Das neu entdeckte Schwarze Loch ist das der Erde am nächsten liegende, das wir je gefunden haben

Ein neu entdecktes Schwarzes Loch könnte das nächste Schwarze Loch sein Erde , und Sie können ohne Teleskop seine kosmische Heimat am Nachthimmel entdecken.

Das Schwarze Loch, das 1.000 Lichtjahre von der Erde entfernt im südlichen Sternbild Teleskop lauert, gehört zu einem System mit zwei Begleitsternen, die hell genug sind, um mit bloßem Auge beobachtet zu werden. Aber Sie werden das Schwarze Loch selbst nicht sehen können; Das massive Objekt hat eine so starke Anziehungskraft, dass nichts – nicht einmal Licht – ihm entkommen kann.



Astronomen entdeckten dieses Schwarze Loch, als sie etwas untersuchten, von dem sie dachten, es sei nur ein Doppelsternsystem oder zwei Sterne, die einen gemeinsamen Massenschwerpunkt umkreisen. Sie nutzten das MPG/ESO 2,2-Meter-Teleskop am La-Silla-Observatorium in Chile, um das Doppelsternsystem HR 6819 im Rahmen einer umfassenderen Studie zu Doppelsternsystemen zu beobachten. Als sie ihre Beobachtungen analysierten, waren die Forscher schockiert, als sie erfuhren, dass sich ein drittes Objekt im System versteckte: ein Schwarzes Loch.

Video: Neu entdecktes Schwarzes Loch ist der Erde am nächsten
Verwandt: Die seltsamsten Schwarzen Löcher im Universum

Diese Weitfeldansicht zeigt die Himmelsregion im Sternbild Teleskop, wo HR 6819 zu finden ist.

Diese Weitfeldansicht zeigt die Himmelsregion im Sternbild Teleskop, in der sich HR 6819 befindet.(Bildnachweis: ESO / Digitized Sky Survey 2 / Davide De Martin)

Obwohl die Astronomen das Schwarze Loch nicht direkt beobachten konnten, konnten sie aufgrund seiner gravitativen Wechselwirkungen mit den anderen beiden Objekten im System auf seine Anwesenheit schließen. Durch die mehrmonatige Beobachtung des Systems konnten sie die Umlaufbahnen der Sterne kartieren und herausfinden, dass ein anderes massereiches, unsichtbares Objekt im System agieren muss.

Die Beobachtungen zeigten auch, dass einer der beiden Sterne alle 40 Tage das unsichtbare Objekt umkreist, während der andere Stern allein in viel größerer Entfernung vom Schwarzen Loch hängt.

Dieser Künstler

Diese künstlerische Darstellung zeigt die Umlaufbahnen der Objekte im HR 6819-Tripelsystem, das aus einem Doppelsternpaar besteht, in dem ein Stern (Umlaufbahn in Blau) ein Schwarzes Loch (Umlaufbahn in Rot) umkreist, sowie ein weiterer Stern mit breiterem orbit (auch in blau).(Bildnachweis: L. Calçada / ESO)

Sie berechneten, dass das Objekt ein Schwarzes Loch mit stellarer Masse ist – ein Schwarzes Loch, das durch den Kollaps eines sterbenden Sterns entsteht – das ist etwa das Vierfache der Masse der Sonne .

'Ein unsichtbares Objekt mit einer Masse, die mindestens viermal so groß ist wie die der Sonne, kann nur ein Schwarzes Loch sein', sagte Thomas Rivinius, ein Wissenschaftler der Europäischen Südsternwarte, der die neue Studie leitete, in a Stellungnahme . 'Dieses System enthält das der Erde am nächsten gelegene Schwarze Loch, von dem wir wissen', fügte er hinzu.

Nach dem Schwarzen Loch von HR 6819 ist das nächste bekannte Schwarze Loch im Sternbild Monoceros etwa 3.000 Lichtjahre von der Erde entfernt. Aber es könnte noch andere geben, die noch näher lauern, die noch entdeckt werden müssen; Astronomen schätzen, dass es allein in unserer Galaxie Millionen von Schwarzen Löchern gibt.

Das Schwarze Loch in HR 6819 ist eines der ersten in unserer Galaxie gefundenen Schwarzen Löcher mit stellarer Masse, das keine hellen Röntgenstrahlen freisetzt, während es heftig mit seinen Begleitsternen interagiert, und die Entdeckung könnte Forschern helfen, andere ähnlich „ruhige“ Schwarze Löcher zu finden in dem Milchstraße , laut Aussage.

'Es muss Hunderte von Millionen Schwarzer Löcher da draußen geben, aber wir wissen nur von sehr wenigen', sagte Rivinius. 'Wenn wir wissen, wonach wir suchen müssen, können wir sie besser finden.'

So sehen Sie HR 6819

Während Sie das Schwarze Loch vielleicht nicht finden können, wenn Sie von Ihrem Garten aus die Sterne beobachten, können Himmelsbeobachter auf der Südhalbkugel die Sterne im HR 6819-System am Nachthimmel ohne Fernglas oder Teleskop sehen.

'Wir waren total überrascht, als wir feststellten, dass dies das erste Sternsystem mit einem Schwarzen Loch ist, das mit bloßem Auge gesehen werden kann', Petr Hadrava, emeritierter Wissenschaftler der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik in Prag und Co-Autor der Studie, heißt es in der Erklärung.

Das Dreifachsystem HR 6819, das aus zwei Sternen und einem Schwarzen Loch besteht, befindet sich im modernen Sternbild Teleskop, das von der Südhalbkugel aus sichtbar ist. Die Sterne der fünften Größenordnung sind hell genug, um ohne Fernglas oder Teleskop unter einem klaren, dunklen Himmel zu sehen.

Das Dreifachsystem HR 6819, das aus zwei Sternen und einem Schwarzen Loch besteht, befindet sich im modernen Sternbild Teleskop, das von der Südhalbkugel aus sichtbar ist. Die Sterne der fünften Größenordnung sind hell genug, um ohne Fernglas oder Teleskop unter einem klaren, dunklen Himmel zu sehen.(Bildnachweis: SkySafari )

Das Duo erscheint als einzelner Stern der fünften Größenordnung im modernen Sternbild Telescopium, nahe der Grenze zum Sternbild Pavo, dem Pfau. Auf der Magnitudenskala, in der kleinere Zahlen hellere Objekte bezeichnen, liegen die schwächsten für das menschliche Auge sichtbaren Objekte bei der Magnitude 6,5. Derzeit leuchtet HR 6819 mit einer Helligkeit von 5,4 – nur geringfügig heller als Uranus, der dunkelste sichtbare Planet –, HR 6819 ist gerade noch hell genug für unsere Augäpfel.

E-Mail an Hanneke Weitering unter hweitering@demokratija.eu oder folge ihr @hannekescience . Folge uns auf Twitter @spacedotcom und weiter Facebook .

ANGEBOT: Sparen Sie 45% bei 'All About Space', 'So funktioniert's' und 'All About History'!

Für eine begrenzte Zeit können Sie ein digitales Abonnement für jedes von . abschließen unsere meistverkauften Wissenschaftsmagazine für nur 2,38 USD pro Monat oder 45 % Rabatt auf den Standardpreis für die ersten drei Monate. Angebot anzeigen