Tierheime in New Jersey brauchen Ihre Stimme

Von Michele C. Hollow von Pet News und Ansichten



Ich bin gebürtiger New Yorker und hätte nie gedacht, dass ich New Jersey zu Hause anrufen würde. Ich liebe es wirklich hier zu leben. Ich bin jedoch alarmiert, als ich von einem Gesetzentwurf über Haustiere erfahre, S. 2923, der die Gesetzgebung von New Jersey verabschiedet hat. Im Moment ist es vor Gouverneur Chris Christie für seine Zustimmung.



An der Oberfläche sieht diese Rechnung wie etwas aus, das ich unterstützen würde. Es stellt ein kastrieren und Tieridentifizierungsprogramm, enthält jedoch eine alarmierende Bestimmung, um die derzeit vom Staat vorgeschriebene siebentägige Sperrung aller Tiere, die Tierheime betreten, zu beseitigen. Dies würde Tierheimen über das Leben Ihrer Haustiere hinweg übermäßige Diskretion einräumen, die sofort beim Betreten eines Tierheims aufgrund von „ Alter , Gesundheit , oder Verhalten ' Grund.

Der Zweck der siebentägigen Haltedauer besteht darin, Tierbesitzern Zeit zu geben, ihre verlorenen Haustiere zu finden. Stellen Sie sich den Schmerz vor, Ihr Haustier zu verlieren und zu wissen, dass wenn es in einem Tierheim landet, dies den sofortigen Tod anstelle eines sicheren Hafens bedeuten kann.



Bitte kontaktieren Sie Gouverneur Christie und bitten Sie ihn, eine angerufene Macht auszuübenbedingtEinspruch;; er könnte diese bestimmte Sprache in S. 2923 streichen und sie zur Nachstellung mit dieser Änderung an den Gesetzgeber zurücksenden, wobei die guten Teile des Gesetzentwurfs intakt bleiben.

Wenn Sie unter der Nummer 609-292-6000 anrufen, bitten Sie ihn, gegen die Gesetzesvorlage S. 2923 ein Veto einzulegen. Die Frist endet am 25. August. Bitte teilen Sie dies Ihren Freunden, Kollegen und Verwandten hier und in anderen Bundesstaaten mit.

Dieser Artikel erschien zuerst hier auf Pet News and Views .