Mehr als 700 Katzen wurden aus dem kargen Heiligtum gerettet

Hunderte von Katzen suchen ein Zuhause, nachdem sie aus dem schlecht geführten Katzenschutzgebiet Caboodle Ranch in Nordflorida befreit wurden. Entsprechend der ASPCA Fast 700 Katzen wurden aus den Räumlichkeiten gebracht - die größte Anzahl von Katzen, die jemals im Rahmen einer Tierquälerei untersucht wurden.



Nach einer mehr als einjährigen Untersuchung erhielt die Polizei Ende Februar einen Durchsuchungsbefehl für die Ranch. Was sie bei Caboodle fanden, war eine Horrorshow von Überfüllung, grassierender Krankheit, mangelnden sanitären Bedingungen und ohne Anstrengung Kontrolle der Bevölkerung und mehrere tote Katzen - entweder im Freien zersetzt oder in flachen Gräbern begraben.



Mehr als 120 Einsatzkräfte waren an der Rettungsaktion beteiligt.

Die Bedingungen waren so schlecht, dass ein ASPCA-Freiwilliger behauptete, ungefähr 400 der Katzen seien „direkt in unsere Träger gelaufen“, als die menschlichen Retter eintrafen. Die überlebenden Katzen wurden in ein vorübergehendes Tierheim in Jacksonville gebracht. Der Freiwillige bemerkte auch, dass nur sehr wenige Katzen als 'vollkommen gesund' eingestuft werden konnten, die meisten jedoch nicht 'vor der Tür des Todes'.



Craig Grant, der Betreiber und Gründer der Einrichtung, wird wegen dreier Fälle von Tierquälerei, eines Falles von Betrugsversuchen und eines Falles von Tierquälerei verhaftet.

Die ASPCA hat ein Video der Rettungsbemühungen erstellt: