Der Südpol des Mars könnte einen großen unterirdischen See verbergen

Der Rote Planet wurde gerade ein bisschen blauer, und Wissenschaftler gaben die Entdeckung eines Sees bekannt, der ihrer Meinung nach einen Durchmesser von etwa 12 Meilen hat und unter einer Meile (1,6 Kilometer) Eis am Südpol des Mars versteckt ist.



Wissenschaftler haben zuvor angeboten viel schwächere Beweise für solche Reservoirs sowie starke Beweise für kleinere Wassermengen auf dem Planeten. Aber die neuen Erkenntnisse werden immer noch für Furore sorgen.



'Es ist immer aufregend, wenn man auf dem heutigen Mars über flüssiges Wasser spricht', sagte Ashwin Vasavada, Projektwissenschaftler bei der NASA für die Curiosity-Mission, gegenüber demokratija.eu. Er lehnte es jedoch ab, zu sagen, wie zuversichtlich er von den Behauptungen der Studie ist, da er kein Experte für die Art von Radarbildern ist, die das Team verwendet. 'Es ist aufregend, weil es Auswirkungen auf die Bewohnbarkeit des Mars haben könnte.' [ Geometrie hilft, das Geheimnis des Marswassers zu lösen ]

Und es ist noch zu früh, um zu sagen, was genau diese Auswirkungen haben können. Wissenschaftler müssen die Entdeckung selbst noch bestätigen und genau verstehen, welche Eigenschaften das Wasser haben kann, was Missionen erfordert, die noch entworfen, geschweige denn gestartet werden müssen.



Eine Künstlerin

Künstlerische Darstellung der Raumsonde Mars Express, die den Mars umkreist.(Bildnachweis: ESA)

Wasser unter dem Eis?

Die neue Forschung baut auf mehr als drei Jahrzehnten Theorien von Wissenschaftlern über die Wahrscheinlichkeit auf, dass Wasser unter den Polkappen des Mars lauert, genau wie hier auf der Erde.



Diese Idee wurde zuerst von Steve Clifford vorgeschlagen, der sich heute am Planetary Science Institute in Arizona auf Wasser auf dem Mars spezialisiert hat und nicht an der neuen Forschung beteiligt war. Inspiriert wurde er von den Untersuchungen von Wissenschaftlern über Seen unterhalb der Eisschilde der Antarktis und Grönlands hier auf der Erde, sagte er gegenüber demokratija.eu. Diese Seen entstehen, wenn Wärme aus dem Inneren des Planeten die Gletscher in Flecken schmilzt. Er dachte, ein ähnliches Szenario könnte unter den Eiskappen auf dem Mars passieren – wir hatten einfach keine Möglichkeit, unter das Eis zu sehen.

Die neue Forschung versuchte genau dies mithilfe von Radardaten zu erreichen, die von einem Instrument namens . gesammelt wurden MARSIS , das Radarimpulse verwendet, um die Ionosphäre und die innere Struktur des Planeten zu untersuchen. Es hat den Planeten an Bord umkreist Mars-Express , ein europäisches Raumschiff, seit 2003.

Eine Künstlerin



Künstlerische Darstellung von Mars Express im Orbit mit den Radardaten der Raumsonde auf der linken Seite. Der blaue Fleck stellt den Beweis des Teams für flüssiges Wasser unter der Oberfläche dar.(Bildnachweis: ESA, INAF. Grafische Darstellung von Davide Coero Borga, Media INAF)

Die von MARSIS erzeugten Radarsignale prallen auf unterschiedliche Weise auf Mars Express zurück, je nachdem, auf welches Material sie treffen. Und das Team hinter der neuen Forschung sagte, dass die Signale, die MARSIS über dem Südpol des Mars aufgefangen hat, nur durch ein großes unterirdisches Becken mit flüssigem Wasser erklärt werden können.

'Wir haben Wasser auf dem Mars entdeckt', sagte der Hauptautor Roberto Orosei, der Mitforscher von MARSIS und Wissenschaftler am Nationalen Institut für Astrophysik in Italien, in einem mit dem Papier veröffentlichten Video. „MARSIS konnte Echos unter der südlichen Polkappe des Mars entdecken, die stärker waren als Oberflächenechos. Dieser Zustand auf der Erde tritt nur auf, wenn man subglaziales Wasser wie in der Antarktis über Orten wie dem Wostok-See beobachtet.' Und obwohl das Team nur Beweise für den einen Ort hat, vermuten sie, dass es nicht der einzige dieser subglazialen See ist (die Antarktis verbirgt etwa 400 solcher Merkmale).

