Das James Webb-Weltraumteleskop der NASA könnte den Start im März 2021 verpassen, heißt es in einem GAO-Bericht

NASA

Das James Webb-Weltraumteleskop der NASA wurde im August 2019 zum ersten Mal vollständig zusammengebaut. (Bildnachweis: NASA/Chris Gunn)



Das nächste große Weltraumobservatorium der NASA, das stark verzögerte James-Webb-Weltraumteleskop, hat gerade ein vernichtendes Zeugnis von einer staatlichen Überwachungsbehörde erhalten, das feststellt, dass die Mission nur eine 12-prozentige Chance hat, weiter zu starten Zeitplan im März 2021 .



Die dokumentieren , das gestern (28. Januar) vom Government Accountability Office (GAO) veröffentlicht wurde, ist das achte einer jährlichen Serie über das James Webb Space Telescope der NASA. In der diesjährigen Ausgabe stellt das GAO fest, dass die Polsterung im Zeitplan des Projekts gefährlich knapp ist und der Start auf Juli 2021 verschoben werden könnte.

Das riesige, komplexe Observatorium hat unzählige Budget- und Terminüberschreitungen erlebt: Alles in allem hat die NASA etwa 9,7 Milliarden US-Dollar für das Projekt , die sich im letzten Jahrzehnt um mehr als sechs Jahre verzögert hat. Dies steht im krassen Gegensatz zu den Schätzungen für das Projekt, als es genehmigt wurde, als es laut dem GAO-Bericht 1 bis 3,5 Milliarden US-Dollar kosten und irgendwann zwischen 2007 und 2011 starten sollte.



Verwandt: Was ist der Sinn des James Webb Weltraumteleskops?

Der neue Bericht basiert auf einer Vielzahl von Dokumenten und Interviews zum JWST-Projekt und wurde laut dem Dokument vor der Veröffentlichung von NASA-Mitarbeitern überprüft. Die Veröffentlichung erfolgt nur wenige Wochen, nachdem der Direktor für Astrophysik der NASA einer Versammlung von Tausenden von Astronomen versichert hatte, dass das Projekt für einen Start im März 2021 auf dem richtigen Weg sei.

Ein zentrales Anliegen des GAO in dem neuen Bericht ist die Terminreserve des Projekts, dh die in einen Entwicklungszeitplan integrierte Auffüllzeit, um unerwartete Verzögerungen zu absorbieren. Ihren Erkenntnissen zufolge verschlangen zwei im März und April 2019 entdeckte Probleme mit dem Kommunikationssystem des Teleskops einen besorgniserregenden Teil der Terminreserve des Projekts.



Jene Verzögerungen haben das James Webb Space Telescope vorangetrieben unter dem Niveau der Flugplanreserve, die das Goddard Space Flight Center der NASA für seine Projekte verlangt, so das GAO. Als Ergebnis, schrieben die Prüfer, berichtete das JWST-Team im Oktober 2019, dass es nur ein Konfidenzniveau von 12% hat, das Observatorium im März 2021 starten zu können.

Das ist weit unter der 70%-Schwelle, auf der die NASA ihre Zeitpläne aufbaut. Um diesen Schwellenwert zu erreichen, wäre eine Markteinführung im Juli 2021 erforderlich.

'Das Projekt beabsichtigt derzeit nicht, den Startbereitschaftstermin allein aufgrund dieser Analyse zu ändern', heißt es im GAO-Bericht, 'sondern plant, die Machbarkeit des Startbereitschaftstermins im Frühjahr 2020 nach Abschluss wichtiger technischer Aufgaben erneut zu bewerten.'



Der Bericht stellt auch fest, dass die NASA 50 verschiedene Risiken für das Projekt überwacht, von denen drei für diese Iteration des Berichts neu sind. Die NASA glaubt, dass fast die Hälfte davon angesprochen wurde und unter Kontrolle ist, möchte aber sicher sein.

Trotz der düsteren Details in dem Bericht enthält das GAO keine neuen Empfehlungen für die NASA und stellte fest, dass die Agentur mit dem Auftragnehmer Northrop Grumman zusammengearbeitet hat, um das Projekt auf Kurs zu halten.

Der vollständige Bericht ist auf der GAO-Website verfügbar .

Senden Sie eine E-Mail an Meghan Bartels unter mbartels@demokratija.eu oder folgen Sie ihr @meghanbartels . Folge uns auf Twitter @spacedotcom und weiter Facebook .