Der Mond trifft heute Abend ein kosmisches Volltreffer: Wie man ihn sieht

Mond Okkultes Aldebaran September 2015

Der Mond scheint den hellen Stern Aldebaran am Freitag, den 4. September 2015, in einer sogenannten Bedeckung zu verdunkeln. Aldebaran ist ein heller Stern, der das Auge des Sternbildes Stier, dem Stier, bildet. (Bildnachweis: Sternennacht-Software )



Wenn Sie im östlichen Drittel der Vereinigten Staaten oder im Südosten Kanadas leben und Ihr lokaler Himmel heute Abend (4. September) klar ist, werfen Sie einen genauen Blick auf den aufgehenden Mond, der heute Abend ein himmlisches Datum mit einem Stern hat.



Der Mond erscheint zu 52 Prozent beleuchtet und ist nur wenige Stunden bevor er die letzte Viertelphase erreicht. Wenn der helle Stern Aldebaran nicht direkt neben dem Mond steht, könnte er sich direkt hinter der Mondscheibe befinden und kurz davor stehen, wieder herauszukommen. In gewisser Weise kann dies eine „Eklipse“ von Aldebaran durch den Mond genannt werden, obwohl der richtige Begriff für dieses himmlische Ereignis „Bedeckung“ ist.

Wenn das Wetter es zulässt, kann zumindest ein Teil dieser Bedeckung von nordamerikanischen Beobachtern gesehen werden, die östlich und nördlich einer Linie leben, die von Duluth, Minnesota, nach Miami, Florida, verläuft. [ Video: Was es im September-Nachthimmel zu sehen gibt ]



Orange Aldebaran markiert das wütende Auge des Sternbildes Stier, den Stier und ist der hellste Stern, den der Mond verdecken kann (außer der Sonne natürlich!). Sein plötzliches Verschwinden oder später sein Wiederauftauchen (auf der dunklen Seite des Mondes) kann sogar mit bloßem Auge gesehen werden; der berühmte polnische Astronom Kopernikus wurde im Jahr 1497 Zeuge eines solchen Ereignisses, ebenso wie japanische Astronomen im Jahr 640 n. Dies gilt insbesondere für das Verschwinden, das entlang des hellen Randes des Mondes stattfinden wird.

In der folgenden Tabelle sind die lokalen Zeiten aufgeführt, zu denen der Stern in einer Reihe von Städten verschwindet und wieder auftaucht (ein Strich zeigt an, dass der Stern bei Mondaufgang bereits verborgen ist). Diese Vorhersagen wurden von der International Occultation Timers Association (IOTA) geliefert. Fahrpläne für viele weitere Orte sowie eine Karte mit der gesamten Sichtbarkeitszone der Bedeckung finden Sie hier: http://www.lunar-occultations.com/iota/bstar/0905zc692.htm

Beachten Sie, dass die Mondhöhe in vielen Fällen weniger als 10 Grad beträgt; Ihre geballte Faust, die auf Armlänge gehalten wird, misst 10 Grad. Wenn Sie diese Bedeckung beobachten möchten, ist es natürlich zwingend erforderlich, dass Ihr Blick in Richtung Ost-Nordost-Horizont keine hohen Hindernisse wie Gebäude oder Bäume hat, da Sie sonst den aufgehenden Mond nicht sehen können. Die besten Aussichten haben Sie über ein offenes Gewässer (ein Meereshorizont), das flach und frei von Hindernissen ist.



Als Aldebaran 1978 aus einer ähnlichen Bedeckung wieder auftauchte, verwendeten Astronomen der Iowa State University Hochgeschwindigkeitsphotometrie, um zu bestätigen, dass dieser Stern einen scheinbaren Winkeldurchmesser von 0,02 Bogensekunden hat. Das ist 90.000 mal kleiner als der Durchschnitt scheinbare Größe des Mondes , oder anders ausgedrückt, die Größe eines Pennys in Philadelphia, wenn es aus Washington, DC, gesehen werden könnte. So klein es ist, es ist tatsächlich viel größer als die meisten anderen Sterne, also braucht Aldebaran immer mindestens 1 /30stel Sekunde, um bei einer Mondbedeckung zu verblassen oder aufzuhellen. Unter besonderen Bedingungen, wenn es den Mondrand streift oder auf einen Mondberg oder ein Mondtal an genau der richtigen Neigung trifft, kann der Prozess länger dauern – genug, um auch optisch allmählich zu erscheinen in einem Teleskop .

Diese Bedeckung ist die erste einer Reihe von Aldebaran-Bedeckungen, die US-Beobachtern zugänglich sind und die in den nächsten 27 Monaten jeden Monat fortgesetzt werden. Da eine bestimmte Bedeckung jedoch nur für einen Bruchteil der Erdoberfläche sichtbar ist, ist die tatsächliche Anzahl, die von Ihrer Heimatstadt aus sichtbar ist, weitaus geringer. Im Allgemeinen werden die meisten Orte von jetzt an bis Ende 2017 mit etwa 8 bis 10 'Aldebaran-Finsternissen' behandelt. Die Gunst des Freitags liegen im Osten der USA und im Südosten Kanadas. Der nächste günstige ist am Donnerstagmorgen, dem 26. November (Danksagungstag in den USA), von Alaska, ganz Kanada und der nördlichen Hälfte der angrenzenden (48) US-Bundesstaaten aus sichtbar.

Da Aldebaran 5 Grad südlich der Ekliptik im Sternbild Stier liegt, trägt ihn die Bahn des Mondes über den Himmel nur dann so weit nach Süden, wenn der aufsteigende Knoten der Mondbahn in Jungfrau, Löwe oder Krebs liegt. Der Knoten bildet sich entlang der Ekliptik in seinem 18,6-Jahres-Zyklus langsam zurück und die aktuelle Serie von Aldebaran-Bedeckungen begann am 29. Januar dieses Jahres über den arktischen Regionen. Die allerletzte der aktuellen Serie wird am 3. September 2018 über Grönland und den arktischen Regionen zu sehen sein.



Diese Tabelle listet die Bedeckungszeiten für Aldebaran auf, wenn der Mond den hellen Stern blockiert, wie sie am 4. und 5. September 2015 von mehreren großen Städten in ganz Nordamerika aus zu sehen ist.

Diese Tabelle listet die Bedeckungszeiten für Aldebaran auf, wenn der Mond den hellen Stern blockiert, wie sie am 4. und 5. September 2015 von mehreren großen Städten in ganz Nordamerika aus zu sehen ist.(Bildnachweis: Joe Rao/demokratija.eu)

Anmerkung des Herausgebers:Wenn Sie ein fantastisches Foto des Mondes und des hellen Sterns Aldebaran oder eine andere Ansicht des Nachthimmels aufnehmen und es mit demokratija.eu teilen möchten, senden Sie Bilder und Kommentare an den Chefredakteur Tariq Malik und das Team unter: spacephotos@demokratija.eu .

Joe Rao ist Dozent und Gastdozent im New Yorker Hayden Planetarium. Er schreibt über Astronomie für das Natural History Magazine, den Farmer's Almanac und andere Publikationen und ist auch ein On-Camera-Meteorologe für News 12 Westchester, N.Y. Folge uns @spacedotcom , Facebook und Google+ . Originalartikel zu Weltraum.com.