Abheben! Japan startet unpilotiertes Frachtschiff zur Raumstation

Ein japanisches Frachtschiff startete am Dienstag (24. September) erfolgreich zur Internationalen Raumstation ISS und startete zwei Wochen zu spät aufgrund eines Feuers der Startrampe während seines ersten Startversuchs.



Das unbemannte H-II Transport Vehicle-8 (HTV-8) flog um 12:05 Uhr ins All. EDT Dienstag (1605 GMT oder 01.05 Uhr 25. September in Japan). Das Frachtschiff wog mehr als 4 Tonnen Vorräte sowie Batterien und einen Prototyp eines Laserkommunikationssystems aus dem Tanegashima Space Center im Süden Japans.



Der Start war ursprünglich für den 10. September geplant, aber die Beamten schrubbten ihn, nachdem einige Stunden vor dem Start ein Feuer auf der Startplattform ausgebrochen war. Mitsubishi Heavy Industries (MHI), der Hauptauftragnehmer der japanischen H-IIB-Rakete, stellte später fest, dass der Brand wahrscheinlich auf statische Elektrizität zurückzuführen ist, die durch Sauerstoff angetrieben wird. laut Spaceflight Now .

Video: Wie Japans HTV-Frachtschiffe funktionieren
Verwandt: Japans HTV Space Truck erklärt (Infografik)



Eine H-IIB-Rakete der Japan Aerospace Exploration Agency startet am 24. September 2019 EDT (25. September japanische Zeit) das Frachtschiff HTV-8 vom Weltraumzentrum Tanegashima im Süden Japans zur Internationalen Raumstation.

Eine H-IIB-Rakete der Japan Aerospace Exploration Agency startet am 24. September 2019 EDT (25. September japanische Zeit) das Frachtschiff HTV-8 vom Weltraumzentrum Tanegashima im Süden Japans zur Internationalen Raumstation.(Bildnachweis: NASA TV)

Nicht geholfen haben die ungewöhnlich schwachen Winde in Tanegashima während des Start-Countdowns, erklärte MHI in einer Erklärung, da Sauerstoffdämpfe auf der Startrampe konzentrierter als üblich seien, da sie nicht weggeblasen würden. 'Wir haben Korrekturmaßnahmen ergriffen und das normale Funktionieren der Rakete und der Anlage bestätigt', fügte MHI hinzu, ohne die Maßnahmen zu spezifizieren.



Am Peeling-Tag gab die NASA schnell eine Erklärung heraus, in der sie der Öffentlichkeit versicherte, dass die Besatzung der Raumstation auch angesichts der Verzögerung gut versorgt bleibt. Drei weitere Personen werden wahrscheinlich morgen (25. September) auf dem Weg zur Raumstation sein. Zur Crew der Expedition 61 gehören der erfahrene russische Kosmonaut Oleg Skripochka, die Rookie-NASA-Astronautin Jessica Meir und Hazza Al Mansouri aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Al Mansouri ist der erste emiratische Astronaut jemals im Weltraum zu fliegen.

HTV wird voraussichtlich am Samstag (28. September) an seinem Zielort eintreffen – lange nach dem Andocken der Expedition 61-Crew. Das Frachtschiff wird am Harmony-Modul der ISS anlegen. Astronauten werden den Roboterarm Canadarm2 verwenden, um das japanische Versorgungsschiff zu erobern. Astronauten werden die Vorräte auspacken, während Roboter die Batterien für zukünftige Weltraumspaziergänge abholen.

Die NASA plant im Oktober bis zu fünf Weltraumspaziergänge, um die neuen Lithium-Ionen-Batterien mitzunehmen und sie an die Stelle der alternden Nickel-Wasserstoff-Batterien zu setzen, die das P6-Traversensegment der Raumstation mit Strom versorgen, sagte Spaceflight Now. Die 21 Jahre alte Raumstation befindet sich mitten in mehreren Batteriewechseln, um die Wohnräume und Experimente der Raumstation für die kommerzielle Besatzung mit Strom zu versorgen – und darüber hinaus.



Fotos: Japans robotergestützte Weltraumfrachtschiffflotte

In der Zwischenzeit wird das Laserkommunikationsterminal von Sony eingesetzt, um die zukünftige Kommunikation zwischen Satelliten oder mit Bodenstationen mithilfe ultraschneller Laserkommunikation zu testen, so die japanische Agentur für Luft- und Raumfahrtforschung (JAXA). (Raumfahrzeuge sind heute im Allgemeinen auf Funk angewiesen, das eine begrenztere Bandbreite zum Senden von Informationen hat).

Seit 2016, JAXA sagte in einer Erklärung , Sony und die Raumfahrtbehörde haben die Langstrecken-Laserkommunikation am Boden getestet. Bei der Demonstration auf der Raumstation wird das Sony-System an einer kleinen exponierten Experimentierplattform im Weltraum befestigt, die am japanischen Kibo-Modul befestigt ist.

'Wir haben sehr hohe Erwartungen an diese Technologie', sagte ISS-Astronaut Koichi Wakata, der jetzt Vizepräsident bei JAXA ist, in derselben Erklärung. 'Diese Technologie ... wird wahrscheinlich nicht nur in der Telekommunikationsindustrie, sondern in Zukunft auch als Kommunikationsmittel im Bereich der Exploration weit verbreitet sein. Insbesondere kann es als Kommunikationsmittel zwischen der Erde und der Internationalen Raumstation, dem Mond und dem Mars verwendet werden.'

Abgesehen von diesem Feuer hat Japan eine ungebrochene Erfolgsgeschichte bei der Einführung seiner HTV-Fahrzeuge, die im Allgemeinen alle ein oder zwei Jahre ins All fliegen. Der letzte HTV vor diesem wurde im September 2018 in die Luft geschickt.

Die NASA wird die Ankunft von HTV-8 auf der Raumstation am Samstag ab 5:45 Uhr EDT (0945 GMT) per Webcast übertragen, wobei die Erfassung des Roboterarms für 7:15 Uhr EDT (1115 GMT) geplant ist. Der Webcast der NASA wird am Samstag um 9:30 Uhr EDT (1330 GMT) fortgesetzt, um die Anbringung von HTV-8 an das Harmony-Modul zu behandeln.

Folgen Sie Elizabeth Howell auf Twitter @howellspace . Folge uns auf Twitter @spacedotcom und weiter Facebook .