Mehr als 180 Tiere wurden aus der Welpenmühle in Arkansas gerettet

Letzte Woche beschlagnahmten die Behörden 121 Hunde und mehr als 60 andere Tiere aus einer verdächtigen Welpenmühle in Jefferson County , Arkansas , etwa 30 Meilen südlich von Kleiner Stein , Die Humane Society der Vereinigten Staaten (HSUS) Berichte. Die Büste wird als die größte in der Geschichte von Jefferson County bezeichnet.



Das Jefferson County Sheriff's Office Am vergangenen Donnerstag wurde den Bewohnern von Jefferson County, James und Tara Best, ein Durchsuchungsbefehl ausgestellt, nachdem Berichte über kranke und vernachlässigte Tiere auf ihrem Grundstück vorliegen. Die HSUS war eine von mehreren Organisationen, die zur Unterstützung vor Ort gerufen wurden, nachdem die örtlichen Behörden festgestellt hatten, dass die Tiere unter bedauerlichen Bedingungen leben.



Es wurden Tiere gefunden, die in Zwingern im Freien lebten oder in Anhängern auf dem Grundstück ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser oder Futter eingeschlossen waren, und alle waren mit ihrem eigenen Schmutz bedeckt. Viele waren krank und stark untergewichtig, sagt Humane Gesellschaft von Saline County Mitarbeiterin Julie Patton.

'Bei einer Körperbewertung von 1 bis 9 - neun ist der dickste Hund und einer der dünnste und abgemagerteste - war dies eine', erklärt Patton und bezieht sich auf einen kleinen unterernährten Hund.



'Als ich die Tür öffnete, roch es überwältigend nach Ammoniak aus Urin und Kot auf dem Grundstück', erzählt Major Lafayette Woods Jr., Sprecher des Sheriff-Büros im Jefferson County USA heute . 'Es war nicht nur in den Käfigen und im Wohnbereich der Tiere, sondern auch auf den Böden.' HSUS-Sprecher Dale Bartlett war bei der Razzia letzte Woche anwesend und nennt es ein unvergessliches Erlebnis.

'Ich hielt Hunde, die zitterten und zitterten und schwere Matten hatten', erinnert er sich. 'Man sah aus, als ob etwas mit seinem Kiefer nicht stimmte.' Zusätzlich zu den 121 geborgenen Hunden retteten die Behörden 11 exotische Vögel, 19 Hühner, 20 Pferde und eine Reihe von Katzen, Kaninchen und Schildkröten aus dem 40 Hektar großen Grundstück.

'Es ist nur traurig', sagt die Nachbarin der Bests, Juanita Daniels THV11 Nachrichten . 'Ich wusste, dass sie viele Hunde hatten, aber ich habe nie etwas gesehen, das mich glauben lassen würde, dass sie vernachlässigt wurden.'



Daniels gibt zu, dass sie wusste, dass ihre Nachbarn Welpen unter dem Firmennamen „Busy B Pets“ verkauften, weil die Leute oft bei ihr vorbeikamen, um nach dem Weg zum Zwinger zu fragen. Tatsächlich waren es einige dieser Personen, potenzielle Kunden, die sich erst vor einem Monat an die Behörden wandten, um über die Schrecken zu berichten, die sie in der Zuchtanlage der Bests gesehen hatten.

Mr. und Mrs. Best bekannte sich in einer Gerichtsverhandlung am Freitagmorgen nicht schuldig, mehrfach wegen Tierquälerei angeklagt worden zu sein, aber ihre Probleme sind noch lange nicht vorbei, betont Woods.

'Die Beweise werden zeigen, dass Tiere tatsächlich von diesem Grundstück mit Gewinn verkauft wurden', erzählt Woods KATV.com . 'Wir wissen, dass dies nicht bei einigen Tieren der Fall ist, die als Haustiere außer Kontrolle geraten sind.'



„Ich habe sechs Jahre als Tierarzthelferin gearbeitet“, fügt Woods hinzu. 'Ich habe Tiere gesehen, die unterernährt waren, aber ich habe noch nie Tiere und solche Bedingungen gesehen.'

Wenn die Besten hoffen, ihre Tiere zurückzufordern, haben sie 15 Tage Zeit, um eine Petition bei den Gerichten einzureichen, und sie müssen über 90.000 US-Dollar zahlen - den Geldbetrag, den die Pflege aller beschlagnahmten Tiere kostet.

„Wir gehen davon aus, dass die Gebühr aufgrund einiger Tiere auf dem Grundstück erhöht wird. Wahrscheinlich werden sie zu einer Straftat (wegen) verschärfter Tierquälerei aufgewertet “, fügt Woods hinzu.

Während der Fall der Bests vor Gericht ausgetragen wird, erhalten die von ihrem Eigentum beschlagnahmten Tiere den TLC, den sie so dringend benötigen. Tierarztteams behandeln sie unter anderem wegen verschiedener Haut-, Zahn- und Augenerkrankungen. PetSmart Wohltätigkeitsorganisationen hat Futter und andere benötigte Hilfsgüter gespendet, um die geretteten Hunde zu versorgen.

Unterdessen fordern Tieranwälte im Bundesstaat Arkansas und im ganzen Land härtere Maßnahmen Tierschutzgesetze im natürlichen Zustand. Derzeit hat der Staat keine Gesetze gegen Welpenmühlen und keine Gesetze, nach denen sich Züchter als Unternehmen registrieren lassen oder jährliche Inspektionen der Einrichtungen erhalten müssen. Infolgedessen haben skrupellose kommerzielle Züchter die freie Hand, in Arkansas zu tun, was sie wollen.

'Es ist hier ein großes Problem. Arkansas ist absolut einer der führenden Welpenmühlenstaaten des Landes “, erzählt Bartlett ArkansasMatters.com . Aber das Blatt könnte sich bald wenden. Die HSUS plant, während der Sitzung 2015 mit den Staats- und Regierungschefs von Arkansas zusammenzuarbeiten, um die Gesetzgebung zu verbessern.