NASA sieht Hurrikan Dorian von der Raumstation (Video)

Die NASA beobachtet genau Hurrikan Dorian während es auf dem Weg nach Florida über den Atlantischen Ozean rast, und jetzt hat die Agentur den Sturm von der Internationalen Raumstation ISS entdeckt.



Ein heute aufgenommenes Video von Hurrikan Dorian (29. August) von der Raumstation zeigt den Sturm der Kategorie 1, wie er um 13:05 Uhr auftrat. EDT (1705 GMT). Zu dieser Zeit war der Sturm nördlich von Puerto Rico und zog nach Norden über den Atlantik. Die Raumstation flog unterdessen 418 Kilometer über Kuba.



Dorian hat derzeit Windgeschwindigkeiten von nahe 85 mph (140 km/h) und wird laut dem National Hurricane Center (NHC) voraussichtlich bis Freitag (30. August) zu einem großen Hurrikan werden.

Verwandt: Die stärksten Stürme des Sonnensystems in Fotos



Die NASA hat diese Ansicht des Hurrikans Dorian am 29. August 2019 von einer Kamera auf der Internationalen Raumstation ISS aufgenommen, als der Sturm nördlich von Puerto Rico über den Atlantik zog.

Die NASA hat diese Ansicht des Hurrikans Dorian am 29. August 2019 von einer Kamera auf der Internationalen Raumstation ISS aufgenommen, als der Sturm über den Atlantischen Ozean nördlich von Puerto Rico zog.(Bildnachweis: NASA)

'Eine west-nordwestliche Bewegung wird voraussichtlich bis Freitagabend beginnen und bis zum Wochenende andauern', NHC-Beamte sagte in einem Update . 'Auf dieser Strecke sollte Dorian heute und am Freitag den Atlantik weit östlich der südöstlichen und zentralen Bahamas überqueren, sich am Samstag den nordwestlichen Bahamas nähern und am Sonntag in die Nähe oder über Teile der nordwestlichen Bahamas ziehen.'



Beamte des Kennedy Space Center der NASA in Cape Canaveral, Florida, bereiten sich auf den Sturm vor, nur für den Fall, dass er am Sonntag (1. September) in der Nähe des Weltraumbahnhofs landet. Beamte des Zentrums verlegen einen 122 Meter hohen Mobile Launcher Tower in das Vehicle Assembly Building, ein 52-stöckiges Gebäude, in dem einst die Saturn-V-Mondraketen und Space Shuttles der NASA für den Flug vorbereitet wurden.

Die vielen zur Erde gerichteten Videokameras auf der Internationalen Raumstation sind Teil einer Flotte weltraumgestützter Ansichten, die die NASA und die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) verwenden, um Dorian aus dem Orbit zu verfolgen. Beide Agenturen nutzen auch den GOES-East-Satelliten, den Suomi NPP Earth-Watching-Satelliten und andere, um den Sturm zu überwachen.

Senden Sie eine E-Mail an Tariq Malik unter tmalik@demokratija.eu oder folgen Sie ihm @tariqjmalik . Folge uns auf Twitter @spacedotcom und weiter Facebook .