Der Ice-Monitoring Space Laser der NASA ist bereit für den Start am Samstag

ICESat-2 im Orbit

Künstlerische Illustration des ICESat-2-Satelliten der NASA, der seine Arbeit im Orbit verrichtet. Die Raumsonde soll am 15. September 2018 von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien starten. (Bildnachweis: NASA)



Ein laserfeuerndes, eisüberwachendes NASA-Raumschiff wurde zum Start freigegeben.



Der Ice, Cloud and Land Elevation Satellite-2 (ICESat-2) der Weltraumorganisation, der Eisschilde und Meereis auf der ganzen Welt mit beispiellosen Details vermessen wird, hat heute Morgen (13. September) eine wichtige Überprüfung der Startbereitschaft bestanden, Mitglieder des Missionsteams angekündigt.

IceSat-2 bleibt also auf dem richtigen Weg, um am Samstagmorgen (15. September) auf einer Delta II-Rakete der United Launch Alliance (ULA) von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien in die Erdumlaufbahn zu starten. Das etwa 2,5-stündige Startfenster öffnet sich um 8:46 Uhr EDT (1246 GMT; 5:46 Uhr Ortszeit Kalifornien). Du kannst Sieh dir den Start hier auf demokratija.eu an wenn es soweit ist, mit freundlicher Genehmigung der NASA. [ Bilder von Melt: Das verschwindende Eis der Erde ]



ICESat-2 trägt ein einzelnes Instrument namens Advanced Topographic Laser Altimeter System (ATLAS), das einen Laser hat, der in sechs grüne Strahlen aufgeteilt ist. ATLAS wird jede Sekunde 10.000 Impulse abfeuern und dann messen, wie lange es dauert, bis dieses Licht nach dem Abprallen von Eis, Baumkronen und anderen Landschaftsmerkmalen zurückkehrt. (Natürlich wird nur ein sehr kleiner Bruchteil der ATLAS-Photonen direkt zum Instrument zurückprallen.)

Während es über die Erde zoomt, wird ATLAS alle 28 Zoll (71 Zentimeter) entlang der Oberfläche darunter messen und riesige Mengen unglaublich präziser Daten sammeln. Tatsächlich werden diese Beobachtungen es Missionswissenschaftlern ermöglichen, die jährliche Höhe zu verfolgen Veränderungen der Eisschilde Grönlands und der Antarktis auf 4 Millimeter (0,16 Zoll) genau, sagten NASA-Beamte.

ICESat-2 wird daher den Forschern helfen, zu überwachen, wie sich ein sich erwärmendes Klima auf die kältesten Orte des Planeten auswirkt. Und die Messungen der Mission über bewaldeten Gebieten werden auch für eine Reihe von Menschen von Interesse sein, von terrestrischen Ökologen bis hin zu Klimatologen, sagten die Teammitglieder.



'Aus der Sicht des Weltraums erhalten wir eine globale Baumhöhenmessung', sagte Lori Magruder von der University of Texas in Austin, Leiterin des ICESat-2-Teams für wissenschaftliche Definition, heute während einer Pressekonferenz.

'Damit können wir eine globale Biomasseschätzung erstellen', fügte sie hinzu. 'Biomasse ist wichtig, weil sie unser Wissen über den Kohlenstoffkreislauf und seinen Beitrag zu unserer Umwelt und dem Klima beeinflusst.'

ICESat-2 tritt in die Fußstapfen des ursprünglichen ICESat, der den Planeten von 2003 bis 2009 untersuchte. Aber die neue Raumsonde, die für mindestens drei Jahre ausgelegt ist, wird viel schärfere Augen haben als ihr Vorgänger. Das Einstrahl-Laserinstrument von ICESat, genannt Geoscience Laser Altimeter System (GLAS), feuerte nur 40 Impulse pro Sekunde ab und nahm alle 170 Meter (560 Fuß) der Bodenspur Messungen vor.



'Wenn die beiden Instrumente zum Vergleich über einem Fußballfeld Messungen vorgenommen hätten, hätte GLAS Datenpunkte außerhalb der beiden Endzonen gesammelt, aber ATLAS von ICESat-2 würde Messungen zwischen jeder Yard-Linie durchführen', schrieben NASA-Beamte in einem ICESat-2-Missionsbeschreibung .

Der Start am Samstag – der auch vier kleine Weltraum-Wetter-Cubesats enthält – wird der letzte für den ehrwürdigen Delta II sein. Die Rakete debütierte im Februar 1989 und hat bis heute 154 Missionen absolviert, von denen die letzten 99 erfolgreich waren.

Das 39 m hohe Delta II hat im Laufe der Jahre viele wichtige Nutzlasten gestartet, darunter die NASA-Weltraumteleskope Kepler und Spitzer, die Mars-Rover Spirit und Opportunity, den Mars-Lander Phoenix und die Sonde Dawn, die derzeit den Zwergplaneten umkreist Ceres.

'Das Delta II-Fahrzeug hat das Leben von wahrscheinlich jedem einzelnen Menschen in Amerika mit der Technologie berührt, die es in seinen 30 Jahren ermöglicht hat', sagte Scott Messer, Programmmanager für NASA-Programme bei ULA, während der heutigen Pressekonferenz. 'Es war ein sehr, sehr prominenter Teil der Weltraumgeschichte und ein sehr wichtiger Teil des Lebens von wahrscheinlich jedem in Amerika.'

Folgen Sie Mike Wall auf Twitter @michaeldwall und Google+ . Folge uns @spacedotcom , Facebook oder Google+ . Ursprünglich veröffentlicht am demokratija.eu .