Makings of Moon Landing: Vor 50 Jahren war Apollo 11 ein Jahr vor dem Riesensprung

apollo 11 ein Jahr aus

Ein Jahr bevor Apollo 11 mit der Mondlandung Geschichte schrieb, kamen die Hardware der Mission und die Astronauten noch zusammen. (Bildnachweis: NASA/NARA über collectdemokratija.eu)



Ein Jahr vor der ersten Mondlandung der Menschheit muss sich der Mond noch ziemlich weit entfernt gefühlt haben.



Am 20. Juli 1968 begannen die Teile für Apollo 11 zusammenzufügen, aber die Mission selbst war noch sechs Monate von einer offiziellen Ankündigung entfernt. Vier Missionen waren erforderlich, um zu starten und erfolgreich zu sein, bevor Apollo 11 auch nur versuchen konnte, die Herausforderung von Präsident John F. Kennedy von sieben Jahren zuvor zu meistern.

„Ich glaube, dass sich diese Nation dazu verpflichten sollte, noch vor Ablauf dieses Jahrzehnts das Ziel zu erreichen, einen Mann auf dem Mond zu landen und ihn sicher zur Erde zurückzubringen“, sagte Kennedy im Mai 1961. Gebäude Apollo: Fotos aus der Moonshot-Geschichte ]



Apollo 11

Die dritte Stufe Saturn V von Apollo 11, S-IVB-506N, wird am 17. Juli 1968 in der Testanlage von Douglas Aircraft Co. in Sacramento, Kalifornien, getestet.(Bildnachweis: Alan Lawrie / Arlene Royer / NARA über collectdemokratija.eu)

Und Apollo 11 würde das und mehr erreichen.



Aber an diesem Freitag (20. Juli) vor 50 Jahren erholte sich die Raumfahrtbehörde noch von einem Feuer auf der Startrampe das anderthalb Jahre zuvor das Leben seiner ersten Apollo-Crew kostete. Darüber hinaus hatte die Rakete, die die NASA benötigte, um Astronauten zum Mond zu fliegen, immer noch ernsthafte Probleme, und das Raumschiff, das die Besatzung zur Mondoberfläche bringen würde, hatte Verzögerungen.

Da die Sowjetunion ihr eigenes Mondlandeprogramm verfolgt, würde Apollo 11 mehr als einen großen Sprung brauchen, um das Weltraumrennen zu gewinnen.

Etappen zum Mond

Ein Jahr vor der Landung war die Trägerrakete Apollo 11 zerbrochen.



Bis zum 20. Juli 1968 war die massive Saturn-V-Rakete nur zweimal gestartet – beide Male ohne Besatzung – und das zweite Mal lief nicht gut. Im April 1968 hob Apollo 6 ab und entwickelte schnell 'Pogo', eine selbstinduzierte Vibration, die die Triebwerke der zweiten und dritten Stufe beschädigte.

Nach der Anomalie ordnete Boeing eine Verzögerung des statischen Testfeuers der Saturn-V-Erststufe S-IC-6 von Apollo 11 an, bis pogo-verhindernde Modifikationen vorgenommen werden konnten. Am 16. Juli 1968, auf den Tag genau ein Jahr vor dem Start von Apollo 11, wurden die ersten Treibstofftanktests der ersten Stufe für abgeschlossen erklärt. Sehen Sie sich die Apollo 11 Moonwalk-Momente der NASA in diesem Archivvideo an ]

Das Kommandomodul Apollo 11, Nr. 107, im Bau und in Erprobung 1968 bei North American Aviation

Das Kommandomodul Apollo 11, Nr. 107, die 1968 in der Fabrik von North American Aviation in Downey, Kalifornien, gebaut und getestet wurde.(Bildnachweis: Retro Space Images/NASA über collectdemokratija.eu)

'Zwei Tage später gab die NASA die Schlussfolgerungen ihrer Untersuchungen zum Pogo-Problem bekannt', schrieb Alan Lawrie in 'Saturn V: The Complete Manufacturing and Test Records' (Apogee, 2005).

Die Lösung, die auf S-IC-6 implementiert und getestet wurde, bestand darin, kleine Gasreservoirs in die Flüssigsauerstoff-Vorventile der ersten Stufe hinzuzufügen, wodurch die Frequenz des Antriebssystems geändert wurde.

Unterdessen wartete die zweite Stufe der Apollo 11 Saturn V, S-II-6, seit dem 28 -Feuer, geplant für September 1968.

Die dritte Stufe, S-IVB-506N, wurde am 17. Juli 1968 in der Sacramento Test Operations Facility der Douglas Aircraft Co. in Kalifornien getestet. Das einzelne J-2-Triebwerk der Bühne brannte 445,2 Sekunden lang und machte es frei, um Apollo 11 zum Mond zu schicken. [Die gruseligsten Momente von Apollo 11: Die Gefahren der ersten bemannten Mondlandung]

Apollo 11

Die Mondlandefähre (LM-5) von Apollo 11 wird 1968 in Grummans Fabrik in New York gebaut.(Bildnachweis: Retro Space Images/Grumman über collectdemokratija.eu)

Schiffsform

Am 10. Juli 1968 trafen sich NASA-Manager in Houston, wo sie das 'Block II' Command and Service Module (CSM) für den Flug zertifizierten. Die Überprüfung des neu gestalteten Raumfahrzeugs erfolgte 18 Monate, nachdem das Feuer der Startrampe durch das Kommandomodul Apollo 204 (Apollo 1) Block I riss, drei Astronauten tötete und die Verfolgung des Mondes durch das Apollo-Programm vorübergehend zum Erliegen brachte.

