Lyrid-Meteorschauer, der den dunklen Aprilhimmel beehrt

Lyrid Meteors Peak

Lyrid Meteorschauer Himmelskarte, 22. April 2012. (Bildnachweis: Starry Night Software)



Anmerkung der Redaktion: Unsere vollständige Berichterstattung über den Lyrid-Meteorschauer 2012 finden Sie hier: Lyrid Meteor Shower of 2012: A Skywatching Resource



Skywatcher kommen Ende April auf ihre Kosten: Ein jährlicher Meteoritenschauer wird seinen Höhepunkt erreichen, wenn die Abwesenheit des Mondes den Nachthimmel dunkel und großartig zum Betrachten macht.

Die Lyrid Meteorschauer Spitzenwerte über Nacht vom 21. bis 22. April, wobei die besten Beobachtungen zwischen Mitternacht und Sonnenaufgang am 22. Ortszeit liegen, sagen Experten. Der Mond wird zu dieser Zeit neu sein, so dass die hellen Blitze der Lyriden nicht vom grellen Licht des nächsten Nachbarn der Erde übertönt werden.



Die Lyriden werden auf der ganzen Welt sichtbar sein. NASA-Beamte schätzen eine maximale Meteoritenrate von etwa 15 pro Stunde, aber die Zahl könnte höher oder niedriger sein. Die Lyriden sind ziemlich unvorhersehbar, mit Höchstraten von 10 bis 100 Meteoren pro Stunde im Laufe der Jahre.

Meteorschauer werden erzeugt, wenn die Erde durch die Trümmerströme pflügt, die von periodischen Kometen auf ihrem Weg um die Sonne verschüttet werden. Die Trümmerbrocken sterben in der Atmosphäre unseres Planeten einen feurigen Tod und hinterlassen helle Streifen am Himmel, die an ihren Tod erinnern.

Die Trümmerspuren, die die Lyriden hervorbringen, wurden von einem Kometen namens C/1861 G1 Thatcher abgestreift. Die Lyriden, die so genannt werden, weil sie aus dem Sternbild Lyra (Die Leier) zu stammen scheinen, werden Mitte April seit mindestens 2.500 Jahren am Nachthimmel beobachtet, sagen NASA-Wissenschaftler.



Falls bewölkter Himmel in der Nacht des 21. Aprils Ihre Beobachtungsmöglichkeiten beeinträchtigt – oder wenn Sie einfach nur Ihr Skywatching-Erlebnis erweitern möchten – veranstaltet die NASA ab 23:00 Uhr einen Live-Chat mit Meteorologen. bis 5 Uhr EDT (0400 bis 0900 GMT).

Die Meteor-Experten Bill Cooke, Danielle Moser und Rhiannon Blaauw, alle vom Marshall Space Flight Center der NASA in Huntsville, Alabama, werden lange aufbleiben, um Ihre Fragen zu beantworten. Um am Chat teilzunehmen und das Streaming-Video anzusehen, gehen Sie zur entsprechenden Zeit auf diese Seite: http://www.nasa.gov/connect/chat/lyrids2012_chat.html

Wenn Sie ein fantastisches Foto des Lyrid-Meteorschauers oder eines anderen Himmelsbeobachtungsziels machen und es für eine mögliche Geschichte oder Bildergalerie teilen möchten, wenden Sie sich bitte an Tariq Malik, Chefredakteur von demokratija.eu unter tmalik@demokratija.eu .



Sie können dem Senior Writer von demokratija.eu, Mike Wall, auf Twitter folgen: @michaeldwall . Folgen Sie demokratija.eu für die neuesten Nachrichten aus den Bereichen Weltraumforschung und -forschung auf Twitter @spacedotcom und weiter Facebook .