Der Mensch bekennt sich nicht schuldig bei einem katzenschwingenden Vorfall

Ein Mann in Großbritannien, der beschuldigt wurde, einem Tier unnötiges Leid zuzufügen, bekannte sich am Donnerstag nicht schuldig.



Riain Richards, 20, von Ramsgate Kent wurde beim Schwingen einer 2-jährigen Katze gefilmt. genannt Mowgli, am Schwanz am 29. Oktober 2011 vor einem örtlichen Pub. Im das Video (siehe unten) Richards hält die Katze am Schwanz, während sie sich die Straße entlang dreht. Das Tier kollidierte während seines „Tanzes“, der ungefähr 30 Sekunden dauerte, fast mit mehreren geparkten Autos.



Michelle Buchanan, Mowglis Besitzerin, behauptet, die Katze sei unverletzt gewesen, leide aber an einem mentalen Trauma.

'Es ist schrecklich. Ich kann nicht glauben, dass irgendjemand etwas so Grausames tun würde “, sagte Buchanan AFP.com . „Mowgli ist emotional. Er ist nur verstört. Er wird nicht aus der Tür gehen. '



Richards wurde gegen bedingungslose Kaution freigelassen. Er verwandelte sich in eine Behörde, nachdem die RSPCA das Filmmaterial der CCTV-Kamera der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und um Hilfe bei der Identifizierung des Angreifers der Katze gebeten hatte.

April ist der Monat der Verhütung von Tierquälerei .