, Gründerin des Space Trust, schließt sich dem NASA-Administrator Jim Bridenstine und anderen an. Weltraumführer aus der ganzen Welt werden bei der Space2030-Veranstaltung zusammenkommen, um über die friedliche Zukunft der Menschheit im Weltraum zu diskutieren. (Bildnachweis: Space Trust)



NEW YORK – Nächste Woche werden führende Persönlichkeiten der Raumfahrt aus der ganzen Welt zu Space2030: Space As a Driver for Peace zusammenkommen, einer Veranstaltung, die auf der 73. Tagung der Generalversammlung der Vereinten Nationen stattfinden wird.



Bei dieser Veranstaltung am 25. September werden die Teilnehmer die Space2030-Agenda diskutieren, eine Reihe von Zielen, die sich auf die Zukunft der menschlichen Aktivität und den Frieden im Weltraum konzentrieren und der Generalversammlung im Jahr 2020 zur Genehmigung vorgelegt werden. Diese Veranstaltung wird vorgestellt durch die Einberufungspartner Space Trust, das UN-Büro für Partnerschaften und das UN-Büro für Weltraumangelegenheiten.

Die Organisation Space Trust wurde 2015 von Namira Salim gegründet, die mit Virgin Galactic ein Flugticket ins All gekauft hat und damit die erste zukünftige Weltraumtouristin aus Südasien und Monaco sein wird. Laut der Website der Organisation , Space Trust ist ein 'überparteiliches Sozialunternehmen, das sich durch neuartige weltraumbezogene Initiativen für den Weltfrieden einsetzt, um Veränderungen anzuregen, den Dialog zu fördern und die Bildung zu bereichern'.



Namira Salim, Gründerin von Space Trust, einer überparteilichen Organisation, die bei der Veranstaltung Space2030: Space As a Driver for Peace zusammenkommen wird, um über die Zukunft der menschlichen Aktivität und des Friedens im Weltraum zu diskutieren.

Namira Salim, Gründerin von Space Trust, einer überparteilichen Organisation, die bei der Veranstaltung Space2030: Space As a Driver for Peace zusammenkommen wird, um über die Zukunft der menschlichen Aktivität und des Friedens im Weltraum zu diskutieren.(Bildnachweis: Wikipedia, CC BY-SA)

Die Agenda Space2030 zielt darauf ab, die internationale Zusammenarbeit bei der friedlichen Nutzung des Weltraums zu stärken und die Zukunft des menschlichen Engagements im Weltraum mitzugestalten. Salim hofft, dass Space Trust dazu beitragen kann, den Weltraum zur neuen Grenze für den Frieden zu machen, sagte sie gegenüber demokratija.eu.



Salim sagte, dass Space Trust daran arbeite, den Weltraum inklusiver zu machen. Unter Berufung auf den Übersichtseffekt ziele Salim darauf ab, Weltführer einzubeziehen und ihnen zu helfen, die Welt über politische Grenzen hinweg anders zu sehen, als Astronauten die Erde aus dem Weltraum sehen, sagte sie. Der Übersichtseffekt bezieht sich auf ein psychologisches Phänomen, von dem Astronauten berichtet haben, dass sich ihre Perspektive ändert, nachdem sie die Erde aus dem Weltraum gesehen haben.

Space2030 ist eine einzigartige Gelegenheit für Space Trust, die internationale Zusammenarbeit zu unterstützen und über eine friedliche Zukunft im Weltraum zu diskutieren. Die Organisation möchte Raumfahrtnationen wie Russland und die USA sowie Entwicklungsländer, neue Raumfahrtnationen und alle anderen Länder ermutigen, „voranzugehen und die Welt anders zu sehen als den Weltraum, als ob diese Grenzen nicht existieren würden. “, sagte Salim.

Salim war schon immer vom Weltraum besessen. Als Teenager erzählte sie ihrer Familie immer, dass sie Astronautin werden würde, und als Erwachsene hat sie das irgendwie verwirklicht, als sie ein Ticket für eine Virgin Galactic-Reise ins All kaufte und für den Flug trainierte – sie wurde 'Pakistans erster Astronaut' genannt.



Salim sagte gegenüber demokratija.eu, dass sie in ihrer Ausbildung und Arbeit mit Virgin Galactic viel über die Raumfahrt und die Raumfahrtindustrie gelernt habe. Salim hofft, dass Space Trust durch seine Beteiligung an Space2030: Space As a Driver for Peace „innovative Lösungen für eine friedliche Welt“ findet und „den Weltführern“ hilft zu verstehen, dass sie die Welt zu einem besseren Ort machen können, indem sie verstehen, dass der Weltraum offen ist in jeden Sektor.'

Anmerkung des Herausgebers:demokratija.eu ist Medienpartner von Space2030 und wird an der Veranstaltung am 25. September teilnehmen.

Folgen Sie Chelsea Gohd auf Twitter @chelsea_gohd . Folge uns @spacedotcom , Facebook und Google+ . Originalartikel zu demokratija.eu .