Der Zwinger in Oregon könnte die Lizenz verlieren, nachdem zwei Katzen gestorben sind

Eine Frau muss 100 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten und darf fünf Jahre lang kein Tier besitzen, nachdem sie wegen Vernachlässigung von Tieren angeklagt und verurteilt wurde.



Marlene Antunez-Sandoval arbeitete in den Beaverton Hilltop Kennels and Stables in Beaverton, Erz. Im vergangenen Oktober untersuchte die Oregon Humane Society zwei Katzen, die in der Einrichtung unter der Obhut von Antunez-Sandoval starben.



Eine Katze starb an Futter- und Wassermangel; Die andere Katze wurde in einem so schlechten Zustand gefunden, dass sie eingeschläfert werden musste. Die ehemalige Katze war eine von zwei, die vor ihren Besitzern, die von Virginia in die Gegend von Portland zogen, ins Tierheim geschickt wurden.

'Es ist eine so traurige Geschichte', sagte Deborah Wood von den Bonnie L. Hays Animal Shelters. 'Das sind liebevolle Menschen, die versucht haben, dafür verantwortlich zu sein, dass ihre Tiere vor ihrem Umzug rechtzeitig mit dem versorgt werden, was sie sich als guten Ort erhofft hatten.'



Dies ist nicht das erste Mal, dass die Hilltop Kennels untersucht wurden. Washington County Animal Services hat in der Vergangenheit Beschwerden über die Einrichtung erhalten, bei ihren Nachuntersuchungen vor Ort jedoch nichts Illegales festgestellt. Der Zwinger ist jetzt in Gefahr, seine Lizenz zu verlieren.

Antunez-Sandoval wurde ebenfalls zu fünf Jahren Bewährung verurteilt; Sie hat auch fast 1.200 Dollar an die Familie der verstorbenen Katze gezahlt.