Die Apollo-7-Mission, die im Oktober 1968 starten sollte, musste noch die Flugtauglichkeit des Fahrzeugs in der Erdumlaufbahn beweisen, aber die Arbeiten an dem nach unten terminierten Raumfahrzeug könnten nun an Fahrt aufnehmen.

Im Juli 1968 befand sich die CSM-107 von Apollo 11 noch im Bau in der Fabrik von North American Aviation in Downey, Kalifornien. Das Kommandomodul hatte seinen Hitzeschild noch nicht installiert, und sowohl es als auch das Servicemodul wurden individuellen Systemchecks unterzogen.

Die CSM war noch sechs Monate von der Versandbereitschaft zum Kennedy Space Center in Florida entfernt.

Die Mondlandefähre von Apollo 11, LM-5, würde CSM-107 letztendlich um eine Woche bis zum Kap schlagen, aber ein Jahr nach ihrer Mondlandung wurde sie noch in der Fabrik von Grumman Aircraft Engineering Corp. in Bethpage getestet , New York.

Elektroingenieur Salvatore Sarbello, schreibend in a Bauprotokoll für LM-5 , stellte Schwankungen in den Leistungspegeln fest, als die Tests des Umweltkontrollsystems am 20. Juli 1968 fortgesetzt wurden.

Nur wenige Tage zuvor hat Sarbello die 4 Stunden protokolliert, die für die Installation von Panel 5 in der Aufstiegsphase der Mondlandefähre benötigt wurden. Das Panel enthielt die Stopp- und Starttasten zur Steuerung der Motoren, die das Fahrzeug für die Mondoberfläche absenken und anheben würden.

CSM-107 und LM-5 würden viel besser bekannt als „Columbia“ und „Eagle“, aber diese Rufzeichen würden für fast ein weiteres volles Jahr nicht öffentlich bekannt sein.

Apollo 8 Backup-Crewmitglieder Neil Armstrong (links) und Buzz Aldrin und Apollo 8 Prime Crewmitglied Michael Collins, gesehen im Jahr 1968.

Apollo 8 Backup-Crewmitglieder Neil Armstrong (links) und Buzz Aldrin und Apollo 8 Prime Crewmitglied Michael Collins, gesehen im Jahr 1968.(Bildnachweis: Retro Space Images/NASA über collectdemokratija.eu)

Mond Männer

Ein Jahr nach ihrer Mondlandung waren Neil Armstrong, Edwin 'Buzz' Aldrin und Michael Collins nicht die Besatzung von Apollo 11.

Am 20. Juli 1968 dienten Armstrong und Aldrin als Ersatzkommandanten bzw. Piloten der Mondlandefähre für die Erdorbit-Mission Apollo 8. Zu diesem Zeitpunkt war sogar die Idee, Apollo 8 zur Mondumrundung zu schicken, was im Dezember passieren würde, noch zwei Wochen entfernt (und dieser Missionswechsel wurde erst im November der Öffentlichkeit bekannt gegeben).

Collins befand sich unterdessen in der Ausbildung zum Piloten des Kommandomoduls von Apollo 8, als die NASA am 22. Juli 1968 ankündigte, dass er sich einer Operation unterziehen sollte, 'um einen Knochensporn zu entfernen, der sich in seiner Halswirbelsäule entwickelt hat'.

'Ob sich das Problem auf Collins' Einsatz als Pilot des Hauptkommandomoduls für die dritte bemannte Apollo-Mission auswirkt, wird erst nach der Operation bekannt sein, wenn die für die Erholung erforderliche Zeit festgelegt werden kann', sagte die Raumfahrtbehörde damals.

Am nächsten Tag wurde die Situation klar: Collins hatte die Operation ohne Komplikationen überstanden, aber er würde drei bis sechs Monate brauchen, um sich zu erholen, was einen Ersatz in der Apollo 8-Besatzung erforderte. Jim Lovell stieg von der Ersatzmannschaft zur Hauptmannschaft von Apollo 8 auf (was dazu führte, dass Aldrin wechselte, um Ersatzpilot für das Kommandomodul zu werden).

Armstrong würde nicht angesprochen werden, um die mögliche erste Mondlandung zu befehligen, bis Apollo 8 in die Mondumlaufbahn eintrat. Er, Aldrin und Collins wurden der Öffentlichkeit erst am 9. Januar 1969 als Besatzung von Apollo 11 bekannt gegeben.

Robert Pearlman ist ein Autor von demokratija.eu und Herausgeber von Collectdemokratija.eu , zu demokratija.eu Partnerseite und die führende Nachrichtenpublikation zur Weltraumgeschichte. Folgen sammelnSPACE An Facebook und auf Twitter unter @ sammelnSPACE . Folge uns @spacedotcom , Facebook und Google+ . Originalartikel zu demokratija.eu .