Die NASA testet den ersten ihrer neuen Moonwalking-Raumanzüge

Was werden Astronauten am großen Tag tragen, wenn sie den Fuß betreten? Mond als erster Mensch seit über 50 Jahren?



Natürlich ein brandneuer Raumanzug, an dem die NASA hart arbeitet. Genannt die Exploration Extravehicular Mobility Unit (xEMU) muss der Raumanzug Astronauten vor der rauen Umgebung der Mondoberfläche schützen, die sich stark von der unterscheidet, die Astronauten in den letzten Jahrzehnten im niedrigen Erdorbit erforscht haben.



Der Fortschritt des Anzugs wurde von der Arbeit an der großvolumigen Hardware überschattet, die auch für das Artemis-Programm der NASA zur bemannten Monderkundung benötigt wird – die Orion-Kapsel und die stark verzögerte Space Launch System-Rakete – aber die Entwicklung geht trotzdem weiter.

Verwandt: Die Evolution des Raumanzugs in Bildern



neutraler Auftrieb Laborpool Mondlandepraxis

NASA-Personal übt für zukünftige Mondlandungen im massiven Neutral Buoyancy Laboratory-Pool im Johnson Space Center der NASA in Houston.(Bildnachweis: NASA)

'Die xEMU stellt den ersten neuen Raumanzug dar, den die NASA seit über 40 Jahren entwickelt hat', sagte George Nield, der zuvor stellvertretender Administrator für kommerziellen Weltraumtransport bei der Federal Aviation Administration war, am 1. Oktober während eines vierteljährlichen Webcast-Meetings der NASA Aerospace Safety Advisory Panel , in dem er jetzt sitzt. 'Bisher sieht es so aus, als ob die Dinge ziemlich im Zeitplan liegen.'



Nield skizzierte den Plan der Agentur, in der ersten Charge fünf xEMU-Anzüge zu bauen. Eines, das die NASA-Ingenieure Designverifizierungstests unterziehen werden, sei fast fertig und sollte im Dezember abgeschlossen sein, sagte er. Eine zweite wird für Qualifikationstests gebaut und eine dritte wird im Orbit der Internationalen Raumstation ISS getestet. Die letzten beiden Anzüge des Sets werden 2024 in einer Mission, die die NASA Artemis 3 nennt, den Mond betreten.

Zusätzlich zu den Hauptraumanzügen benötigt jeder Artemis-Astronaut auch eine innere Kühlkleidung, und die NASA hat laut Nield nun den ersten Prototyp dieser Unterwäsche fertiggestellt. Und die Agentur muss auch das rucksackartige tragbare Lebenserhaltungssystem, das Astronauten tragen, um am Leben zu bleiben, ebenfalls in Arbeit, aufrüsten.

neutraler Auftrieb Laborpool Mondlandepraxis



NASA-Personal übt für zukünftige Mondlandungen im massiven Neutral Buoyancy Laboratory-Pool im Johnson Space Center der NASA in Houston.(Bildnachweis: NASA)

Unterdessen bekommen die NASA-Mitarbeiter ein Gefühl dafür, wie der neue Anzug auf dem Mond funktionieren wird, indem sie das Design unter Wasser im riesigen Neutral Buoyancy Laboratory-Pool der NASA testen Johnson Space Center in Houston. Die NASA nutzt das Labor, um Weltraumspaziergänge zu simulieren, da Ingenieure verschiedene Schweregrade unter Wasser nachahmen können, wie die Mikrogravitation der niedrigen Erdumlaufbahn und die Sechstelschwerkraft des Mondes.

Unter Wasser können Astronauten ein Gefühl dafür bekommen, wie sie sich in einem Raumanzug bewegen und die Werkzeuge verwenden, die sie während eines Weltraumspaziergangs manipulieren. In letzter Zeit hat die NASA den Pool verwendet, um Bewegungen wie das Sammeln von Mondgestein und Staub, das Navigieren einer Leiter und das zeremonielle Aufstellen einer Flagge auf der Mondoberfläche zu untersuchen.

neutraler Auftrieb Laborpool Mondlandepraxis

NASA-Personal übt für zukünftige Mondlandungen im riesigen Neutral Buoyancy Laboratory-Pool im Johnson Space Center der NASA in Houston.(Bildnachweis: NASA)

Schließlich haben Mond-Weltraumspaziergänge andere Einschränkungen als Orbitalexkursionen – weshalb die NASA in erster Linie einen neuen Raumanzug braucht.

'Wir haben Erfahrung mit Raumstationen, aber wir müssen festlegen, wie wir die Besatzung während dieser speziellen Missionen für Oberflächenoperationen ausbilden', sagte Daren Welsh, der Weltraumspaziergänge leitet, sagte in einer NASA-Erklärung . 'Diese frühen Tests werden dazu beitragen, die beste Ausstattung für die Hardwareentwicklung und die Anforderungen für zukünftige Artemis-Schulungen und -Missionen zu ermitteln.'

Senden Sie eine E-Mail an Meghan Bartels unter mbartels@demokratija.eu oder folgen Sie ihr auf Twitter @meghanbartels. Folge uns auf Twitter @Spacedotcom und auf Facebook.