Laut den Radarechos ist der See nicht mehr als 20 km breit und liegt etwa eine Meile unter der Oberfläche der Eiskappe. Die Wissenschaftler können nicht genau herausfinden, wie tief der See ist, aber sie haben bestätigt, dass er mindestens 1 Meter tief ist. Es muss ziemlich salzig sein, denn das Eis darüber ist ziemlich klar und daher ziemlich kalt – wenn unter dieser Art von Eis reines Wasser wäre, wäre es gefroren, sagten die Forscher.

Das Team verwendete Daten aus dreieinhalb Jahren, um sicherzustellen, dass die Analyse mehrere Durchgänge über dieselbe Region umfasste. Sie betrachteten auch ein paar andere Szenarien, die die Daten, die sie sahen, erklärt haben könnten, einschließlich einer Schicht aus Kohlendioxideis, die sich unter dem Wassereis versteckt. Aber die Forscher sagten, sie seien mit diesen Erklärungen unzufrieden.

Andere Wissenschaftler sind möglicherweise nicht einverstanden. 'Ich denke, es ist ein sehr, sehr überzeugendes Argument, aber es ist kein schlüssiges oder endgültiges Argument', sagte Clifford. 'Es besteht immer die Möglichkeit, dass an der Basis der Kappe Bedingungen herrschen, die wir nicht vorhergesehen haben und die für diese helle Reflexion verantwortlich sind.'

Die Forschung ist beschrieben in ein am 25. Juli veröffentlichtes Papier in der Zeitschrift Science.

Eine Künstlerin

Künstlerische Darstellung von Mars Express über einem Fleck von Planum Australe, mit Daten aus dem Untersuchungsgebiet, die der Planetenoberfläche überlagert sind.(Bildnachweis: USGS Astrogeology Science Center, Arizona State University, ESA, INAF. Grafische Darstellung von Davide Coero Borga, Media INAF)

Leben bedeutet Wasser, aber Wasser bedeutet nicht Leben

Sollten zukünftige Studien bestätigen, dass es sich bei der mysteriösen Schicht unter dem Eis tatsächlich um Wasser handelt, müssen sich die Wissenschaftler noch viele weitere Fragen zum Reservoir stellen, bevor sie Vorhersagen darüber treffen können, was die Entdeckung für die Möglichkeit von Leben auf dem Mars bedeutet. [ Curiosity Rover findet uralte „Bausteine ​​für das Leben“ auf dem Mars ]

'Wenn Sie flüssiges Wasser haben und seine Bedeutung für das Leben berücksichtigen, müssen Sie auch über die Tatsache hinausgehen, dass es flüssig ist, und nach der Temperatur fragen, die es hat und ob es vom Leben genutzt werden kann', sagte Vasavada. 'Nicht jedes flüssige Wasser ist in Bezug auf die Fähigkeit des Lebens, es zu nutzen, gleich.' Insbesondere wies er auf den hohen Salzgehalt hin, der erforderlich wäre, um Wasser bei so niedrigen Temperaturen flüssig zu halten. Dieses Niveau könnte sogar die salzliebendsten Lebensformen überwältigen, schlug er vor.

Wissenschaftler auf der Erde haben durch Gletscher gebohrt, um das unter ihnen versteckte Wasser zu untersuchen, und fanden mikrobielles Leben . Wenn es also jemals Leben auf dem Mars gegeben hat, hätte dieses Leben theoretisch in diesem oder ähnlichen Seen versteckt überleben können, schlug Clifford vor.

'Es gibt keinen Grund zu erwarten, dass es nicht bis heute andauern würde', sagte er über jedes uralte mikrobielle Leben auf dem Mars. „Der Untergrund ist im Vergleich zur Oberfläche eines Planeten eine sehr, sehr stabile Umgebung. Es ist vor Stößen geschützt. Es ist vor dem Klimawandel geschützt.'

E-Mail an Meghan Bartels an mbartels@demokratija.eu oder folge ihr @meghanbartels . Folge uns @spacedotcom , Facebook und Google+ . Originalartikel zu demokratija.eu .