NASA-Bericht: Wie man den Planeten vor Asteroiden verteidigt

Eine Künstlerin

Künstlerische Illustration von Asteroiden oder erdnahen Objekten, die die Notwendigkeit eines vollständigen Weltraum-Situational-Awareness-Systems hervorheben. (Bildnachweis: ESA - P.Carril)



Die Ergebnisse eines Workshops zur Suche nach den besten Möglichkeiten zum Auffinden, Verfolgen und Ablenken von Asteroiden, die auf die Erde zusteuern, wurden am Freitag (7. Februar) von der NASA veröffentlicht.



Die 2013 gestartete Asteroiden-Initiative der NASA umfasst eine Mission, einen kleinen erdnahen Asteroiden einzufangen und in eine stabile Umlaufbahn um den Mond zu ziehen, sowie eine Herausforderung, die besten Ideen für die Erkennung und Verteidigung potenziell gefährlicher Asteroiden zu entwickeln.

Die Agentur hat eine Informationsanfrage gestellt, um die Ziele der Asteroiden-Initiative zu verfeinern, andere Missionskonzepte zu entwickeln und die Beteiligung an der Mission und der Planetenverteidigung zu erhöhen. [ Die Asteroiden-Capture-Mission der NASA in Bildern ]



Die NASA erhielt eine begeisterte Reaktion, auch von der Öffentlichkeit. Die Agentur bewertete die eingegangenen Ideen und wählte 96 davon aus, um sie am 30. September und 20. bis 22. November 2013 bei einem zweiteiligen Workshop am Lunar and Planetary Institute in Houston, Texas, weiter zu untersuchen.

'Wir handeln bereits nach den Ideen, die über den [Anfrage-]Prozess eingereicht wurden', sagte die NASA in einer Erklärung.

Zum Beispiel reaktivierte die Agentur im September 2013 die Raumsonde Wide-field Infrared Survey Explorer (WISE), die jetzt als NEOWISE bekannt ist, um nach erdnahen Asteroiden zu suchen, die Ziele für die Asteroid Redirect Mission sein könnten.



Der Workshop-Bericht empfahl auch, mehr Foren abzuhalten, um die Bürger in die Asteroiden-Initiative einzubeziehen und Anreize zu schaffen, Meilensteine ​​in der Asteroiden-Mission und der großen Herausforderung zu erreichen.

Erde verursacht Asteroidenbeben

Die Asteroid Redirect Mission zielt darauf ab, einen 7 bis 10 Meter hohen Asteroid , oder ein 1- bis 33-Fuß. (1 bis 10 m) Felsbrocken auf einem Weltraumfelsen, dann mit einem unbemannten Raumschiff in die Mondumlaufbahn befördern. Astronauten könnten dann den Asteroiden mit der Orion-Crew-Kapsel der NASA und der Space Launch System-Rakete besuchen und Proben des Gesteins zur Erde bringen.



Die Grand Challenge zielt darauf ab, alle Asteroiden zu identifizieren, die eine Bedrohung für die Menschheit darstellen könnten, und die aktuellen Bemühungen der NASA zur planetaren Verteidigung zu stärken.

Insgesamt zielt die Asteroid Initiative darauf ab, die Bemühungen der NASA in der bemannten Weltraumforschung, Weltraumtechnologie und Weltraumwissenschaft zu bündeln, um die erste menschliche Mission zum Rendezvous mit Asteroidenmaterial zu erreichen und unsere Fähigkeit zu verbessern, potenzielle Asteroideneinschläge zu verfolgen und zu verhindern.

Folge Tanya Lewis auf Twitter und Google+ . Folge uns @spacedotcom , Facebook und Google+ . Originalartikel zu Weltraum.com.