Medizinisches Verfahren schafft einen Katzenhund?

(Bildnachweis: Dr. Sean Perry)

Butterblume ist eine glückliche Katze. Er brauchte eine seltene Xenotransfusion . Dann wird das Blut einer Art auf eine andere übertragen.

Tierärzte des Marathon Veterinary Hospital in South Keys, Florida, führten das Verfahren am 16. September durch, indem sie Buttercup eine lebensrettende Transfusion mit Hundeblut gaben. Eine Hundeblutbank in West Palm Beach lieferte die lebensrettende Körperflüssigkeit.



Diese seltene Art der Bluttransfusion ermöglicht es Katzen, Blut von Hunden zu erhalten, damit sie weiterhin neue rote Blutkörperchen produzieren können. Das rote Blutbild von Buttercup lag bei 7 Prozent, was unglaublich niedrig ist - dank der Transfusion stieg sein Blutbild auf 22 Prozent.

Butterblume geht es gut. Dr. Sean Perry, der Tierarzt, der die vierstündige Operation beaufsichtigte, sagt: „Das Verfahren war äußerst erfolgreich. Nach Erhalt des Blutes war Buttercup viel aktiver, aufmerksamer, seine Vitalwerte verbesserten sich und er fing wieder an zu essen. “

Laut Dr. Perry hatten nur 62 Katzen eine Xenotransfusion. Katzen haben zwei Arten von Blut - Typ A und Typ B, letzteres ist äußerst selten. Katzen mit Typ B müssen häufig Blut von einem Hund erhalten, da dies für den Zellaufbau sicherer ist.

'Katzenblut ist etwas schwerer zu bekommen und nicht so verfügbar wie Hundeblut', sagt Perry Miami Herald . 'Wir hatten Windhund Blutpackungen, die wir von einer Blutbank erhalten, in der rote Blutkörperchen vom Plasma getrennt sind. Butterblume zeigte während der Transfusion keine Anzeichen einer Abstoßung. “