Opportunity Rover ist auf dem Mars immer noch still, 4 Monate nach Beginn des epischen Staubsturms

Mars Rover Opportunity fotografiert den Endeavour-Krater

Dieses Foto des NASA-Rover Opportunity Mars vom Juni 2017 zeigt das Gebiet direkt über dem Perseverance Valley, das am Rand des 22 Kilometer breiten Endeavour-Kraters liegt. Opportunity ist seit dem 10. Juni 2018 still, nachdem ein Staubsturm diese Region in Dunkelheit gestürzt hatte. (Bildnachweis: NASA/JPL-Caltech/Cornell/Arizona State Univ.)

Die Stille Strecke des Opportunity-Rovers auf dem Mars hat nun vier Monate erreicht.



Opportunity hat seit dem 10. Juni keinen Blick mehr geworfen. Ungefähr zu dieser Zeit, a sich entwickelnder Staubsturm hüllte seine Umgebung in Dunkelheit und verhinderte, dass der solarbetriebene Rover genug Sonnenlicht sammelte, um seine Batterien aufzuladen.

Der Mars-Staubsturm wuchs 10 Tage später auf den gesamten Planeten ein. Doch Ende Juli ließ der Strudel nach, und der Himmel klärte sich in den folgenden Wochen weiter auf. Bis zum 11. September waren die Bedingungen in der Nähe des Ortes von Opportunity – einem Tal am Rand des 22 Kilometer breiten Endeavour-Kraters – gut genug, dass das Rover-Team seine Bemühungen um die Zurufung verstärkte und eine 45-tägige „Aktivität“ startete zuhören' Kampagne. [ Mars Dust Storm 2018: Was es für Opportunity Rover bedeutet ]

Diese Kampagne ist jetzt zu zwei Dritteln vorbei, und von dem sechsrädrigen Roboter ist immer noch nichts gekommen. Wenn die Uhr bei Opportunity abgelaufen ist, wird die NASA ihre Wiederherstellungspläne und -bemühungen neu bewerten, sagten Beamte der Agentur. Ingenieure und Techniker werden jedoch mindestens bis Januar in einem passiveren Modus auf einen Ping von Opportunity hören, sagten Missionsmanager.

Der ehrwürdige Rover könnte tot sein, durch eine Kombination aus Dunkelheit und bitterer Marskälte. Ohne Strom kann Opportunity schließlich seine Onboard-Heizungen nicht betreiben. Aber es gibt noch Hoffnung, auch zu diesem relativ späten Zeitpunkt.

„Es ist möglich, dass eine Staubschicht, die sich durch den jüngsten globalen Staubsturm auf den Sonnenkollektoren des Rovers abgelagert hat, das Sonnenlicht blockiert, das seine Batterien aufladen könnte. Niemand kann sagen, wie viel Staub sich auf seinen Platten abgelagert hat“, sagen NASA-Beamte schrieb in einem Update gestern (11. Oktober).

„Eine windige Periode auf dem Mars – dem Team von Opportunity als „Staubreinigungssaison“ bekannt – tritt von November bis Januar auf und hat in der Vergangenheit dazu beigetragen, die Panels des Rovers zu reinigen“, fügten sie hinzu. 'Das Team hofft weiterhin, dass in dieser Zeit eine gewisse Staubreinigung dazu führen könnte, dass der Rover etwas hört.'

Opportunity landete im Januar 2004 auf dem Mars, drei Wochen nachdem sein Zwilling Spirit in einem anderen Teil des Roten Planeten gelandet war. Beide Roboter fanden viele Beweise dafür, dass flüssiges Wasser über die Oberfläche des alten Mars floss.

Spirit und Opportunity waren für drei Monate ausgelegt, aber beide Rover werfen diese Garantie in den roten Staub. Spirit wurde erst 2011 für tot erklärt, und Opportunity kam gut zurecht, bis der Staubsturm hereinbrach.

Der andere aktive Mars-Rover der NASA, Curiosity, setzt auf Atomkraft und war daher vom Sturm relativ unberührt.

Mike Walls Buch über die Suche nach außerirdischem Leben ' Dort draußen , ' wird am 13. November von Grand Central Publishing veröffentlicht. Folge ihm auf Twitter @michaeldwall . Folge uns @spacedotcom oder Facebook . Ursprünglich veröffentlicht am demokratija.eu .