NASA-Sonde, um am Mittwoch durch die eisige Wolke des Saturn-Mondes zu tauchen

Cassini fliegt an Enceladus vorbei

Künstlerische Illustration der NASA-Raumsonde Cassini, die am eisigen Saturnmond Enceladus vorbeifliegt. Cassini wird am Mittwoch (28. Oktober) seinen tiefsten Tauchgang durch die Südpolarwolke von Enceladus machen. (Bildnachweis: NASA/JPL-Caltech)



Wissenschaftler sind dabei, ihren besten Blick auf den Ozean zu werfen, der unter der Oberfläche von Saturns Eismond Enceladus schwappt.



Am Mittwoch (28. Oktober) wird die NASA-Raumsonde Cassini nur 50 Kilometer über Enceladus zoomen, durch die Materialwolke fliegen und die Materialwolke, die aus der Südpolarregion des Satelliten ausbricht, beproben.

Es wird angenommen, dass diese Wolke aus dem unterirdischen Flüssigwasser-Ozean von Enceladus stammt, so dass Cassinis Probenanalyse an Bord Licht auf das Potenzial des Mondes werfen sollte, Leben zu beherbergen, sagten Mitglieder des Missionsteams. [ Sehen Sie, wie Cassini durch die eisigen Wolken von Enceladus segelt ]



'Am Mittwoch werden wir tiefer in die prächtige Wolke eintauchen, die vom Südpol kommt als je zuvor, und wir werden die besten Proben aller Zeiten aus einem Ozean jenseits der Erde sammeln', sagte Curt Niebur, Cassini-Programmwissenschaftler am NASA-Hauptquartier in Washington, DC, sagte heute (26. Oktober) während einer Pressekonferenz.

Künstlerische Illustration der NASA-Raumsonde Cassini, die am eisigen Saturnmond Enceladus vorbeifliegt. Cassini wird am Mittwoch (28. Oktober) seinen tiefsten Tauchgang durch die Südpolarwolke von Enceladus machen.(Bildnachweis: NASA/JPL-Caltech)

Enceladus hat einen ausgedehnten Wasserozean unter seiner eisigen Kruste, der Wasserstrahlen speist, die in der Nähe des Südpols austreten. Sehen Sie in dieser demokratija.eu-Infografik, wie Enceladus funktioniert und wie seine Wassergeysire ausbrechen.



Enceladus hat einen ausgedehnten Wasserozean unter seiner eisigen Kruste, der Wasserstrahlen speist, die in der Nähe des Südpols austreten. Sehen Sie in dieser demokratija.eu-Infografik, wie Enceladus funktioniert und wie seine Wassergeysire ausbrechen .(Bildnachweis: Von Karl Tate, Infografik-Künstler)

Cassini ist nicht dafür ausgestattet, nach Lebenszeichen zu suchen, aber die Messungen der Sonde sollten den Forschern helfen, die Bewohnbarkeit des globalen Ozeans von Enceladus zu beurteilen, fügte Niebur hinzu.

Es gibt drei wissenschaftliche Hauptziele für den Vorbeiflug, sagte die Cassini-Projektwissenschaftlerin Linda Spilker vom Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien: Das Missionsteam will das Vorhandensein von molekularem Wasserstoff in der Wolke bestätigen, was Beweise für hydrothermale Aktivität (eine potenzielle Energiequelle für das Leben) im Ozean. Das Team hofft auch, die Chemie der Plume zu charakterisieren (möglicherweise findet man zuvor unentdeckte organische Verbindungen) und die Natur der Plume-Quellen (diskrete Jets gegenüber breiteren, vorhangartigen Eruptionen) zu bestimmen.



Der Vorbeiflug erfolgt gegen 13 Uhr. EDT (1700 GMT) Mittwoch. Cassini wird sich etwa 3 Stunden später bei der Missionskontrolle melden, aber die ersten Begegnungsbilder werden wahrscheinlich erst am späten Donnerstag oder frühen Freitag veröffentlicht, sagte Spilker.

Wissenschaftler werden wahrscheinlich innerhalb einer Woche nach dem Vorbeiflug einen ersten schnellen Blick auf die Spektrometerdaten von Cassini zu den beprobten Plume-Partikeln werfen, aber eine eingehendere Analyse kann mehrere Wochen dauern, fügte sie hinzu.

Die enge Begegnung am Mittwoch markiert den 21. Vorbeiflug von Enceladus für Cassini, der seit 2004 den Saturn umkreist und 2005 die eisigen Geysire des Mondes entdeckte (80km).

Die Veranstaltung am Mittwoch ist also ziemlich speziell, sagte Spilker.

»Dieser Vorbeiflug ist sehr aufregend«, sagte sie. 'Wir warten sicherlich alle gespannt auf die wissenschaftlichen Ergebnisse dieses tiefen Eintauchens in die Wolke.'

Nach Mittwoch wird Cassini noch einen Vorbeiflug an Enceladus haben, bevor seine Mission im September 2017 beendet wird sollte es den Missionswissenschaftlern ermöglichen, die Wärme zu messen, die aus dem Inneren von Enceladus fließt.

Die 3,2 Milliarden US-Dollar teure Cassini-Mission, eine gemeinsame Anstrengung der NASA, der Europäischen Weltraumorganisation und der italienischen Weltraumorganisation, wurde 1997 gestartet.

Folgen Sie Mike Wall auf Twitter @michaeldwall und Google+ . Folge uns @spacedotcom , Facebook oder Google+ . Ursprünglich veröffentlicht am demokratija.eu .