'No-Kill' Georgia Shelter untersucht

Spender an Boggs Mountain Humane Shelter Das Programm „Lucky Dog and Kitty“ glaubte, dass sie ihre Herzen - und ihre Taschenbücher - öffnen würden, um das Leben gesponserter Tiere zu retten.



Das Programm wurde als eine Art Garantie beworben, gemäß den strengen Bestimmungen des Tierheims 'kein Töten' Politik, dass Boggs Mountain 'Lucky Dogs' und 'Lucky Kitties' nicht eingeschläfert werden.



Nach einer Untersuchung von Fox 5 Atlanta I-Team Reporter Randy Travis Die Dinge am Boggs Mountain sind nicht so, wie sie scheinen.

Diese gutherzigen Spender geben 100 bis 500 US-Dollar, um a 'Glücklicher Hund' oder 'Lucky Kitty' ein Zuhause zu finden - das medizinische Ausgaben, Impfungen und Gebühren abdeckt, um die Adoption des gesponserten Tieres zu erleichtern - wusste nicht, dass die Tiere, die sie für den Schutz bezahlten, nicht lange lebten, nachdem Boggs Mountain Humane Shelter diese Spenden erhalten hatte.



Die Untersuchung des Fox 5 I-Teams ergab, dass mindestens ein Dutzend dieser gesponserten Haustiere eingeschläfert wurden - obwohl das Tierheim den Spendern dies nicht sagte.

Die Täuschung war so tiefgreifend, dass Spender des „Lucky“ -Programms E-Mails von Boggs Mountain erhielten, in denen behauptet wurde, ihr gesponsertes Tier sei von einer liebevollen Familie adoptiert worden, obwohl das „Haustier“ in Wahrheit eingeschläfert worden war.

Travis sprach mit dem Spender von „Lucky Dog“, Dede Dosedel, der Boggs Mountain 140 Dollar gab, um Pookie, einem unterernährten Menschen, zu helfen Labrador Retriever - - Boxer Mix, von dem sie durch einen Freund gehört hatte. Der Reporter musste Dosedel mitteilen, dass Pookie trotz der gegenteiligen E-Mail, die Dosedel erhalten hatte, nicht adoptiert, sondern eingeschläfert worden war.



Es scheint, dass das Label „Lucky“ Tiere wie Pookie zu einem Ziel für Sterbehilfe gemacht hat. Lynne Cousins, eine ehemalige Mitarbeiterin von Boggs Mountain, erzählte Travis, wie Tierheimleiterin Lowanda 'Peanut' Kilby die 'Lucky Dogs and Kitties' gezogen hat, die im Tierheim von Rabun County nebenan zerstört werden sollten.

Obwohl Kilby Travis Boggs Mountain Humane Shelter als 'No-Kill' bezeichnete, zeigen Beweise, die im Verlauf der Nachrichtenuntersuchung aufgedeckt wurden, dass Hunderte von Tieren zur Sterbehilfe an Rabun County Animal Control übergeben wurden, um die Bücher von Boggs Mountain sauber zu halten.

Laut Fox 5 News ist Kilby auch für die Tierkontrolle im Landkreis Rabun verantwortlich.



Boggs Mountain Humane Shelter ist geschlossen, und Manager Kilby ist derzeit wegen Bezahlung suspendiert, bis eine vollständige Untersuchung durch die Georgia Bureau of Investigation . Travis berichtet, dass sie wegen Diebstahls durch Täuschung und Tierquälerei angeklagt werden könnte.