Der November ist der Monat des Bewusstseins für Tierkrebs: Katzen und Lungenkrebs

Katzenkrebs

Dieser Artikel mit freundlicher Genehmigung von PetMD.com .



Der November ist der Monat für das Bewusstsein für Tierkrebs.

Lungenadenokarzinom bei Katzen

Das Adenokarzinom ist ein malignes Neoplasma, das etwa 75 Prozent aller primären Lungentumoren bei Katzen ausmacht. Das Adenokarzinom wächst schnell und metastasiert in entfernte Körperteile und Organe, einschließlich Gehirn, Augen, Knochen und Lymphknoten. Wie bei anderen bösartigen Tumoren tritt das Adenokarzinom der Lunge normalerweise bei älteren Tieren (über zehn Jahre) auf. Diese Art von Karzinom ist bei Katzen relativ unbekannt, ohne dass eine Rassendisposition bekannt ist.

Symptome und Typen

Die meisten Symptome hängen mit dem Atmungssystem zusammen, aber bei Metastasen variieren die Symptome je nach Ort der Metastasierung im Körper. Im Folgenden sind einige der Symptome aufgeführt, die bei Patienten mit Lungenadenokarzinom auftreten:

  • Schmerzen
  • Dyspnoe (Atembeschwerden)
  • Tachypnoe (schnelles Atmen)
  • Niedriges Energieniveau und Lethargie
  • Schlechter Appetit
  • Allmählicher Gewichtsverlust
  • Hämoptyse (Bluthusten)
  • Lahmheit bei Knochenmetastasen
  • Kraftverschwendung
  • Fieber bei einigen Patienten
  • Aszites (eine Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle)

Ursachen

  • Idiopathisch - genaue Ursache ist noch unbekannt
  • Zu den vermuteten Risikofaktoren zählen das Leben in einer städtischen Umgebung und das passive Zigarettenrauchen, jedoch nicht nachgewiesen

Diagnose

Sie müssen eine gründliche Anamnese über die Gesundheit Ihrer Katze erstellen, einschließlich einer Hintergrundanamnese der Symptome. Nach einer detaillierten Anamnese und einer gründlichen körperlichen Untersuchung wird Ihr Tierarzt verschiedene Labortests anordnen, darunter ein vollständiges Blutprofil, ein chemisches Blutprofil, ein vollständiges Blutbild und Röntgenuntersuchungen.

Thorax- (Brust-) Röntgenaufnahmen sind das wichtigste Instrument zur Diagnose dieses Zustands bei Haustieren. Bei einigen Patienten können auch Ultraschall, Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT) verwendet werden, um die Diagnose zu bestätigen. Der CT-Scan und die MRT können auch dazu beitragen, die Möglichkeit einer Metastasierung des Tumors in andere Körperteile zu bestimmen.

Behandlung

Nach der Diagnose kann Ihre Katze zur Behandlung an einen tierärztlichen Onkologen überwiesen werden. Es gibt drei Hauptverfahren zur Behandlung von Karzinomen, einschließlich Operation, Strahlentherapie und Chemotherapie. Das ausgewählte Protokoll oder die ausgewählte Kombination von Protokollen hängt von der Art, Größe, Position oder dem Vorhandensein von Metastasen ab (dem wichtigsten Prognosefaktor). Das Alter Ihrer Katze und andere solche Faktoren sind ebenfalls wichtig für den Behandlungsverlauf. Keine einzige Behandlung wirkt bei allen Patienten. Eine Operation wird normalerweise gewählt, um einen gut lokalisierten Tumor in der Lunge zu entfernen und den betroffenen Lungenlappen zu resezieren. Chemotherapie und Strahlentherapie werden häufig in Kombination eingesetzt, um die Prognose zu verbessern und die Überlebenszeit zu verlängern. Zusätzlich zu den Chemotherapeutika empfiehlt Ihr Tierarzt während des Behandlungszeitraums auch biochemische und serielle Blutuntersuchungen sowie Röntgenaufnahmen des Brustkorbs.

Leben und Management

Katzen mit Metastasen haben normalerweise weniger als ein Jahr zu leben, aber die Behandlung kann die Überlebenszeit verlängern. Während dieser Zeit können Sie die Lebensqualität Ihrer Katze verbessern, indem Sie zusätzliche Pflege und Zuneigung bieten. Achten Sie so gut wie möglich auf die Atmungsmuster Ihrer Katze und schützen Sie sie vor Rauch aus zweiter Hand. Für eine fortlaufende Behandlung müssen Sie möglicherweise regelmäßig Ihren tierärztlichen Onkologen aufsuchen. Befolgen Sie die Richtlinien Ihres Tierarztes, insbesondere bei der Verabreichung von Chemotherapeutika zu Hause. Viele Chemotherapeutika können gesundheitsschädlich sein, wenn sie nicht richtig gehandhabt werden. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach den besten Behandlungsmethoden.

Dieser Artikel erschien ursprünglich hier auf PetMD.com .